• Michael Romeo – War of the Worlds Pt. I

    Michael Romeo – War of the Worlds Pt. I

    CD Reviews

    “O Romeo, Romeo! Wherefore art thou Romeo? …” Tragisch endete die Liebesbeziehung zwischen diesem Romeo und seiner Juliet. Anders sieht es bei Michael J. Romeo aus, denn aus dessen Liebe zur Gitarre und harten Rockmusik ist nun das Soloalbum „War of the Worlds Pt.I“ entstanden.

    Michael Romeo – War of the Worlds Pt. I
  • Final Cry - Zombique

    Final Cry - Zombique

    CD Reviews

    FINAL CRY begleiten mich nun schon seit ihrem zweiten Demo "Stormclouds", genauer gesagt seit 1996, durch mein metallisches Leben. Die Niedersachsen haben seither mit "Wavecrest" 1997, "Spellcast" 2000, "Wolves Among Sheep" 2002 und "Neptunes Relief" 2006 vier Longplayer in Eigenregie veröffentlicht bis irgendwann nach jener Veröffentlichung ein großer Bruch kam und die Band in der Versenkung verschwand, ohne dass man sich jedoch jemals auflöste.

    Final Cry - Zombique
  • Annisokay - Arms

    Annisokay - Arms

    CD Reviews

    Schon seit 2012 mischen die fünf Mannen die Modern Metal bzw. Metalcore-Szene gehörig auf. Davon zeugt nicht nur eine Micheal-Jackson-Cover-EP, sondern auch drei Longplayer. Mit „Arms“ steht jetzt das vierte Album in den Startlöchern, das natürlich wieder die Stärken des Quintetts zum Vorschein bringen lässt. 

    Annisokay - Arms
  • OUL im Interview - Darkwave, Gothic Rock & Synthie-Pop als D.N.A. des Metals!
  • Sinaya – Maze of Madness

    Sinaya – Maze of Madness

    CD Reviews

    Die Amis von GRUESOME gelten ja gemeinhin als so etwas wie die legitimen Nachfahren von DEATH. Die Brasilianerinnen von SINAYA melden mit ihrem Debüt „Maze of Madness“ aber einen ebenso guten Anspruch auf diesen Posten an wie GRUESOME zuletzt mit „Twisted Prayers“.

    Sinaya – Maze of Madness
  • King Kobra – Sweden Rock Live

    King Kobra – Sweden Rock Live

    CD Reviews

    Zwischen dem Debütalbum “Ready To Strike” und dem Reunionalbum “King Kobra” lagen mehr als 25 Jahre und doch wird auf dieser Livescheibe bereits nach den ersten beiden Songs deutlich, dass die Hard Rocker in Sachen Songwriting nichts verlernt hatten. Höchste Zeit also, um den Ritt durch die Jahrzehnte mittels Livealbum zu dokumentieren. In Europa gäbe es dafür wohl kaum eine bessere Bühne als das Sweden Rock!

    King Kobra – Sweden Rock Live
  • Gruselkabinett - Folge 132 – 137

    Gruselkabinett - Folge 132 – 137

    CD Reviews

    Die GRUSELKABINETT-Hörspielserie ist unter Gruselfans längst eine bekannte Größe. In grandioser Art und Weis verstehen es die Hörspiele von Marc Gruppe auch bei den derzeitig tropischen Temperaturen dem Hörer einen kalten Schauer nach dem anderen über den Rücken zu jagen…

    Gruselkabinett - Folge 132 – 137
  • Jungle Rot – Jungle Rot

    Jungle Rot – Jungle Rot

    CD Reviews

    Der Kollege Trillmich verbannte die Amis anlässlich des letzten Albums „Order Shall Prevail“ in die zweite Liga und der rasende Reporter Stoffregen attestierte Bandboss Dave Matrise seinerzeit sogar nur Mittelmäßigkeit. Derartige Empfindungen müssen wohl mit der Berliner Luft zusammenhängen, anders sind die geschmacklichen Entgleisungen der beiden Berliner Kollegen nicht zu erklären.

    Jungle Rot – Jungle Rot
  • TKKG - Achtung, UFO-Kult! (206)

    TKKG - Achtung, UFO-Kult! (206)

    CD Reviews

    Mit UFOs hatte die TKKG Bande ja in der Vergangenheit auch schon zu tun – und mit Sekten ebenfalls. Als die TKKG Freunde ein erfrischendes Bad im Herbsteinsee nehmen wollen, geraten sie unversehens an einen seltsamen Wachmann, der die Herbsteinvilla vor Unbefugten beschützen soll. Bald findet sich das Quartett inmitten einer Kultgemeinschaft wieder.

    TKKG - Achtung, UFO-Kult! (206)


LORDI - Stellen passend zu Halloween neues Monster am Schlagzeug vor

Helsinki– Nur wenige Tage vor Halloween präsentieren die rockenden Monster von LORDI eine neue Kreatur am Schlagzeug. Sie hört auf den Namen Otus und wird mit den Finnen, die 2008 den EuroVisionSongContest gewannen, in Kürze auf Deutschlandtournee zu bewundern sein.

Wer oder was Otus genau ist, darüber will sich auch Chef-Monster LORDI nicht wirklich auslassen:
“Der Name bedeutet übersetzt so viel wie “Kreatur”,” verrät der Musiker aus Helsinki, dessen wahres Gesicht noch kaum jemand erblickt hat. “Wir sind uns nicht ganz sicher, wer oder was er ist. Er bewegt sich irgendwo zwischen Metzger, Henker, Alien und Zombie. In jedem Fall ist er das insgesamt zehnte Mitglied, das bislang bei LORDI ein Instrument bedient.” Sein Name Otus ist finnisch und bedeutet übersetzt nichts anderes als “Kreatur”. Otus ersetzt das vor einigen Wochen ausgestiegene Band-Monster Kita, das bislang Schlagzeug spielte.
Mit “Babez For Breakfast” erschien erst im September das neue Album der Gruppe. Es ist eine monstermäßig humorvolle Persiphlage auf altbekannte Rock On O Roll-Klischees. Das Titelstück selber erzählt mitdeutlichem Augenzwinkern von zwei Rockstars, die hinsichtlich ihres Sexualtriebs zu maßloser Übertreibung neigen und karikiert damit das Paradebild, das prominenten Vertretern der Rockszene ganz gerne zuteil wird. “Außerdem gibt es eine Sage, dass Monster zum Frühstück kleine Babies verspeisen würden”, so Gesangsmonster Lordi. “Auch diesen Aspekt mussten wir natürlich ironisch verarbeiten.”
Ob das neueingestiegene Schlagzeug-Monster Otus zu dieser Spezies gehört, ist noch nicht weiter bekannt. Bekannt ist hingegen sein Aussehen. Wollen wir nicht hoffen, dass Otus bereits vor dem Tourauftakt am 25.11. In Tuttlingen nach Deutschland kommt. Und wollen wir noch weniger hoffen, dass er es ist, der am 31.10. An der Haustüre klingelt und nach Halloween-Tradition “Süßes oder Saures” fordert.

25.11. D-Tuttlingen - Stadthalle
10.12. D-Burglengenfeld - VA Zentrum
11.12. D-Kaufbeuren - All Karthalle
12.12. D-Stuttgart - LKA
13.12. A-Wien - Szene
15.12. D-Koeln - Essigfabrik
17.12. D-Langen - Stadthalle
18.12. D-Pirmasens - Quasimodo
19.12. D-Hannover – Capitol