• Pop Evil – Pop Evil

    Pop Evil – Pop Evil

    CD Reviews

    Es ist „Alles-ist-möglich-Donnerstag“ und ich ziehe los, um das Weltbild der bekennenden Bartträger Hübner und Zosse ein weiteres Mal in den Grundfesten zu erschüttern. POP EVIL rotiert nun bereits seit einigen Tagen in meinem Player und weiß zugefallen. So, jetzt ist es raus. Das zweite moderne Album innerhalb einer Woche.

    Pop Evil – Pop Evil
  • Sign-X – Sign-X EP

    Sign-X – Sign-X EP

    CD Reviews

    „Hinterm Horizont geht es weiter!“ – Wahre Worte, die der Pop-Poet Udo Lindenberg dereinst sang. Mit SIGN-X machen 3/5 der Hamburger Band CHALICE auf zu neuen Horizonten und sie nehmen den ehemaligen Lindenberg-Darsteller Sebastian Zierof als neuen Sänger mit auf die Reise.

    Sign-X – Sign-X EP
  • Black Veil Brides - Vale

    Black Veil Brides - Vale

    CD Reviews

    Irgendjemand muss die undankbare Aufgabe ja übernehmen, die bei den Kritikern und wahren Metalfans verpönte eingängigere und seichtere Musik der härteren Gangart zu machen, die vielleicht sogar im Radio gespielt werden könnte. Die BLACK VEIL BRIDES sind sich dafür nicht zu schade und liefern auf ihrem aktuellen Longplayer „Vale“ (lateinisch für „Lebe wohl“) den entsprechenden Soundtrack für die traurigeren Seelen, die noch gerettet werden wollen. 

    Black Veil Brides - Vale
  • Harakiri For The Sky - Arson

    Harakiri For The Sky - Arson

    CD Reviews

    Ich weiß gar nicht, warum ich mir HARAKIRI FOR THE SKY überhaupt mal angehört habe. Bandname und Cover ließen mich eher an eine Combo aus dem Metalcore denken, als an das, was hier tatsächlich geboten wird.

    Harakiri For The Sky - Arson
  • Necrophobic - Mark of The Necrogram

    Necrophobic - Mark of The Necrogram

    CD Reviews

    Besetzungstechnisch haben es NECROPHOBIC nicht so mit der Konstanz. Sänger Tobias Sidegard ist nach einer Verurteilung wegen häuslicher Gewalt raus, dafür schwingt nun Anders Strokirk (bekannt vom Debüt "The Nocturnal Silence") wieder das Mikro.

    Necrophobic - Mark of The Necrogram
  • Therion - Beloved Antichrist

    Therion - Beloved Antichrist

    CD Reviews

    Das vorherige Studioalbum der Schweden liegt mittlerweile schlanke sechs Jahre zurück. Dass THERION auf den vorherigen Alben im Gegensatz zu ihren alten Werken nach und nach den orchestralen Part ausgebaut und den metallischen Härteanteil mehr und mehr zurückgeschraubt haben, ist den geneigten Hörern unlängst bekannt. Doch mit „Beloved Antichrist“ kredenzt uns die Band von Mastermind Christofer Johnsson im noch jungen Jahr 2018 eine Rock-Oper monumentalen Ausmaßes.

     

    Therion - Beloved Antichrist
  • Rasgo - Ecos da Selva Urbana

    Rasgo - Ecos da Selva Urbana

    CD Reviews

    Es ist so erstaunlich wie erfreulich, welche Perlen der Untergrund immer wieder zu bieten hat. Eine davon sind die portugiesischen Thrasher von RASGO.

    Rasgo - Ecos da Selva Urbana
  • Dornenreich - Duncan Evans

    Dornenreich - Duncan Evans

    Live

    Der Tour Auftakt zur Mystic Places Tour verschlägt Dornenreich nach London in die St. Pancras Old Chruch. Als Unterstützung spielt Duncan Evans im Vorprogramm.

    Dornenreich - Duncan Evans
  • Affasia - Adrift In Remorse

    Affasia - Adrift In Remorse

    CD Reviews

    Es bahnt sich Großes an. Denn die in Richmond, Virginia, beheimateten AFFASIA lassen einen im wahrsten Sinne ihres Bandnamens sprachlos zurück. Auf ihrer Debüt-EP „Adrift In Remorse“ zelebrieren die US-Amerikaner nämlich in wirklich eindrucksvoller Manier düsteren atmosphärischen Dark Metal mit allerlei Anleihen benachbarter Genres wie dem Death oder Doom Metal. Stilistisch bewegt man sich dementsprechend irgendwo zwischen HANGING GARDEN, OCTOBER TIDE und KATATONIA. 

    Affasia - Adrift In Remorse
  • Ost+Front - Adrenalin

    Ost+Front - Adrenalin

    CD Reviews

    OST+FRONT sind eine ziemlich umtriebige Band. Durch Festivalauftritte beim Summer Breeze, M´era Luna, Rock Harz und anderen sind sie sicher vielen von euch schon über den Weg gelaufen. Auch wenn sich die Berliner nicht wirklich auf meiner musikalischen Homebase herumtreiben, sind sie live doch unterhaltsam.

    Ost+Front - Adrenalin


LORDI - Stellen passend zu Halloween neues Monster am Schlagzeug vor

Helsinki– Nur wenige Tage vor Halloween präsentieren die rockenden Monster von LORDI eine neue Kreatur am Schlagzeug. Sie hört auf den Namen Otus und wird mit den Finnen, die 2008 den EuroVisionSongContest gewannen, in Kürze auf Deutschlandtournee zu bewundern sein.

Wer oder was Otus genau ist, darüber will sich auch Chef-Monster LORDI nicht wirklich auslassen:
“Der Name bedeutet übersetzt so viel wie “Kreatur”,” verrät der Musiker aus Helsinki, dessen wahres Gesicht noch kaum jemand erblickt hat. “Wir sind uns nicht ganz sicher, wer oder was er ist. Er bewegt sich irgendwo zwischen Metzger, Henker, Alien und Zombie. In jedem Fall ist er das insgesamt zehnte Mitglied, das bislang bei LORDI ein Instrument bedient.” Sein Name Otus ist finnisch und bedeutet übersetzt nichts anderes als “Kreatur”. Otus ersetzt das vor einigen Wochen ausgestiegene Band-Monster Kita, das bislang Schlagzeug spielte.
Mit “Babez For Breakfast” erschien erst im September das neue Album der Gruppe. Es ist eine monstermäßig humorvolle Persiphlage auf altbekannte Rock On O Roll-Klischees. Das Titelstück selber erzählt mitdeutlichem Augenzwinkern von zwei Rockstars, die hinsichtlich ihres Sexualtriebs zu maßloser Übertreibung neigen und karikiert damit das Paradebild, das prominenten Vertretern der Rockszene ganz gerne zuteil wird. “Außerdem gibt es eine Sage, dass Monster zum Frühstück kleine Babies verspeisen würden”, so Gesangsmonster Lordi. “Auch diesen Aspekt mussten wir natürlich ironisch verarbeiten.”
Ob das neueingestiegene Schlagzeug-Monster Otus zu dieser Spezies gehört, ist noch nicht weiter bekannt. Bekannt ist hingegen sein Aussehen. Wollen wir nicht hoffen, dass Otus bereits vor dem Tourauftakt am 25.11. In Tuttlingen nach Deutschland kommt. Und wollen wir noch weniger hoffen, dass er es ist, der am 31.10. An der Haustüre klingelt und nach Halloween-Tradition “Süßes oder Saures” fordert.

25.11. D-Tuttlingen - Stadthalle
10.12. D-Burglengenfeld - VA Zentrum
11.12. D-Kaufbeuren - All Karthalle
12.12. D-Stuttgart - LKA
13.12. A-Wien - Szene
15.12. D-Koeln - Essigfabrik
17.12. D-Langen - Stadthalle
18.12. D-Pirmasens - Quasimodo
19.12. D-Hannover – Capitol