• In Reverence - The Selected Breed

    In Reverence - The Selected Breed

    CD Reviews

    Eigentlich waren IN REVERENCE im Jahre 2010 angetreten, um in Puncto Brutalität musikalisch an die Grenzen zu gehen und um Deathcore und Death Metal mit einer Prise Atmosphärik zu mischen. Doch mit den Änderungen des Line-up ging auch eine Besinnung auf den Todesmetal einher. Auch ein Feld, auf der man erst einmal seine Meisterschaft unter Beweis stellen muss.

    In Reverence - The Selected Breed
  • Solstafir - Berdreyminn

    Solstafir - Berdreyminn

    CD Reviews

    "Stil: Icelandic Rock & Metal", so steht es im Info der Plattenfirma. Das Isländische stellt den technisch unbegabten Schreiber vor große Schwierigkeiten, habe ich doch keine Ahnung, wie ich diese isländischen Buchstaben eintippen soll.

    Solstafir - Berdreyminn
  • Tytan - Justice Served

    Tytan - Justice Served

    CD Reviews

    Irgendwann vor vielen Hundert Jahren waren TYTAN mal in den Anfängen der NWOBHM aktiv. Und da sich die alte Schule mittlerweile wieder großer Beliebtheit erfreut, muss man jetzt natürlich mitmischen.

    Tytan - Justice Served
  • Brutality - Sea Of Ignorance

    Brutality - Sea Of Ignorance

    CD Reviews

    "Mitte der 90er erblickten drei tatsächlich legendäre und bis heute hörenswerte Death Metal Scheiben das Licht der Welt. Genauer gesagt den blauen Himmel der Tampa Bay. Doch nach dem dritten Album „In Mourning“ verdunkelte sich der Himmel über den Todesmetallern von BRUTALITY und die Band gab 1997 ihre Auflösung bekannt. Mit der EP „Ruins of Humans“ meldet sich die längst totgeglaubte Kultband der 90er 2015 zurück.

    Brutality - Sea Of Ignorance
  • Red Moon Architect - Return Of The Black Butterflies

    Red Moon Architect - Return Of The Black Butterflies

    CD Reviews

    Düstere Melancholie soll ja mithin in Finnland weit verbreitet sein. Dass das Land auch eine Hochburg des Metal ist, dürfte auch jedem Kenner bekannt sein. Und so ist es nur konsequent, beides miteinander zu verbinden und in Einklang zu bringen. Folglich haben sich RED MOON ARCHITECT ganz dem Funeral Doom verschrieben.

    Red Moon Architect - Return Of The Black Butterflies
  • Harem Scarem - United

    Harem Scarem - United

    CD Reviews

    Denkt man an typischen Melodic Rock fallen einem sofort große Namen wie Journey, Foreigner, Night Ranger oder auch Def Leppard ein. Die Canadier Harem Scarem, welche über die Jahre auch mal unter dem Bandnamen Rubber agierten, sind in diesem Zusammenhang in Deutschand zwar nicht unbekannt, kommen an die großen Erfolge der genannten Bands aber nicht heran. Und dabei haben Sie ein echtes Meisterwerk abgeliefert. 

    Harem Scarem - United
  • Crazy Lixx- Ruff Justice

    Crazy Lixx- Ruff Justice

    CD Reviews

    Bereits vor Jahren monierte der Kollege Ossowski, dass es in der Hardrock-Szene nichts Neues mehr gäbe, es sich quasi ausgerockt habe. Doch muss man sich fragen, ob neu auch immer gleich gut bedeutet. Metalcore beispielweise ist recht neu. Absolute scheiße. Die AFD ist neu. Vollkommen überflüssig. Die USA haben einen neuen Präsidenten… nun ja. CRAZY LIXX haben ein neues Album! Hurra.

    Crazy Lixx- Ruff Justice
  • Die drei Fragezeichen - Das Grab der Inka-Mumie

    Die drei Fragezeichen - Das Grab der Inka-Mumie

    CD Reviews

    Eine verschwundene Mumie? Das weckt Erinnerungen an Professor Yarborough und seine flüsternde Mumie. Allerdings stammt die verschwundene Mumie nicht aus dem Tal der Könige sondern aus dem Inka-Reich. Die Tochter des Hauses Paredes, in deren Schrein die Mumie ihrer Vorfahren lag, beauftragt das Detektivtrio mit dem Fall.

    Die drei Fragezeichen - Das Grab der Inka-Mumie
  • Vallenfyre - Fear Those Who Fear Him

    Vallenfyre - Fear Those Who Fear Him

    CD Reviews

    Raue ehrliche Brutalität, keine Konformität, keine Kompromisse. Das ist das, was uns Gregor Masckintosh, Bandgründer, Mastermind, Gitarrist und im Nebenberuf auch noch in leitender Stelle bei PARADISE LOST tätig, für das dritte Album seiner deathigen Crust-Doomer verspricht. Und die Latte, die die zum Trio geschrumpfte Band (Hamish Glencross, ex-MY DYING BRIDE; Waltteri Väyrynen, ABHORRENCE, PARADISE LOST) überspringen muss, ist in Anbetracht der beiden Vorgängeralben hoch.

    Vallenfyre - Fear Those Who Fear Him
  • Insanity – Toss a Coin

    Insanity – Toss a Coin

    CD Reviews

    Wir schreiben das Jahr 2017. Es ist kaum noch zu übersehen, dass wir uns seine Generation von oberflächlichen Idioten heranzüchten. In der Bundespolitik wird allein die Nominierung eines Kanzlerkandidaten gefeiert wie die Rückkehr des Messias. Ein amerikanischer Comedian spielt im Weißen Haus die Rolle seines Lebens.

    Insanity – Toss a Coin

DONOTS - erfolgreichstes Jahr

DONOTS – erfolgreichstes Jahr der 16jährigen Bandgeschichte!

Die DONOTS beendeten am Samstag mit einem Konzert vor mehr als 3.000 Zuschauern die bisher erfolgreichste Live-Saison der 16jährigen Bandgeschichte! Vor über 3. 000 Zuschauern feierten die DONOTS vergangenen Samstag in Münster das große Tourfinale zum aktuellen Erfolgs-Album „The Long Way Home“. Das Konzert in der Halle Münsterland war damit der krönende Abschluss des DONOTS Tourjahres 2010. Denn dieses Jahr hatte es in sich: Aufgrund der hohen Zuschauernachfrage, mussten Clubshows in größere Venues verlegt werden und waren dennoch bundesweit ausverkauft - Zusatzkonzerte in Berlin, Köln und Hamburg mussten her, Zuschauerrekorde wurden am laufenden Band gebrochen. Mittendrin ein Festivalsommer von Rock am Ring, über das Hurricane bis hin zu Supportshows für GREEN DAY, welche die DONOTS übrigens auf persönlichen Wunsch der Amerikaner bestritten.

„Wir sind komplett überwältigt und können gar nicht glauben, was wir in den letzten Monaten erleben durften. Noch glücklicher macht uns, dass wir all das als komplett unabhängige Band mit eigener Plattenfirma (Solitary Man Records) geschafft haben.“, so Sänger Ingo Knollmann.

Aufgrund der großen Nachfrage werden die DONOTS noch drei weitere Zusatzkonzerte geben, bevor sie sich für die Arbeit am nächsten Album zurückziehen.

Die Daten:
27.01.11 München, Backstage
28.01.11 Saarbrücken, Garage
29.01.11 Bochum, Zeche

Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Tickets sind erhältlich u.a. unter www.eventim.de und www.ticketmaster.de. Zudem findet am 27.12.2010 zum 10. Mal das traditionelle Jahresabschlusskonzert der DONOTS im Rosenhof, Osnabrück statt.

Web: www.donots.com