• Desultory - Through Aching Aeons

    Desultory - Through Aching Aeons

    CD Reviews

    Das neue DESULTORY Album kommt nun schon seit Tagen aus meinen Boxen und stimmt mich sehr ambivalent. Um es vorweg zu nehmen, das Album ist ein Hammer geworden. Betrüblich ist gerade wegen dieser Güteklasse, dass die Schweden angekündigt haben, dass es ihr letztes sein wird. 

    Desultory - Through Aching Aeons
  • Stallion - From The Dead

    Stallion - From The Dead

    CD Reviews

    Schon mit den zwei EPs und dem Debüt "Rise And Ride" konnten STALLION einiges an Staub in der Heavy und Speed Metal Szene aufwirbeln.

    Stallion - From The Dead
  • Systemfehler – Cartoons zur Weltlage
  • Anathema - The Optimist

    Anathema - The Optimist

    CD Reviews

    ANATHEMA haben sich nun ja schon länger von harten Gitarrenklängen verabschiedet, und so sollte es niemanden überraschen, dass die Engländer bei der Promo für ihr neues Werk „The Optimist“ von der Plattenfirma als „Alternative Rock Avantgardisten“ angepriesen werden.

    Anathema - The Optimist
  • Danzig - Black Laden Crown

    Danzig - Black Laden Crown

    CD Reviews

    Ganze sieben Jahre hat sich Onkel Glen Zeit gelassen, um mit neuem Material um die Ecke zu kommen. Dafür ist ´Black Laden Crown´ etwas dürftig ausgefallen.

    Danzig - Black Laden Crown
  • Underground Remains Open Air 2017

    Underground Remains Open Air 2017

    Bereits zum fünften Mal findet das kleine aber feine Tages-Festival statt. Das Open Air - Gelände liegt in einem umgenutzten, ehemaligen Gewerbe- und Kasernengelände in einem Hinterhof am Haus der Kulturen, zwischen Leine und dem für den Göttinger Stadtteil Grone namensgebenden Gewässer mit viel Grün unterhalb eines kleine Park- und Waldstücks. An dem Ziel, vornehmlich die zweite und dritte Reihe der deutschen Szene zu fördern und als Zugpferde, deren bekanntere Vertreter zu nutzen ist nicht neu aber nicht wenige Veranstalter sind an einem solchen Konzept schon gescheitert. Darum ist es umso beachtlicher, dass man dieses Modell in der südniedersächsischen Studentenmetropole seit einigen Jahren etablieren konnte. Grund genug, für mich, dem Open Air endlich mal einen Besuch abzustatten.

    Underground Remains Open Air 2017
  • Ashcloud - Kingdom Of The Damned

    Ashcloud - Kingdom Of The Damned

    CD Reviews

    Die ersten Ursprünge von ASHCLOUD reichen in das Jahr 2005 zurück, als Jonny Pettersson nach der Auflösung der Band DISFIGURED VICTIMS weiterhin das Bedürfnis verspürte, ursprünglichen und rauen Death Metal zu spielen. Doch aufgrund anderer Bandverpflichtungen wurde das Projekt aus Eis gelegt, das dann 2013 zu tauen begann, als Petterson auf Gareth Nash traf und beide beschlossen, den Death Metal der späten 80er und frühen 90er für die Zukunft fit zu machen, und zwar mit einer deutlichen Betonung punk-crustiger Elemente und eiskalten, frostigen Melodien.

    Ashcloud - Kingdom Of The Damned
  • Diamond Head - Evil Live

    Diamond Head - Evil Live

    CD Reviews

    DIAMOND HEAD sind ein Kuriosum, gehören sie wohl zu den wenigen Bands, die durch das Schaffen anderer Bands berühmter geworden sind, als durch ihr eigenes.

    Diamond Head - Evil Live
  • Diamond Head - Death And Progress

    Diamond Head - Death And Progress

    CD Reviews

    Dave Mustaine trat bei diesem 93'er Album von DIAMOND HEAD als Produzent auf und Tony Iommi spielt beim Opener Gitarre. Gib'ts sonst noch Gründe, sich "Death And Progress" zuzulegen?

    Diamond Head - Death And Progress


EMPYRIUM exklusives Deutschland-Konzert 2017 in Oberhausen!

Flyer

Als Markus Stock alias Ulf Theodor Schwadorf im Jahr 1996 mit dem Debut seiner Band EMPYRIUM "A Wintersunset" den Startschuss für das Label Prophecy Productions legte, war ebensowenig zu erwarten, dass dies der Beginn einer außergewöhnlichen Karriere zwischen Folk und (Black) Metal sein würde, wie die Tatsache, dass es sein musikalisches Baby jemals auf die Bühne schaffen würde.

Nachdem die Band nach dem Meisterwerk "Weiland" 2002 zunächst zu Grabe getragen wurde, erfolgte die eigentliche Wiederauferstehung ausgerechnet mit einer Live-Darbietung auf dem Wave Gotik Treffen 2011 bei einem frenetisch gefeierten Auftritt, der in Form des Mittschnitts "Into The Pantheon" seinen Weg auf Tonträger fand. Aber selbst zu diesem Zeitpunkt war noch längst nicht klar, dass dieses Konzert nicht nur mit "The Turn Of Tides" 2012 zu einem neuen Album führen sollte, welches viele Fans nicht mehr für möglich gehalten hatten, sondern ebenfalls der Auftakt zu einer ganzen Reihe von außergewöhnlichen Konzerten an illustren Orten sein sollte, der EMPYRIUM u. a. in die Balver Höhle,

die Bochumer Christuskirche, die Passionskirche in Berlin und schließlich sogar neben dem französischen Hellfest bis nach Rumänien oder an den Bosporus nach Istanbul führen sollte. So besonders die Locations waren, in der Schwadorf und Stock ihre einzigartige Musik bisher dargeboten haben, soviel Aufsehen konnte auch in aller Regelmäßigkeit die Besetzung erregen, die das Duo bei den Auftritten unterstützte. Stand hier doch gern die creme de la creme der weiteren musikalischen Zugpferde aus dem Prophecy-Stall auf der Bühne, u. a. Eviga von Dornenreich, Konstanz (The Vision Bleak, Oul, Ewigheim), Fursy (Les Discets) oder auch Neige (Alcest).

Seit der 2015er EP "The Mill" wurde es zunehmend stiller, auch wenn EMPYRIUM live immer wieder in Erscheinung traten, da sich Schwadorf zunächst um THE VISION BLEAK kümmerte, die er mit dem Überwerk "The Unknown" im vergangenen Jahr auf den künstlerischen Zenit führte. Aktuell liegt der Fokus für den umtriebigen Franken, der in seiner Heimat Mellrichstadt mit der "Klangschmiede - Studio E" ein Tonstudio betreibt, auf der Reanimation seines harschen, klassischen Schwarzmetall-Solo-Projekt Sun Of The Sleepless, mit dem er in diesem Jahr nach zwei EPs und einer Split-Veröffentlichung mit Nachtmahr nicht nur das erste Fulllength-Album überhaupt, sondern die erste Veröffentlichung seit 2004 veröffentlichen wird. Und ganz nebenbei steht auch mit dieser Formation beim Prophecy-Fest 2017 in der Balver Höhle der erste Gig seit 1999 auf dem Programm.

Doch zurück zu EMPYRIUM:

Am 28.04. steht also noch einmal ein Konzert an. Das einzige und exklusive Deutschland-Konzert 2017 findet im Resonanzwerk Oberhausen statt.

Unterstützt wird die Band von den Trollmusic-Kollegen ALVENRAD, die 2014 mit einer illustren Mischung aus Black/Folk Metal und Classic Rock auf ihrem Debut "Habitat" überzeugen konnten und in Kürze ihr Zweitwerk "Heer" vorlegen werden sowie von den Franzosen LES DISCRETS um Fursy Teyssier, die kurz vor der Veröffentlichung ihres neuen Albums "Predateurs" stehen und in Oberhausen eine spezielle Akustikshow präsentieren werden.

Tickets für das Konzert gibt es via Prophecy Productions.