• RSO – Radio Free America

    RSO – Radio Free America

    CD Reviews

    „Livin’ on a Prayer“, „Bad Medicine“, “You Give Love A Bad Name“, Lay Your Hands On Me“, „Wanted Dead Or Alive“… die Liste der genialen Evergreens aus der Feder von Richie Sambora aus seiner BON JOVI ließe sich problemlos fortsetzen. Die Vita seiner heutigen Partnerin Orianthi dürfte in Mainstreamkreisen wohl weniger bekannt und vor allem besungen sein. Mit „Radio Free America“ liefert das Duo nun sein erstes gemeinsames musikalisches Baby ab.

    RSO – Radio Free America
  • TKKG – Verschwörung auf hoher See (204) VS. Teuflische Kaffeefahrt (205)

    TKKG – Verschwörung auf hoher See (204) VS. Teuflische Kaffeefahrt (205)

    CD Reviews

    Tja, die TKKG-Freunde sind offenbar in Urlaubsstimmung. Während eine entspannte Urlaubsreise auf dem Karibikkreuzschiff noch recht erholsam und entspannt klingt, fragt man sich beim Titel „Teuflische Kaffeefahrt“, ob man sich nun auf eine neue Zielgruppe stürzen will.  Doch so altbacken wie der Titel klingt, ist Folge 205 keinesfalls. Bleibt also die Frage, welche der beiden Ausflugsfolgen mehr überzeugen kann.

    TKKG – Verschwörung auf hoher See (204) VS. Teuflische Kaffeefahrt (205)
  • Marduk Ragnarok From Hell Erfurt
  • At The Gates - To Drink From The Night Itself

    At The Gates - To Drink From The Night Itself

    CD Reviews

    Lange, lange war es still um AT THE GATES, deren Mythos aufgrund der ein oder anderen Platte aus den 1990er Jahren in der Death-Metal-Szene aber wie ein Geist weiterhin ehrfurchtsvoll herumspukte. 2014 mit „At War With Reality“ wieder Fleisch geworden stehen die Schweden, die sich in der Zwischenzeit auch überaus erfolgreich in Bands wie THE HAUNTED oder THE LURKING FEAR engagiert haben, mit ihrem nunmehr sechsten Longplayer „To Drink From The Night Itself“ in den Startlöchern.

    At The Gates - To Drink From The Night Itself
  • Monument – Hellhound

    Monument – Hellhound

    CD Reviews

    Kann das Zufall sein, dass gerade mich die Einladung zur Aufnahmeprüfung des Music Colleges Hannover erreicht? Immerhin handelt es sich dabei um die einzige Fachschmiede für die Ausbildung zum geprüften Berufsmusiker und qualifizierten Musikpädagogen. Zur gepflegten NWoBHM-Therapie könnte ich das dritte Album der Briten von MONUMENT zumindest schon mal empfehlen.

    Monument – Hellhound
  • Anthrax – Kings Among Scotland

    Anthrax – Kings Among Scotland

    CD Reviews

    Die schottischen Highlands und Schottland allgemein strotzen nur so vor faszinierender Geschichte und kulturellen Highlights. Anders als der Landkreis Peine, in dem die Bewohner davon ausgehen, allein durch das Abspielen von Songs wie „Deine Freundin die kann blasen“ in der Dauerschleife ein kulturelles Hochgefühl erzeugen zu können. Vielleicht – oder sogar ziemlich sicher – ist das einer der Gründe weshalb eine Band wie ANTHRAX ihr Livealbum lieber im Glasgower Barrowland Ballroom als in der örtlichen Mehrzweckhalle aufgenommen hat.

    Anthrax – Kings Among Scotland
  • Angra, Operation:Mindcrime, Halcyon Way

    Angra, Operation:Mindcrime, Halcyon Way

    Live

    Als wir am recht überschaubaren Club Underworld im Stadtteil Camden ankamen, hatte sich schon eine entsprechende Schlange von primär portugiesisch sprechenden Fans vor dem Eingang positioniert. War es doch der einzige Gig der Brasilianer hier auf der Insel, deren Bekanntheitsgrad unter der inselanischen Bevölkerung relativ gering zu sein scheint. Allerdings hatten sie aber entsprechenden Support von Geoff Tate’s OPERATION: MINDCRIME (ehemals Queensryche) und HALCYON WAY mitgebracht.

    Angra, Operation:Mindcrime, Halcyon Way
  • Amorphis - Queen Of Time

    Amorphis - Queen Of Time

    CD Reviews

    Die Finnen Amorphis, seit jeher auch eine meiner absoluten Lieblingsbands, verstanden es schon immer, qualitativ gehobenen Ohrenschmaus auf jeder ihrer Veröffentlichungen abzuliefern. Nun sind sie nach knapp drei Jahren zurück und präsentieren mit "Queen Of Time" ihr mittlerweile dreizehntes Studioalbum.

    Richtig baff war ich bereits beim Opener "The Bee". Alben, die mit einem solchen Song von Welt anfangen, haben eigentlich nur zwei Optionen. Entweder kündigt sich hier ein zeitloses Meisterwerk an oder alles darauf folgende an Material verpufft und die Scheibe ist zur maßlosen Enttäuschung verdammt.

    Amorphis - Queen Of Time


Neuer Song von Machine Head "Beyond The Pale" verfügbar.

Machine Head Tour 2018Die Metal-Titanen MACHINE HEAD aus der San Franciscoer Bay Area werden am 26. Januar ihr ungeduldig erwartetes neues Album »Catharsis« über Nuclear Blast Entertainment veröffentlichen. Seit heute steht der brandneue Song 'Beyond The Pale' hier online zur Verfügung: https://youtu.be/MVdflCH76t4

"I feel like metal could really infiltrate the mainstream with this album. And it needs to... now more than ever. A lot of consideration went into making these songs more identifiable to a wider audience. Simplifying ideas, simplifying hooks, really concentrating on story-telling as opposed to 'brutal poetry' or whatever. And while I'd love to say it was all some grand plan, there was no 'plan'" erklärt Flynn lachend. "You never know where you're going to end up whenever you start writing a record... you just write... but I tell ya what... we ended up with a landmark here. 
Whenever you finish an album, you always feel proud, but this time... we've got something really special. We can feel it. We know it. »Catharsis« could really elevate our genre."



»Catharsis« wurde von Robb Flynn produziert und von Zack Ohren (FALLUJAHALL SHALL PERISH) in den Sharkbite Studios im kalifornischen Oakland aufgenommen, gemischt und koproduziert. Das Masterign erledigte Ted Jensen (HATEBREEDALICE IN CHAINSDEFTONES) im Sterling Sound in New York, NY. Das Cover-Foto wurde von Seanen Middleton geschaffen.

Um »Catharsis« in verschiedenen Formaten (CD, Digipak, CD-Digi + DVD + 2LP Boxset, black, picture, red, dark blue, bi colored, splatter vinyl - siehe Abbildungen unten) vorzubestellen, surft auf: http://nblast.de/MachineHeadCatharsisNB

Um 'Beyond The Pale' digital zu erwerben oder zu kaufen, geht auf: http://nblast.de/MHBeyondThePale


»Catharsis« track listing:
1. Volatile
2. Catharsis
3. Beyond The Pale
4. California Bleeding
5. Triple Beam 
6. Kaleidoscope

7. Bastards
8. Hope Begets Hope
9. Screaming At The Sun
10. Behind A Mask
11. Heavy Lies The Crown
12. Psychotic
13. Grind You Down
14. Razorblade Smile
15. Eulogy

»Catharsis« special edition bonus DVD track listing (filmed live at The Regency Ballroom, San Francisco, CA, 2015):
1. Imperium
2. Beautiful Mourning
3. Now We Die
4. Bite The Bullet
5. Locust
6. From This Day
7. Ten Ton Hammer
8. This Is The End
9. Beneath The Silt
10. The Blood, The Sweat, The Tears
11. Darkness Within
12. Bulldozer
13. Killers & Kings
14. Davidian
15. Descend The Shades Of Night
16. Now I Lay Thee Down
17. Take My Scars
18. Aesthetics Of Hate
19. Game Over
20. Old
21. Halo

»Bloodstone & Diamonds« World Tour 2014 – 2016 (Bonus Live CD for box set):
1. Clenching The Fists Of Dissent
2. Take Me Through The Fire
3. Now We Die
4. From This Day
5. Ten Ton Hammer
6. Locust
7. Desire To Fire
8. Killers & Kings
9. The Blood, The Sweat, The Tears
10. Crashing Around You
11. Darkness Within
12. Imperium
13. Block

»Bloodstone & Diamonds« World Tour 2014 – 2016 (Bonus Vinyl for box set):
Side One:
1. Clenching The Fists Of Dissent
2. Take Me Through The Fire
3. Now We Die
 
Side Two:
1. From This Day
2. Ten Ton Hammer
3. Locust
 
Side Three:
1. Desire To Fire
2. Killers & Kings
3. The Blood, The Sweat, The Tears
4. Crashing Around You
 
Side Four
1. Darkness Within
2. Imperium
3. Block


MACHINE HEAD hatten den Tourzyklus zum Nuclear Blast Entertainment-Debüt »Bloodstone & Diamonds« im März 2016 nach ganzen 283 Konzerten auf ganzen 5 verschiedenen Kontinenten, abgeschlossen. 250 dieser Shows wurden als "An Evening With MACHINE HEAD" absolviert - ohne Supportbands, mit 2,5 - 3 Stündigen Performances, zur Freude ihrer Fans, den sogenannten "Head Cases". 

Drei Tourneen durch die Vereinigten Staaten (viele davon weit im Voraus ausverkauft), drei Tourneen durch UK/Europa (inklusive einiger Daten in Russland un Griechenland), Shows in Mexiko und Südamerika, 9 komplett ausverkaufte Shows in Australien/Neuseeland, ausverkaufte Shows in Japan sowie ihre ersten Gigs in Taiwan und Thailand - alles ohne Festivalauftritte, welche die Band 2014 öffentlich zur unterlassen angekündigt hatte.

»Bloodstone & Diamonds« stieg auf Platz #6 der deutschen Albumcharts ein und verkaufte sich bis dato weltweit über 285.000 mal.

MACHINE HEADs letzter Track 'Is There Anybody Out There?' wurde als Stand-Alone, Digital-Only, Non-Album-Song veröffentlicht und wurde ihr am zweit meisten gestreamtes Lied auf Spotify - mit 9 Millionnen Stream in weniger als einem Jahr. Er knackte zudem die Top40 der Active Rock Charts in den USA. Dies ist zudem das erste Mal, dass ein Nuclear Blast-Künstler überhaupt in die "offiziellen Rock Charts" der Vereinigten Staaten eingestiegen ist - bemerkenswert auch, dies ohne physisches Produkt im Handel geschafft zu haben. 

Das kontroverse Video zum Opener 'Now We Die' hat bis dato über 2,5 Millionen Aufrufe und kann hier gesehen werden.


MACHINE HEAD
Catharsis World Tour 2018

22.03.    FR Rouen, Le 106
24.03.    FR Paris, Bataclan
26.03.    FR La Rochelle, La Sirene
27.03.    FR Bordeaux, Rocher de Palmer
29.03.    ES Santiago de Compestalla, Sala Capital
30.03.    PT Lisbon, Coliseum
31.03.    PT Oporto, Colisum
02.04.    ES Madrid, Riviera
03.04.    ES Seville, Sala Custom
04.04.    ES Malaga, Sala Paris 15
06.04.    ES Valencia, Sala Republica
07.04.    ES Barcelona, Razzmatazz
08.04.    FR Toulouse, Bikini
09.04.    FR Marseille, Caberet Auletoire
11.04.     IT Bologna, Zona Roveri
12.04.     IT Rome, Orion
13.04.    IT Milan, Live Club
15.04.     FR Lyon, Tansbordeur
16.04.    CH Lausanne, Les Docks
17.04.    CH Pratteln, Konzertfabrik Z7
19.04.    AT Vienna, Gasometer
20.04.    HU Budapest, BNMC
21.04.    GER Munich, Tonhalle
22.04.    GER Stuttgart, Longhorn
24.04.    FR Strasbourg, Laiterie
25.04.    LUX Luxembourg, Den Atelier
27.04.    GER Munster, Skaters Palace
28.04.    GER    Cologne, Ewerk
29.04.    GER Berlin, Columbiahalle
01.05.    DK Copenhagen, Vega
02.05.    SE Gothenburg, Pustervik
03.05.    NO Oslo Rockefeller
05.05.    GER Hamburg, Grosse Freiheit
06.05.    NL Gronigen, Oosterpoort
07.05.    NL Tilburg, 013
09.05.    GER Hannover, Capitol
10.05.    GER Wiesbaden, Schlachthof
11.05.    BE Brussels, AB
13.05.    UK, Southampton Guildhall
14.05.    UK, Cardiff, University
15.05.    UK, Bristol Academy
17.05.    UK, Birmingham Academy
18.05.    UK, London, Roundhouse
19.05.    UK, London, Roundhouse
21.05.    UK, Nottingham Rock City
22.05.    UK, Newcastle, Academy
23.05.    Scotland, Glasgow Academy
25.05.    UK, Manchester Academy