• MOB RULES  - Beast reborn

    MOB RULES - Beast reborn

    CD Reviews

    Mit „Beast Reborn“ haben Mob Rules nach ihrem 2016er Album „Tales from beyond“ ihr inzwischen 9. Studio-Album am Start und werden 2019 ihr 25. Bühnenjubiläum feiern.

    MOB RULES - Beast reborn
  • Michael Romeo – War of the Worlds Pt. I

    Michael Romeo – War of the Worlds Pt. I

    CD Reviews

    “O Romeo, Romeo! Wherefore art thou Romeo? …” Tragisch endete die Liebesbeziehung zwischen diesem Romeo und seiner Juliet. Anders sieht es bei Michael J. Romeo aus, denn aus dessen Liebe zur Gitarre und harten Rockmusik ist nun das Soloalbum „War of the Worlds Pt.I“ entstanden.

    Michael Romeo – War of the Worlds Pt. I
  • Final Cry - Zombique

    Final Cry - Zombique

    CD Reviews

    FINAL CRY begleiten mich nun schon seit ihrem zweiten Demo "Stormclouds", genauer gesagt seit 1996, durch mein metallisches Leben. Die Niedersachsen haben seither mit "Wavecrest" 1997, "Spellcast" 2000, "Wolves Among Sheep" 2002 und "Neptunes Relief" 2006 vier Longplayer in Eigenregie veröffentlicht bis irgendwann nach jener Veröffentlichung ein großer Bruch kam und die Band in der Versenkung verschwand, ohne dass man sich jedoch jemals auflöste.

    Final Cry - Zombique
  • Annisokay - Arms

    Annisokay - Arms

    CD Reviews

    Schon seit 2012 mischen die fünf Mannen die Modern Metal bzw. Metalcore-Szene gehörig auf. Davon zeugt nicht nur eine Micheal-Jackson-Cover-EP, sondern auch drei Longplayer. Mit „Arms“ steht jetzt das vierte Album in den Startlöchern, das natürlich wieder die Stärken des Quintetts zum Vorschein bringen lässt. 

    Annisokay - Arms
  • OUL im Interview - Darkwave, Gothic Rock & Synthie-Pop als D.N.A. des Metals!
  • Sinaya – Maze of Madness

    Sinaya – Maze of Madness

    CD Reviews

    Die Amis von GRUESOME gelten ja gemeinhin als so etwas wie die legitimen Nachfahren von DEATH. Die Brasilianerinnen von SINAYA melden mit ihrem Debüt „Maze of Madness“ aber einen ebenso guten Anspruch auf diesen Posten an wie GRUESOME zuletzt mit „Twisted Prayers“.

    Sinaya – Maze of Madness
  • King Kobra – Sweden Rock Live

    King Kobra – Sweden Rock Live

    CD Reviews

    Zwischen dem Debütalbum “Ready To Strike” und dem Reunionalbum “King Kobra” lagen mehr als 25 Jahre und doch wird auf dieser Livescheibe bereits nach den ersten beiden Songs deutlich, dass die Hard Rocker in Sachen Songwriting nichts verlernt hatten. Höchste Zeit also, um den Ritt durch die Jahrzehnte mittels Livealbum zu dokumentieren. In Europa gäbe es dafür wohl kaum eine bessere Bühne als das Sweden Rock!

    King Kobra – Sweden Rock Live
  • Gruselkabinett - Folge 132 – 137

    Gruselkabinett - Folge 132 – 137

    CD Reviews

    Die GRUSELKABINETT-Hörspielserie ist unter Gruselfans längst eine bekannte Größe. In grandioser Art und Weis verstehen es die Hörspiele von Marc Gruppe auch bei den derzeitig tropischen Temperaturen dem Hörer einen kalten Schauer nach dem anderen über den Rücken zu jagen…

    Gruselkabinett - Folge 132 – 137


Ragnarök Festival 2018

ragnaroek 2018

Eine kleine gemütliche Festhalle, 2 Bühnen nebeneinander,2 Tage Viking/Pagan/Extrem Metal.
Diese Beschreibung meint natürlich das kleine, beschauliche Ragnarök Festival in Lichtenfels. Als eines der ersten 2-Tagesfestivals im Jahr kommen hier vor allem die Fans von Underground Bands auf ihre Kosten. Circa 4000 Besucher zieht es Anfang April in das beschauliche Städtchen, um das erste Festival Highlight im Jahr zu begrüßen.

Das Ragnarök feiert anno 2018 seine15te Runde. Herzlichen Glückwunsch.

Das Line Up ist noch nicht komplett aufgestellt, wartet aber bereits jetzt mit einigen Highlights auf.  Neben der Szenegröße Equilibrium sind zum Beispiel auch Wolfheart am Start. Als Kontrastprogramm treten Der Weg einer Freiheit und Rotting Christ an.

Wie jedes Jahr gibt es direkt an der Halle einen Camping Platz, bei dem es auch schonmal zu Bodenfrost im April kommen kann. Also unbedingt eine Decke mehr mit einpacken. Der Stimmung zur Aftershow tut und tat dies aber nie einen Abbruch.Wer es etwas wärmer mag, dem sei die Schlafhalle empfohlen. Auch die Hotels in der Umgebung sind auf das Festival eingestellt und warten mit gemütlichen Zimmern auf.

Die Anreise ist bereits am Donnerstag möglich, allerdings beschränkt sich hier das Abendprogramm aus Konservenmusik. Doch war ind er Vergngenheit gerade diese Party ein perfekter Start in das Wochenende.

Billing bisher:

Alestorm, Batushka, Bucovina, Dark Tranquility, Dawn of Disease, Der Weg einer Freiheit, Einherjer, Enisum. Enslaved, Equilibrium, Feid, Graveworm, Grimmer, In the woods, Killing Spree, Rotting Christ, Saor, Thyrfing, Saxorior, Vanaheim, Wolfheart, Wolvesden


Website:
http://www.ragnaroek-festival.com