• TREMONTI - A Dying Machine

    TREMONTI - A Dying Machine

    CD Reviews

    Der amerikanische Gitarrist und Sänger Mark Tremonti ist den allermeisten Metalfans vor allem durch Hausnummern CREED und ALTER BRIDGE bekannt. Doch auch als Mastermind seiner nach ihm benannten Band TREMONTI macht er eine gute Figur, meiner Meinung nach sogar die beste. Mit „A Dying Machine“ veröffentlichen TREMONTI mittlerweile ihren vierten Langspieler in sechs Jahren. Doch geht das gut?

    TREMONTI - A Dying Machine
  • Monument

    Monument

    Interviews

    Monumentalbauten kennen wir natürlich aus der Architektur. Dabei geht es nicht unbedingt immer um Schönheit oder Originalität, sondern vor allem um den Ausdruck von Macht. Eine Macht in der mehr und mehr umkämpften Metalszene sind MONUMENT aus England mittlerweile auch. Dabei eilt ihnen auch nicht gerade der Ruf voraus den Metal neu zu erfinden. Viel mehr fällt immer wieder der Name IRON MAIDEN wenn Fans und Journalisten auf der Suche nach einer passenden Vergleichsgröße sind. Mit „Hellhound“ liefert die Band um Sänger Peter nunmehr ihr drittes Album ab. Höchste Zeit also für ein kurzes Gespräch…

    Monument
  • Slaughterday - Abattoir

    Slaughterday - Abattoir

    CD Reviews

    Achtung Veränderungsalarm! SLAUGHTERDAY haben ein neues Logo. Das ist zum Glück die größte Neuerung. Auch auf ihrem mittlerweile vierten Release bleiben sich die old school Deather treu, ohne in Routine zu verfallen.

    Slaughterday - Abattoir
  • Underground Remains Open Air Pt. Vl - Festivalbericht

    Underground Remains Open Air Pt. Vl - Festivalbericht

    Juni in der südniedersächsischen Universitätsstadt Göttingen, das heißt seit 2013 UNDERGROUND REMAINS OPEN AIR.

    Neben reichlich Sonne, kühlen Getränken jeglicher Couleur gibt sich im verschrobenen Hinterhof am Rande des von viel Grün umgebenen Stadtteils Grone auf dem Tagesfestival der schwermetallische Untergrund die Klinke in die Hand.

    Underground Remains Open Air Pt. Vl - Festivalbericht
  • Pelagos - Revolve

    Pelagos - Revolve

    CD Reviews

    PELAGOS sind Finnen und in der Promobeschreibung stand irgendwas von „post-industrial“, also schnappte ich mir die Scheibe um sie einer intensiveren Untersuchung zu unterziehen.

    Pelagos - Revolve
  • Compressor – Oblivion

    Compressor – Oblivion

    CD Reviews

    Fahrverbote und Dieselskandal können der Hildesheimer Metalmaschine COMPRESSOR nichts anhaben. Beim Hören der neuen Songs auf „Oblivion“ schluckt man mindestens so viel Blei wie wenn man in den 80ern am Auspuffrohr eines Mercedes 450 SEL gezogen hat.

     

    Compressor – Oblivion
  • Spock's Beard - Noise Floor

    Spock's Beard - Noise Floor

    CD Reviews

    Studio Album Nummer Drei der Ära mit Ted Leonard am Mikrofon der Bärte ist in dieser Bandphase zum besten geworden. So nah an der Frühphase der Gruppe war man nie. Hier geht es sehr melodisch und typisch proggy zu. Die Einflüsse eines Neal Morse tauchen trotz Nichtbeteiligung an vielen Stellen der Scheibe auf. Am Schlagzeug sitzt mit Nick D'Virgilio übrigens bei diesem Album ein alter Bekannter.

    Spock's Beard - Noise Floor
  • The Neal Morse Band - Similitude Of A Dream live in Tilburg

    The Neal Morse Band - Similitude Of A Dream live in Tilburg

    DVD Reviews

    Progressive Rock Überflieger Neal Morse hat mit seinem letzten Band Album "The Similitude Of A Dream" sicher eines der besten und anspruchvollsten Alben in seinem Katalog veröffentlicht. Ein Konzept über einen Pilgerer, das musikalisch in jeder Hinsicht überzeugen konnte. Wie wird dieses  Werk aber live umgesetzt?

    The Neal Morse Band - Similitude Of A Dream live in Tilburg
  • Refuge - Solitary Men

    Refuge - Solitary Men

    CD Reviews

    Da kann man sich schon fragen, ob eine zweite Version von RAGE unter dem Namen REFUGE wirklich sinnvoll ist. Es handelt sich nämlich um die RAGE Besetzung, die von 1988 bis 1993 aktiv war. Für mich eine der besten LineUps. Und so wundert es nicht, dass Solitary Men genau das bietet, was Anhänger erwarten.

    Refuge - Solitary Men


Das Protzen Open Air 2018 - Die Running Order!!!

Portzen Header Sold Out

Allen Glücklichen, die ein Ticket für das  PROTZEN OPEN AIR  2018 ihr Eigen nennen dürfen hat Veranstalter Mario kürzlich die Running Order kredenzt.

Wie in den vergangenen Jahren waren die Tickets für die 21. Metal-Sause in der brandenburgischen Provinz nahe Neuruppin einmal mehr begehrt und ratzfatz ausverkauft. All jene, die leer ausgegangen sind, dürfen sich jedoch - wie die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen - noch Hoffnungen machen, gibt es doch immer wieder ein paar Rückläufer, die kurz vor dem Festival unter anderem über die Protzen Open Air - Facebook-Gruppe getauscht werden...

Eigentlich braucht man über den einzigartigen Charme dieses kleinen und familiären Festivals nicht mehr groß zu sprechen, einen Einblick erhaltet ihr nach wie vor in unserem immer noch aktuellen Festivalrückblick des PROTZEN OPEN AIR´s 2017 inkl. umfassender Fotogalerie einen Eindruck verschaffen.

 Das PROTZEN OPEN AIR 2018 wird vom 22.06.-24.06.2017 stattfinden.

  Hier geht´s zum kompletten Billing sowie der Running Order:

Flyer lll

PROTZEN OPEN AIR 2018:

ILLDISPOSED

DEW SCENTED

PHANTOM CORPORATION

HUMILATION

CASHLEY

ARTLESS

LIFELESS

THORNAFIRE

 JUST BEFORE DAWN

DEMONICAL

INHUME

BLOODY INVASION

JEHACKTET

XICUTION

ENTOMBED A. D.

FIRESPAWN

DEBAUCHERY

FINAL DAWN

VICTIM

BETRAYAL

Weitere Infos:

http://www.protzen-open-air.com

 

Running Order 2018:

Freitag 22.06.2018

Firespawn 23:30 - 00:30 Uhr
Illdisposed 22:00 - 22:50 Uhr
Humiliation 20:50 - 21:30 Uhr
Lifeless 19:40 - 20:20 Uhr
Bloody Invasion 18:30 - 19:10 Uhr
Final Dawn 17:30 - 18:10 Uhr
Phantom Corporation 16:30 - 17:10 Uhr
Betalmand 15:40 - 16:10 Uhr
Betrayal 14:50 - 15:20 Uhr
Victims 14:00 - 14:30 Uhr

 

Samstag 23.06.2018

Entombed A.D. 23:40 - 00:40 Uhr
Just before Dawn 22:10 - 23:10 Uhr
Demonical 21:00 - 21:50 Uhr
Debauchery 20:00 - 20:40 Uhr
Dew Scented 18:50 - 19:30 Uhr
Requiem 17:40 - 18:20 Uhr
Inhume 16:30 - 17:10 Uhr
Thornafire 15:20 - 16:00 Uhr
Infight 14:25 - 15:00 Uhr
Xicution 13:35 - 14:05 Uhr
Artless 12:45 : 13:15 Uhr

Cashley 10:30 - 12:30 Uhr

Tags: Festival Open Air Jehacktet Protzen Open Air Protzen Illdisposed Humilation Inhume Lifeless Dew Scented Xicution Cashley Demonical Just Before Dawn Artless Thornafire Phantom Corporation Bloody Invasion Entombed A. D. Firespawn Debauchery Final Dawn Victim Betrayal