• Destinia – Metal Souls

    Destinia – Metal Souls

    CD Reviews

    Sollte man an einem Freitag dem 13. eine CD kaufen – oder schlimmer noch: sein zweites Album veröffentlichen? Der japanische Gitarrist Nozomu Wakai hat vorgesorgt und mit Ronnie Romero (u.a. RAINBOW), Marco Mendoza (THE DEAD DAISIES) und Tommy Aldridge (WHITESNAKE) eine krisen- und aberglaubesichere Truppe um sich versammelt. Mit dem Titel „Metal Souls“ ist der Fahrplan des Albums zudem vorbestimmt.

    Destinia – Metal Souls
  • Blast from the Past – Teil 7 mit Gerd U. Salewski von Chroming Rose

    Blast from the Past – Teil 7 mit Gerd U. Salewski von Chroming Rose

    Interviews

    Chrom bringen die meisten Menschen mit schweren Zweirädern aus Milwaukee in Verbindung, seltener mit Rosen. Das sollte sich 1990 schlagartig ändern, als die süddeutsche Formation CHROMING ROSE ihr Debütalbum „Louis XIV“ auf den Markt brachte. Mit „Garden of Eden“ und „Pressure“ folgten zwei weitere Alben, bevor Band und Sänger Gerd U. Salewski sich dazu entschieden getrennte Wege zu gehen. Für viele Fans endete damit die Geschichte von CHROMING ROSE Mitte der 90er Jahre – auch wenn noch zwei weitere Studioalben in neuer Besetzung erschienen.

    Blast from the Past – Teil 7 mit Gerd U. Salewski von Chroming Rose
  • Kontinuum - No Need to Reason

    Kontinuum - No Need to Reason

    CD Reviews

    Eigentlich ist es ja viel zu warm für Musik aus Island. Aber da die Fußballer bei der WM dieses Mal nichts gerissen haben, freuen wir uns umso mehr auf neue Musik von der Insel hoch im Norden.

    Kontinuum - No Need to Reason
  • Zombiefication - Below the Grief

    Zombiefication - Below the Grief

    CD Reviews

    „Stillstand bedeutet Rückschritt“ heißt es. Dieser Gefahr haben sich die mexikanischen ZOMBIEFICATION mit ihrem neuen Album „Below the Grief“ sicherlich nicht ausgesetzt. Inwiefern ihre Fans den Schritt mitgehen werden, wird sich zeigen…

    Zombiefication - Below the Grief
  • Devin Townsend - Ocean Machine Live at the Ancient Roman Theatre Plovdiv

    Devin Townsend - Ocean Machine Live at the Ancient Roman Theatre Plovdiv

    CD Reviews

    Devin Townsend ist ein Hans-Dampf-in-allen-Gassen und bei seinen zahlreichen Projekten und Kollaborationen kann man leicht den Überblick verlieren.
    Im Jahr 2017 hat der sympathische Kanadier sich auf seine Ursprungs-Solo-Pfade besonnen und das DEVIN TOWNSEND PROJECT aktiviert, um sein Solo-Debüt-Album „Ocean Machine“ erneut zu würdigen.

    Devin Townsend - Ocean Machine Live at the Ancient Roman Theatre Plovdiv
  • With Full Force 2018

    Vor einem Vierteljahrhundert also, haben sich musikinteressierte junge Menschen aus der Ecke Chemnitz/Zwickau zusammengetan, um was mit Musik irgendwie „draußen“ zu machen. Den Leuten scheint es gefallen zu haben, denn bereits beim ersten Mal kamen 2500 Besucher – stetig steigend.

    With Full Force 2018
  • Like A Storm - Catacombs

    Like A Storm - Catacombs

    CD Reviews

    Drei Jahre haben die Jungs aus Neuseeland Ihre Fans warten lassen. Nun sind Like A Storm mit ihrem dritten Studioalbum zurück. Das Warten hat sich gelohnt.

    Like A Storm - Catacombs
  • Bruce Dickinson - Scream For Me Sarajevo
  • The Cure - Mixed Up (Deluxe Edition)

    The Cure - Mixed Up (Deluxe Edition)

    CD Reviews

    „Das Beste an „Mixed Up“ ist das Cover.“ Solche Einschätzungen oder das ein oder andere schwer zitierbare sich auf den Titel reimende Wortspiel kursierten über den Longplayer, der außer 'Never Enough' keine neuen Songs enthielt, sondern Remixes bekannter Titel, also so eine Art modifiziertes Best-Of-Album war, schließlich lag die Veröffentlichung von „Starring At The Sea“ noch nicht allzu lange zurück. 

    The Cure - Mixed Up (Deluxe Edition)


News

graveyard

Es ist vollbracht!

Mit der Bestätigung der Spanier von GRAVEYARD, den schwedischen Death-Grindern von RAZORRAPE und den baden-württembergischen Brutalo-Death-Goregrind Newcomern von GUTRECTOMY ist das Billing für das diesjährige  PARTY.SAN METAL OPEN AIR 2018 geschlossen bzw. komplett.

Die PARTY.SAN METAL OPEN AIR - Warm-Up-Parties starten am 05. Mai mit den dänischen angeschwärzten Heavy Metallern von SLAEGT im Studentenclub Kasseturm in Weimar.

Einen ausführlichen Festival-Bericht mit einer schönen Fotogalerie zur diesjährigen 2017er Auflage des Festivals findet ihr verknüpft.

Zum kompletten, aktuellen Line-Up geht´s hier entlang...

Tags: Party.San Open Air Metal OpenAir Endseeker Watain Tankard Harakiri For The Sky Emperor Unanimated Toxic Holocaust Benighted Master´s Hammer Unleashed Exciter Possession carpathian forest Pillorian Venom Deserted Fear Wolfheart Skelethal Dead Congregation GOATH DYING FETUS EXHORDER PESTILENCE ENGULFED GUINEAPIG RAM Sadistic Intent TRIBULATION OBSCENITY GRUESOME THE BLACK DAHLIA MURDER HIEROPHANT OUR SURVIVAL DEPENDS ON US ANAAL NATHRAKH GRIM VAN DOOM COFFINS EVIL WARRIORS ESSENZ BLOOD INCANTATION CRESCENT SPIRIT ULTRA SILVAM BRUJERIA GORILLA MONSOON GRAVEYARD GUTRECTOMY RAZORRAPE

Weiterlesen: PARTY.SAN METAL OPEN AIR - Billing komplett!!!

Twilight Magazin 20 JahreEntstanden ist das Twilight im Kern durch anregende Gespräche und Ideen ehemaliger Tenniskumpels beim Training im April 1998. Sechs Leute waren wir damals. Marcel (Chef und Mediengestalter), Eric der gerne bei AC/DC als Roadie beschäftigt wäre, Andre der Hardcore Experte, Marcel Tilger der Philosoph und Sprachexperte, Dennis und Marc, der Denker und Lenker. Marc war schon Gründungsmitglied beim No Compromise Fanzine (R.I.P.) und hatte zuvor dort sein Unwesen getrieben. Später kamen Thorsten (Chef No Compromise), Trille, Tanja und Kersten als feste Redaktionsmitglieder dazu. Dazu geselten sich viele Redakteure die noch bis dato dabei sind. Carsten Brand, Alexander Kriegel, Arthur Harste, Martin Storf, Bernd Wäsche, Burkhard Becker, Jens Dunemann und Linus-Henry Meyer.

Über den Namen Twilight, für den der kongeniale, gleichnamige Song von Edge of Sanity vom ebenso brillanten Purgatory Afterglow Album seinerzeit Namenspate stand (da gab es die schreckliche Teeniefilmreihe noch  nicht), herrschte schnell Einigkeit. Man tüftelte am Layout, insbesondere vom Magazinlogo, welches bis heute das Gleiche geblieben ist. 

Ursprünglich begann man mit einem kleinen DIN A 5 Heftchen in s/w, welches wir selber druckten und kopierten. Hier fanden sich neben Reviews unserer eigenen CDs bereits Liveberichte und sogar ein Soundcheck.

Darüber hinaus gab es in der ersten Ausgabe ein Special über MP3s ....wie die Zeit doch rennt. Diesen ersten journalistischen Gehversuch schickten wir dank guter Adressdatenbanken zu Labels und Promoagenturen hinaus in die große weite Metal-Welt. Zuerst lief sich das Ganze etwas holprig an was Bemusterungen anging, schließlich gab es doch Ende der 90er sehr viele Fanzines.

Doch nach und nach wuchsen unsere Kontakte und Partner, bis schließlich so viel Material kam, dass wir mit den Reviews kaum hinterkamen. Es folgten weitere zehn Printausgaben, die bis auf die letzten zwei Ausgaben, Nr. 10 und Nr. 11, alle im farbigen Hochganzdruck erschienen. Die Rubriken wurden erweitert. Vor allem viele informative Interviews, legendäre Sharpshooter, weitere Soundchecks und Festivalberichte gesellten sich dazu. Auch fand bei einigen Ausgaben unsere eigene CD Sampler-Reihe „Into the Darkness" mit Beiträgen von sowohl Demo Bands als auch Bands mit Plattenvertrag ihren Platz. Mit der Zeit schlossen sich uns dann auch weitere, freie Mitarbeiter an. Auf den großen, wichtigen Festivals, wie z. B. dem Wacken, With Full Force, Mera Luna und vielen weiteren) sind jedes Jahr unsere Redakteure für euch unermüdlich im Einsatz, um von dort berichten zu können. Ferner haben wir in unserer Historie bis dato so manche Konzerte und Festivals präsentiert und ganz nebenbei auch eigene ausgerichtet. Nennenswert wären da zum Beispiel die vier gut besuchten HellDeathFeste in Hildesheim, die jährlich stattfanden und in Zusammenarbeit mit dem großartigem Gestromt Magazin mit Zosse und unsere Debutveranstaltung in Hannover, die wie die Twilight CD Sampler, ebenfalls auf den Namen „Into the Darkness" hörte und bei der die damalige Demoband Xandria auftrat. ;-)

Weiterlesen: Verlosung 20 Jahre Twilight Magazin!

flyer Vlll

 

In rund 100 Tagen ist sie schon wieder Geschichte: Deutschlands höllischste Gartenparty samt deutschlands metallischster Kuchentafel; oder kurz:  IN FLAMMEN OPEN AIR  2018 in Torgau.

Im Billing nähert man sich langsam aber sicher der Zielgeraden. Zuletzt wurden die slowenischen Atmospheric / Dark Metaller von DEKADENT bestätigt, eine Band, die man in unseren Breitengraden nicht sehr oft zu Gesicht bekommt. Doom und Sludge gibt´s mit den deutschen GRIM VAN DOOM auf die Ohren.

Das IN FLAMMEN OPEN AIR 2018 findet vom 12.-14.07.2018 statt.

Dass das IN FLAMMEN OPEN AIR durchaus mal eine Reise wert ist, davon könnt ihr euch in unserem ausführlichen Festival-Bericht inklusive Fotogalerie vom IN FLAMMEN OPEN AIR 2017 überzeugen.

Das aktuelle Billing und alle weiteren Infos findet ihr hier...

Tags: Festival Death Metal Black Metal Open Air IN FLAMMEN Torgau Grindcore Mosaic 2018 NECROWRETCH VENENUM Attic SPASM NAPALM DEATH IMPALED NAZARENE GOD DETHRONED FUBAR I AM MORBID SAOR HATE SHADE EMPIRE Pillorian NERVOSA FAANEFJELL AD CINEREM CANNIBAL CORPSE BLASPHEMER GOATH CANDLEMASS URN SERRABULHO CARNATION GODTHRYMM GRIM VAN DOOM CALLIOPHIS SPACE CHASER UNDERGANG GOREPHILIA ZEIT DEKADENT NORDJEVEL TARANTEL

Weiterlesen: IN FLAMMEN OPEN AIR 2018 - DEKADENT und GRIM VAN DOOM!!!

gorilla monsoon brujeria

Neben den mexikanischen Death-/Thrash-Grindcore-Anarchisten von BUJERIA ist für das diesjährige  PARTY.SAN METAL OPEN AIR 2018 eine der unterbewertetsten deutschen Bands bestätigt worden. GORILLA MONSOON sind nicht erst seit ihrer immer noch aktuellen Scheibe "Firegod - Feeding The Beast" ein absoluter Geheimtipp in Sachen Doom, Death, Southern- und Stoner Rock. Somit nähert sich das Billing unaufhaltsam dem Finale entgegen, während die Festival-Saison in Bälde fahrt aufnehmen wird.

Einen ausführlichen Festival-Bericht mit einer schönen Fotogalerie zur diesjährigen 2017er Auflage des Festivals findet ihr verknüpft.

Zum kompletten, aktuellen Line-Up geht´s hier entlang...

Tags: Party.San Open Air Metal OpenAir Endseeker Watain Tankard Harakiri For The Sky Emperor Unanimated Toxic Holocaust Benighted Master´s Hammer Unleashed Exciter Possession carpathian forest Pillorian Venom Deserted Fear Wolfheart Skelethal Dead Congregation GOATH DYING FETUS EXHORDER PESTILENCE ENGULFED GUINEAPIG RAM Sadistic Intent TRIBULATION OBSCENITY GRUESOME THE BLACK DAHLIA MURDER HIEROPHANT OUR SURVIVAL DEPENDS ON US ANAAL NATHRAKH GRIM VAN DOOM COFFINS EVIL WARRIORS ESSENZ BLOOD INCANTATION CRESCENT SPIRIT ULTRA SILVAM BRUJERIA GORILLA MONSOON

Weiterlesen: PARTY.SAN METAL OPEN AIR - BRUJERIA & GORILLA MONSOON sind bestätigt!!!

bleeding through 2018 bandEndlich ist es offiziell! BLEEDING THROUGH melden sich mit einem Urknall zurück und liefern am 25. Mai mit »Love Will Kill All« ein aggressives neues Album über SharpTone Records aus. Das Album zeigt BLEEDING THROUGH in Hochform und das brandneue Video zum Song 'Set Me Free' ist ab sofort über den folgenden Link zu sehen. 

'Set Me Free' Official Music Video: https://youtu.be/0n49fHITC88

Bestellt das Album hier vor: http://geni.us/BTLoveWillKillAll

Brandan Schieppati (Gesang) dazu: "After five years away we realized the heartbeat of BLEEDING THROUGH is still beating. We feel one of the best things that we could have done was to step away and concentrate on other aspects of our lives and let the dust settle on BLEEDING THROUGH, as people knew us. Our motivation to write the record was purely because of our passion for our music. The creative blood that runs through our veins, which hasn‘t changed since 1999. I feel that our creativity and passion is being put on display in this new record, »Love Will Kill All«. We feel music is the ultimate expression and whether people want it or not we felt the need to express ourselves again. The beauty is that no one can stop it from happening. 'Set Me Free' is a song that speaks of new beginnings. 

For so many years, I felt that BLEEDING THROUGH was a band that was held back because of other people interests in the band, whether it was business or personal. I just felt trapped by the business of the industry and outside perception. BLEEDING THROUGH is all about the music and the people who enjoy it. That was lost for a while and now it‘s found. 'Set Me Free' is about a rebirth of purity of BLEEDING THROUGH. The video is dark, frantic and strong. I think it personifies what BT is and what we will always be. TIME TO RISE."



www.facebook.com/bleedingthrough | www.sharptonerecords.co/artist/bleeding-through
 
319877 Bleeding Through Love Will Kill All