• Emil Bulls - Kill Your Demons

    Emil Bulls - Kill Your Demons

    CD Reviews

    Die EMIL BULLS haben es geschafft, dass der neue Longplayer „Kill Your Demons“ dem meisterhaften Vorgänger „Sacrifice To Venus“ beinahe in nichts nachsteht, vermögen es die Münchener doch durch die Betonung der hymischen und melodischen Seite ihrem genuin eigenen Sound einen unentrinnbaren dynamischen, frischen und intensiven Anstrich zu verleihen. Weltklasse!

    Emil Bulls - Kill Your Demons
  • Necrovorous - Plains Of Decay

    Necrovorous - Plains Of Decay

    CD Reviews

    NECROVOROUS legen mit ihrem zweiten Longplayer 'Plains Of Decay' ein Death-Metal-Album vor, das das Zeug zum Klassiker hat, weil es virtuos in traditioneller Manier alle Genre-Must-Haves bedient und somit einen Sound bietet, dem man sich aufgrund seiner brutalen Härte, aufgrund seiner düsteren Infernalität und aufgrund seiner dynamischen Riffigkeit einfach nicht entziehen kann. So muss Todesmetal klingen!

    Necrovorous - Plains Of Decay
  • Party.San Open Air 2017

    flyer X

    Ich weiß nicht, ob es mit einer einsetzenden "Altersmilde" zu tun hat, dass es mir so vor kommt, als liefe das PARTY.SAN METAL OPEN AIR mittlerweile von Jahr zu Jahr immer entspannter ab. Auch wenn ich mich anderen Festivitäten nicht grundsätzlich verschließe, und mir insbesondere das Protzen Open Air sowie seit diesem Jahr auch das In Flammen Open Air ans Herz gewachsen sind, so ist es doch der "große" Bruder in Thüringen, bei dem sich der Festival-Jahreskreis für mich seit 1999 stetig schließt. Egal ob Wetterkapriolen - Brüllhitze vs. Schlammschlachten -, der hieraus resultierende Standortwechsel von Bad Berka nach Schlotheim, die stetige Weiterentwicklung hinsichtlich Größe, Logistik und Organisation, Wechsel von liebgewonnenen und guten Caterern etc. hat mich über die Jahre nur mit einer Ausnahme davon abhalten können, dem PARTY.SAN METAL OPEN AIR, diesem einzigartigen Nischen-Festival in dieser fern zu bleiben. Selbst an die nervigen Pfandchipse habe ich mich gewöhnt und die bei Einführung von mir eher skeptisch "beäugte" Zeltbühne empfinde ich mittlerweile als Bereicherung. Nach wie vor passt auf diesem Festival nahezu alles, denn am Ende steht bei allem Brimborium die Musik und weiterhin ist mir in rund zwei Dekaden Festival-Erfahrung keine Veranstaltung unter gekommen, die ein solch´ ausgewogenes Verhältnis zwischen Musik, kulinarischem und Händlerangebot bietet, wie das PARTY.SAN METAL OPEN AIR. Und hinsichtlich des Billings schaffen es die Organisatoren jahrein jahraus, trotz unaufhaltsam rotierendem Festival-Band-Karussels, sehenswerte Konstellationen aus Debutanten (Szene-Urgesteinen und Newcomern) wie beispielsweise Possessed oder Humilation, oder alten Recken der Marke Desaster oder Marduk sowie dem (heimischen) Szene-Nachwuchs zusammen zu stellen. Wie ihr seht, fällt es mir schwer, das PARTY.SAN METAL OPEN AIR ganz objektiv zu betrachten, auch wenn ich in der Vergangenheit nicht Kritik hinterm Berg gehalten habe, sofern mir Dinge gegen den Strich gegangen sind. Und während ich diese Zeilen so schreibe muss ich unweigerlich an das vielzitierte "alte Ehepaar" denken, bei dem ein jeder den anderen trotz oder gerade wegen der vielen kleinen Eigenarten und Unzulänglichkeiten schätzt und liebt.(JD)

    Party.San Open Air 2017
  • Fury in the Slaughterhouse – Little Big World

    Fury in the Slaughterhouse – Little Big World

    CD Reviews

    30 Jahre Lustprinzip und 30 Jahre Erfolg. Die Band mit dem seltsamen Namen aus Hannover zeigte bereits auf ihrer Jubiläums Tour, dass aus den Augen bei ihren Fans nicht auch aus dem Sinn bedeutet. Nun legen die Herren eine Doppel-CD nach, die im Hamburger Grünspan aufgezeichnet wurde.

    Fury in the Slaughterhouse – Little Big World
  • Devastation - Signs Of Life / Idolatry  Re-Releases

    Devastation - Signs Of Life / Idolatry Re-Releases

    CD Reviews

    DEVASATION sind eine Band, die mit jeder Scheibe noch einen draufgepackt hat. Leider war nach drei Alben Schluss. Wer weiß, wo das noch geendet hätte? Die letzten beiden Langeisen werden  jetzt erneut wiederveröffentlicht.       

    Devastation - Signs Of Life / Idolatry Re-Releases
  • Grave Pleasures - Motherblood

    Grave Pleasures - Motherblood

    CD Reviews

    Ich glaube kaum, dass Grave Pleasures eine Band für jedermann ist. Viele hingegen fasziniert diese Band bereits seit ihren "Beastmilk"-Zeiten. Nach dem Debut "Dreamcrash", welches bereits unter dem Namen Grave Pleasures erschienen ist, gelang der Band dann auch der Sprung auf die internationale Ebene. Und das meiner Meinung nach absolut zurecht. Mit "Motherblood" hat man nun endgültig seinen Stil gefunden.

     

    Grave Pleasures - Motherblood
  • LYZZÄRD - Savage

    LYZZÄRD - Savage

    CD Reviews

    Kennt ihr dieses Glücksgefühl? Man entdeckt eine neue Band, die einen an an die Großtaten alter Helden erinnert?! Die Portugiesen LYZZÄRD spielen lupenreinen Heavy Metal, der an die Frische vieler Bands zur Zeiten der New Wave Of British Heavy Metal Anfang der 80er Jahre erinnert.

    LYZZÄRD - Savage
  • Airbourne – Diamond Cuts (Deluxe Boxset)

    Airbourne – Diamond Cuts (Deluxe Boxset)

    CD Reviews

    Der Redaktionsinterne Rockologe Dr. Eric-Angus Ossowski konstatierte im Zuge seiner Besprechung zum vierten AIRBOURNE Album „Breakin‘ Outta Hell“, dass die Genialität gerade im Simplen zu finden sei. Und an dieses Rezept halten sich die Australier seit jeher. Und in gewisser Weise gilt dies sogar für die nun erschienene CD Box.

    Airbourne – Diamond Cuts (Deluxe Boxset)
  • Furious Anger - Bloodsword

    Furious Anger - Bloodsword

    CD Reviews

    Auch wenn Ausnahmen die Regel bestätigen, so habe ich nie einen Hehl daraus gemacht, dass ich mit Pagan- und Wikingerbands nicht allzu viel am Hut habe. Trotz Vorwarnung bekam ich diesen Longplayer auf dem diesjährigen Party.San Metal Open Air mit der Bitte um Meinungsbildung überreicht und so will ich mich dieser auch nicht verwehren.

    Furious Anger - Bloodsword
  • Foo Fighters - Concrete And Gold

    Foo Fighters - Concrete And Gold

    CD Reviews

    Ohne dass ich den Promotion Text gelesen hatte, bekam mir beim ersten Hören den Eindruck, dass die Platte bisweilen einen Hauch der BEATLES zu bieten hat und auch sonst soundmäßig mitunter auch den Odem der siebziger Jahre atmet. 

    Foo Fighters - Concrete And Gold


News

logo

Das noch junge Festival METAL FRENZY geht in diesem Jahr in die vierte Runde.

Im sachsen-anhaltinischen Provinzstädtchen Gardelegen zwischen Wolfsburg, Salzwedel, Stendal und Magdeburg lockt am letzten Juni-Wochenende des Jahres einmal mehr mit einer bunten Mischung aus Rock und Metal sowie Underground und etablierten Acts verschiedener Stilrichtungen.Zugpferde dürften zweifelsohne die Finnen von STRATOVARIUS und AMORPHIS aber auch VADER, RAGE oder DESTRUCTION sein.

Darüber hinaus punktet das Festival mit kostenlosem Parken und Campen, einem übersichtlichen Gelände mit kurzen Wegen zur Bühne, mit nahegelegenen Einkaufsmöglichkeiten, guter Verkehrsanbindung - sowohl für Bahnreisende, wie für Autofahrer -, einem unmittelbar neben der Location gelegenen Erlebnisbad und natürlich fairen Preisen, da das METAL FRENZY eine Veranstaltung von Fans für Fans ist.

Wie im vergangenen Jahr werden wir einen exklusiven Gästelistenplatz verlosen.

Das METAL FRENZY findet vom 29.06.-01.07.2017 statt.

  

Hier geht´s zum Billing, zur Verlosung und allen weiteren Infos:

Weiterlesen: METAL FRENZY OPEN AIR 2017 - Es geht in die vierte Runde!

Nur noch eine Woche, dann wird das neue Album "The Reprobate" der schwedischen Death Metaller erscheinen. Um uns die Wartezeit zu verkürzen, lassen FIRESPAWN schon einmal die Schlange des Ozeans frei!

wolvesinthethroneroomEin besonderes Schmankerl kommt nach Hannover. Die Jungs und Mädels von WOLVE SIN THE THRONE ROOM kommen auf Beltane Toru udn gastieren im schönen Cafe Glocksee. Stilistisch kann man die Band in keine Schublade zwängen, sie vereinen verscheidenste Einflüsse und entführen damit in ihre eigene Welt. Da kann ein Titel auch schonmal Überlänge haben, langweilig wirds trotzdem nicht. Eine feine Mischung aus Metal, Black Metal und Showgaze. Der Band ist die Verbindung aus Natur und Musik sehr wichtig.

Unterstützung bekommen sie von LVCUS und FORN.

 

fest allgemeinBereits zum dritten Mal ruft das Label Prophecy zu einem ganz besonderen Musikwochenende. Dabei ist nicht nur die musikalische Auswahl aussergewöhnlich, sondern auch die Location. Die Balver Höhle soll der Sage nach den Schmied Wieland beherbergt haben. Daneben ist sie auch die größte offene Hallenhöhle in Europa. Das Tonnengewölbe bildet eine eindrucksvolle Kulisse für kulturelle Highlights. Betritt man die Höhle, taucht man alsgleich in eine ganz eigene Welt ein. Die Höhle hat nicht nur ihr eigenes Klima sondern auch ihren ganz eigenen Charme.  Als weiteren Vorteil der Location ist zu erwähne das alle Bands unter den gleichen Bedingungen auftreten, sei es 16Uhr nachmittags oder 22Uhr abends. Wetter, Zeit und äußere Einflüsse geraten hier in Vergessenheit.

Nun aber zur musikalischen Seite. Ein Festival wird in der Regel mit einem Flyer beworben. Um es spannender zu machen und regelmäßige Posts absetzen zu können werden Bandankündigungen gern in Adventskalendern oder kleinen 3er Häppchen angekündigt. Anders beim Prophecy. Mit viel Liebe zum Detail wird ein eigener Künstler (in diesem Jahr IRRWISCH) engagiert, der in liebevoller Kleinarbeit für jede Band ein eigenes Festivalplakat gestaltet. Dabei geht er auf die Individualität einer jeden Band ein. Der Künstler selber wird zum Prophecy Fest auch eine eigene Ausstellung bekommen. Zusätzlich gibt es vom Label vor Ort ein exklusives Buch mit Informationen rund um die auftretenden Bands. Als Bonus liegt diesem Buch noch die Live DVD des letzten Jahres bei. Das Buch gibt es übrigens zum Festival Bändchen dazu, es kostet nichts extra. Die Bands standen mit Beginn des Vorverkaufs noch nicht vollständig fest, nur einzelne Akteure wurden benannt. Mittlerweile ist das Line Up aber komplett und ist gespickt mit Spezialitäten. Einzigartige Shows, eigene Setlisten oder eigens für das Fest arrangierte Zusammenschlüsse von Musikern zaubern ein Wochenende voller Exklusivität und zugleich musikalischer Brillanz.

Das Line Up im Überblick:
ARCTURUS, SOLSTAFIR, HYPNOPAZUZU, THE VISION BLEAK, DOOL, SPIRITUAL FRONT, DORNENREICH, HEXVESSEL, NHOR, SOROR DOLOROSA, THE MOON AND THE NIGHTSPIRIT, LOTUS THIEF, GLERAKUR, SUN OF THE SLEEPLESS, NOETA, IRRWISCH (Kunstausstellung).


Neben dem musikalischen wird auch für das leibliche Wohl gesorgt. Zudem sind Einkaufsläden in Fußweite zu erreichen. Die Gäste dürfen sich über eine kleine aber feine Camping Wiese freuen. Im ersten Jahr noch recht spärlich besucht, erfreute sich diese im letzten Jahr immer stärkeren Zuspruchs. Was besonders positiv auffiel: Man kommt recht schnell mit seinen Camp Nachbarn ins Gespräch, die generelle Atmosphäre ist sehr familiär.

Weitere Informationen und Tickets gibt es unter:
http://en.prophecy.de/prophecy-fest/

bra 059 1307bra 039 8501

Aura Noir

Das Line-Up des PARTY.SAN METAL OPEN AIR 2017 präsentiert für die diesjährige Ausgabe weiter fleißig Band um Band, so dass man fast meinen könnte, man könne den Hals nicht voll kriegen...

Jüngste Verpflichtungen sind die Black-Thrash-Chaoten von AURA NOIR, die norddeutschen Black Metaller von VERHEERER, die spanischen Gore-Deather von GRUESOME STUFF RELISH, Die italienischen Death Metaller von BLOOD OF SEKLUSION sowie die deutschen Brutalo-Deather von PIGHEAD.

Einen ausführlichen Rückblick des diesjährigen PARTY.SAN METAL OPEN AIR in Bild und Wort findet ihr hier!

Der Vorverkauf

Weiterlesen: PARTY.SAN METAL OPEN AIR 2017 - Zum Wochenende ein nettes Bandpaket!!!

ghost tickets 2017
Mit ihrer aktuellen EP „Popestar“, die mit „Square Hammer“ halten Ghost im April 2017 „Rituale“ in Köln, Hamburg, Wiesbaden, München und Berlin ab.

Tickets für die fünf Deutschland-Shows sind hier erhältlich.

http://www.eventim.de/

Deutsche Tourdaten:

08 Apr 2017 Hamburg Docks
09 Apr 2017 Wiesbaden Schlachthof
23 Apr 2017 Munich Kesselhaus
25 Apr 2017 Berlin Huxleys Neue Welt