CD Reviews

Solstice - White Horse Hill

Solstice - White Horse Hill

  • Da war ich wohl mit meiner Prognose wohl etwas voreilig. Nach sehr starken Alben von Procession und Sorcerer war ich mir sicher, die Doom-Highlights 2018 bereits gehört zu haben.

Weathered Statues - Borderlands

Weathered Statues - Borderlands

  • Es ist wieder Frühling, die Zeit, in der 1992 das legendäre Wish-Album von THE CURE erschien und auch im Musikfernsehen der Alternative Rock eine wesentliche Rolle spielte. Mit WEATHED STATUES hat sich seit 2017 eine Band zusammengefunden, die einen gekonnt in die damalige Zeit zurückbeamt, aber zugleich eine ungemeine Frische, Ungestümheit und Intensität verbreitet.

Abjured - Absolutist

Abjured - Absolutist

  • Das letzte Mal habe ich ABJURED als Support für NECROMORPH auf deren Release Party zu ´Under The Flag´ gesehen. Da konnten mich die Hallenser Grinder überzeugen, also bin ich gespannt auf das neue Album.

Tri State Corner - Hero

Tri State Corner - Hero

  • Vor einigen Jahren habe ich TRI STATE CORNER mal im Vorprogramm von Lordi gesehen und war einigermaßen angetan. Hatte mir eigentlich vorgenommen, mal in ein Album reinzuhören, aber manchmal kommt man halt einfach darüber hinweg.

Metallica – The$5.98 EP – Garage Days Re-Revisited

Metallica – The$5.98 EP – Garage Days Re-Revisited

  • Für $5.98 bekommt man heute bei einem Metallica Konzert vermutlich nicht mal mehr ein Blatt Toilettenpapier. 1987 war diese EP das erste Lebenszeichen der Band nach dem tragischen Unfalltot ihres Bassers Cliff.

Demon Incarnate - Key Of Solomon

Demon Incarnate - Key Of Solomon

  • DEMON INCARNATE tummeln sich auch mit dem neuen Album in der Schnittmenge aus Rock und Doom, wie er in den 70ergn erfunden wurde.

Pennywise – Never Gonna Die

Pennywise – Never Gonna Die

  • 30 Jahre nach ihrer Gründung kehren die kalifornischen Melodic Punkrocker PENNYWISE Mit ihrem zwölften Studioalbum zurück und versprechen Unsterblichkeit!

Shields - Life In Exile

Shields - Life In Exile

  • Nach zwei EPs und zahlreichen Konzerten mit Bands wie Born Of Osiris, Chelsea Grin, Ice Nine Kills und Veil Of Maya stehen die 2012 gegründeten SHIELDS jetzt mit ihrem ersten Longplayer in den Startlöchern. „Life In Exile“ heißt das Opus, auf dem überaus moderner Metalcore geboten wird, der sich naturgemäß im Spannungsfeld von brachialer Brutalität und feinsinniger Zerbrechlichkeit bewegt. Also im Westen nichts Neues?

Septic Tank - Rotting Civilisation

Septic Tank - Rotting Civilisation

  • Endlich mal wieder eine Band die ihrem Namen alle Ehre macht. Die Mucke von SEPTIC TANK klingt nach Jauchegrube. Gut so, wo doch immer mehr künstliche Raumsprays in schillernder Verpackung im Metal Einzug halten.

Earth Flight - Riverdragons & Elephant Dreams

Earth Flight - Riverdragons & Elephant Dreams

  • Steht EARTH FLIGHT jetzt für einen Flug über die Erde? Oder doch eher für die Flucht von derselbigen? Wie auch immer, Eskapismus kann man mit der neuen Scheibe „Riverdragons & Elephant Dreams“ auf jeden Fall betreiben.

Kamelot - The Shadow Theory

Kamelot - The Shadow Theory

  • Vor fast genau drei Jahren haben Kamelot mit „Haven“ ihr letztes Album veröffentlicht. Nun ist mit „The Shadow Theory“ das neue Werk erschienen.

MORDOR - Darkness…

MORDOR - Darkness…

  • Mehr als 21 Jahre sind seit dem letzten MORDOR-Album „The Earth“ vergangen. Jener 1990 gegründeten polnischen Formation, die zu meinen absoluten Favoriten gehört - bis heute.

Mustasch - Silent Killer

Mustasch - Silent Killer

  • MUSTASCH, die Hardrocker aus Göteborg, sind zurück und veröffentlichen pünktlich zum Frühling ihren neuen Langspieler „Silent Killer“. Ungewöhnlich hart und düster präsentieren sich die Schweden. Ist noch etwas über von dem groovig-melancholisch modernen Hardrock?

Primordial - Exile Amongst The Ruins

Primordial - Exile Amongst The Ruins

  • Mit "Exile Amongst The Ruins" legen die Iren von PRIMORDIAL schon ihr neuntes Album seit dem Debüt "Imrama" von 1995 vor. Ihren Musikstil hat die Band schon in ihren Frühzeiten gefunden.

Caliban - Elements

Caliban - Elements

  • Viel Feind, viel Ehr. Dieses Bonmot gilt nicht nur für den Politbetrieb, sondern im besonderen Maße natürlich auch für die Metalszene. Denn, um es einmal vorwegzunehmen, CALIBAN haben den zum Teil sehr harschen Kritiken zum Trotz mit „Elements“ einen wirklich brillanten Longplayer erschaffen, der mit Sicherheit nicht nur um den Titel der Metalcore-Championsleague kämpfen wird, sondern auch in den Jahres-Top-Ten zu finden sein wird.

Kalmah - Palo

Kalmah - Palo

  • Dass Finnland eine fruchtbare Gegend für den melodischen Death Metal ist, stellen Bands wie INSOMNIUM, WOLFHEART und eben auch KALMAH seit Jahren eindrucksvoll unter Beweis. Letztgenannte können auf eine fast 24-jährige Bandgeschichte zurückblicken und stehen jetzt mit ihrem achten Longplayer „Palo“ in den Startlöchern. 

The Dead Daisies - Burn It Down

The Dead Daisies - Burn It Down

  • Wie sich mit Sicherheit längst herumgesprochen hat handelt es sich bei den Dead Daisies um eine "Supergroup" (kann das Wort nicht mehr hören) von Mitgliedern und Ex-Mitgliedern von u.a. MÖTLEY CRÜE, DIO, WHITESNAKE, JOURNEY, BAD ENGLISH, THIN LIZZY und und und (siehe Lineup). Ständig auf Tour präsentiert man das was man kann: Hard Rock!

Requiem - Global Resistance Rising

Requiem - Global Resistance Rising

  • REQUIEM sind seit über 20 Jahren am Start und bisher völlig an mir vorbeigegangen. Vielleicht liegt das auch daran, dass die Band sich seit dem Vorgänger stolze sieben Jahre Zeit gelassen hat.

Richie Blackmore’s Rainbow – Memories In Rock II

Richie Blackmore’s Rainbow – Memories In Rock II

  • Schon Andrew Lloyd Webbers Katzen haben über “Memories” gesungen und auch Gitarrenkönig Blackmore frischt die Erinnerungen seiner alternden Fans immer mal wieder mit denkwürdigen Shows auf. Nach „Memories in Rock – Live In Germany“ folgt nun „Memories in Rock II“, aufgenommen im UK.

Deathrow - Riders Of Doom /Raging Steel / Deception Ignored Re-Releases

Deathrow - Riders Of Doom /Raging Steel / Deception Ignored Re-Releases

  • Nachdem die kommerziell erfolgreichen Releases von Noise nun alle wieder auf dem Markt sind, wird auch die zweite Reihe bedacht. Im Falle DEATHROW gilt „zweite Reihe“ für mich aber nur für den kommerziellen Erfolg, nicht für die Qualität.

Goregast - Covered In Skin EP

Goregast - Covered In Skin EP

  • Bereits vor knapp fünf Jahren erschien diese EP als limitierte 7 Inch. Nun kommt sie erneut und um einen Bonustrack erweitert auf den Markt.

MINISTRY - AmeriKKKant

MINISTRY - AmeriKKKant

  • Al Jourgensen hat viel Wut, das wissen wir.

Pungent Stench - Classic Albums Re-Releases

Pungent Stench - Classic Albums Re-Releases

  • Mittlerweile wird ja nahezu alles wiederveröffentlicht, was Ende der Achtziger und in den Neunzigern an Death Metal das Licht der Welt erblickte. Da wurde es höchste Zeit, dass auch die Alben einer der eigenwilligsten Bands des Genres nun erneut erscheinen.

Escape The Fate - I Am Human

Escape The Fate - I Am Human

  • Zunächst muss festgehalten werden, dass der Sound von ESCAPE THE FATE im Vergleich zu den früheren Punk-Chart-Stürmern schon seine genuin eigenen Nuancen hat. Denn neben der nachdenklichen, leicht wehmütigen Emo-Attitüde blitzt des Öfteren auch einmal eine klassische Metal-Anleihe auf, so zum Beispiel das Solo in 'I Will Make It Up To You'. Mitunter kann es auch richtig metalcorig werden ('Digging My Own Grave'). 

Dirty Connections - We Are The Night

Dirty Connections - We Are The Night

  • Bereits 2017 erschien diese EP wie auch das Debüt ´Sextreme Dynamite´ in Eigenregie. Etwas verwunderlich ist, dass gerade F.D.A. die vier Songs nun offiziell auf den Markt bringen. DIRTY CONNECTIONS sind schon Exoten im Rooster des Labels.

Memoriam - The Silent Vigil

Memoriam - The Silent Vigil

  • Das nenne ich mal fleißig: Gerade mal 364 Tage nach dem Debüt “For The Fallen” hauen MEMORIAM mit “The Silent Vigil” einen Nachfolger raus.

Light The Torch - Revival

Light The Torch - Revival

  • Auch wenn die Reminiszenz abgedroschen ist: Raider heißt jetzt Twix, Capri Sonne Capri Sun und DEVIL YOU KNOW eben LIGHT THE TORCH. Die Gründe dafür müssen nicht weiter vertieft werden, da das Wichtigste ja ist, dass der Sound so anziehend wie eh und je daherkommt.

Little Caesar – Eight

Little Caesar – Eight

  • Der vermeintliche Nebel der Haarspraydosen hat sich fast 30 Jahre nach dem selbstbetitelten Debüt endgültig und vollständig verzogen, dafür knirscht nur der Staub und Sand des trockenen Blues-Hard-Rocks der Amis in den Gehörgängen.

W.E.T. – Earthrage

W.E.T. – Earthrage

  • JEFF SCOTT SOTO hat sicher einer der besten Stimmen, wenn es um Melodic Rock oder AOR geht. Man denke an Bands wie JOURNEY oder TALISMAN. Er hat was das betrifft auch viel am Laufen. In letzter Zeit tauchte seine Stimme auf dem Debüt der Progressive Metaller SONS OF APPOLLO und seinem eigenen eher etwas härterem Soloprojekt SOTO auf. Hier also das dritte Album von W.E.T., welches sicher alle Erwartungen von Genre Fans erfüllen wird.

The Absence - A Gift For The Obsessed

The Absence - A Gift For The Obsessed

  • Der Patient schien seit ca. acht Jahren im Sterben zu liegen. Nur ab und zu flackerten die Lebensgeister in Form einer Single wieder auf. Doch acht Jahre nach „Enemy Unbound“ scheint man die Trennung von Metal Blade überwunden zu haben und hüpft mit neuem Album vom Behandlungstisch.

PONTUS SNIBB'S WRECK OF BLUES – Too Late To Die Young

PONTUS SNIBB'S WRECK OF BLUES – Too Late To Die Young

  • Kennt noch jemand die schwedische Band BONAFIDE? Eine gelungene Mischung aus Old School AC/DC, THE ANGELS, KROKUS, ROSE TATTOO und anderen schmutzigen Straßenrockern mit einem gewissen Blues Einschlag. Pontus Snibb ist der Sänger, Gitarrist und Songwriter der Truppe, die ab und zu auch mal hier durch die Landschaft zieht. Neben BONAFIDE veröffentlicht Pontus unter seinem Namen (unter anderem PONTUS SNIBB 3) schon seit längerem „Soloalben“ beziehungsweise Material, das eher dem Classic Rock nahekommt oder wie in diesem Fall dem Blues.

Sentient Horror – The Crypts Below (EP)

Sentient Horror – The Crypts Below (EP)

  • Zwischen Hamburg und Dover liegt Stockholm. Wie bitte? Etwa 8.5 Flugstunden von der schwedischen Mutterstadt des Death Metal entfernt, schickt die verschlafene Kleinstadt selben Namens im Bundesstaat New Jersey ebenfalls eine vorzeigbare Death Metal Combo ins Rennen: SENTIENT HORROR

Thunder – Stage (Live  in Cardiff)

Thunder – Stage (Live in Cardiff)

  • „Caerdydd“ wurde bereits vor 2000 Jahren von den Römern gegründet und hat sich mittlerweile vom verträumten Fischerdörfchen zur jüngsten Hauptstadt Europas entwickelt. In dieser Mischung aus viktorianischer Baukunst und modernster Architektur darf eine Prise englischen Kultrocks natürlich nicht fehlen. Das dachten sich wohl auch THUNDER und haben kurzerhand ihre Show am 24. 3. 2017 in Cardiff mitgeschnitten. Das Ergebnis halten wir nun in den Händen.

Thundermother – Thundermother

Thundermother – Thundermother

  • Selbstbetiteltes Album, ein Opener namens „Revival“ und womöglich noch `ne neue Frisur? Spätestens jetzt müsste jedem Rocker klar werden, dass sich im Haus THUNDERMOTHER etwas verändert hat.

Negative Self - Control The Fear

Negative Self - Control The Fear

  • Die schwedischen SUICIDAL Fan-Boys legen ihre zweite Scheibe vor, auf der sie weiterhin ihren Idolen huldigen.

Revel In Flesh – Relics of the Deathkult

Revel In Flesh – Relics of the Deathkult

  • Moderner Krempel hat für Bandkopf Haubersson im Death Metal nichts zu suchen und gleichzeitig ist Originalität für den Frontmann nur ein relatives Thema. Im Interview zum „Death Kult Legions“ Album sagte Haubersson, dass wer progressiven oder technischen Krempel hören will, bei der Band falsch ist. Und mit diesen Hinweisen wäre die Mucke von Deutschlands Vorzeige-Elchtötern auch anno 2018 noch umfassend beschrieben.

The Crown - Cobra Speed Venom

The Crown - Cobra Speed Venom

  • Schon über 27 Jahre auf dem Buckel und immer noch nicht müde. Denn nach wie vor vermögen es die Schweden von THE CROWN, ein urgewaltig und unbändig loderndes Metal-Feuer zu entfachen, das auch durch allerlei Widrigkeiten wie Namensänderungen und Line-up-Wechseln nicht zum Erlöschen gebracht werden konnte.

Axel Rudi Pell - Knights Cal

Axel Rudi Pell - Knights Cal

  • Zugegeben: Ich musste erstmal in alten Reviews nachschauen, was zuletzt so über die Outputs von AXEL RUDI PELL geschrieben wurde.

Die Drei Fragezeichen – Im Bann des Drachen (192)

Die Drei Fragezeichen – Im Bann des Drachen (192)

  • Mit Drachen haben es die drei Juniordetektive wahrlich nicht zum ersten Mal zu tun. Doch in diesem Fall wähnt sich der zweite Detektiv in einem Traum – in einem Albtraum, um genau zu sein. Peter wacht in einem fremden Zimmer in Shanghai auf. Und er hat keine Ahnung wie er dort hingekommen ist.

Drudkh - They often See Dreams About The Spring

Drudkh - They often See Dreams About The Spring

  • Mächtig finster, diese Gestalten aus der Ukraine: DRUDKH veröffentlichen keine Fotos und Interviews. Auch live wird nicht gespielt. Die Musik soll ganz für sich stehen.

Demonical - Chaos Manifesto

Demonical - Chaos Manifesto

  • Alles neu macht der Mai. Nun gut, jetzt ist erst einmal März. Aber trotzdem kann man sich schon jetzt mit Maibock die Kante geben, die Todesmetaller von DEMONICAL bringen ein neues Album heraus und haben auch noch einen nicht ganz unbekannten neuen Growler am Start, nämlich Alexander Högbom, der auch schon die letzten beiden Alben von OCTOBER TIDE und CENTINEX mit in die Champions-League katapultierte. 

NIGHTWISH - Decades

NIGHTWISH - Decades

  • Eine weitere „Best of"-Scheibe von Nightwish, mit der die kommende Welttournee der Band angekündigt werden soll und die sich in die Reihe der fragwürdigen „Best of"-Veröffentlichungen der Metal-Welt einreiht.

Paradise Lost - Host (Remastered)

Paradise Lost - Host (Remastered)

  • Trendige Boygroup-Frisuren, ein hippes Video zu 'So Much Is Lost', Heavy Rotation auf MTV, ehrliches Entsetzten bis hin zum Brechreiz in den Reihen der Paradise-Lost-Anhänger der ersten Stunde: das waren nur einige Ausprägungen der Veröffentlichung des siebten von mittlerweile fünfzehn Studioalben.

Judas Priest – Firepower

Judas Priest – Firepower

  • Die ersten Ausläufer des „Firepower“ – Wirbelsturms sind sowohl musikalisch als auch medial bereits auf die Fans niedergeprasselt. Mit ersten Hörproben wurde den Jüngern der Mund ordentlich wässrig gemacht und mit einem Schlagabtausch zwischen der Band und dem ehemaligen Axtmann K.K. Downing ließ man es auch im Blätterwald ordentlich rascheln.

Shiraz Lane – Carnival Days

Shiraz Lane – Carnival Days

  • Wenn man den Kollegen Lison mit etwas begeistern und verängstigen kann, dann mit Saxophon, Querflöte usw. im hardrockenden Gewerbe. Insofern sind SHIRAZ LANE für die kommende Radioausgabe des Twilight Magazins schon gesetzt. Welcome to the SHIRAZ LANE!

The Breeders - All Nerve

The Breeders - All Nerve

  • Die Älteren unter uns werden sich sicherlich noch an die frühen 90er Jahre erinnern, in denen junge, unkonventionelle female-dominated Alternative-Rock-Bands wie ELASTICA, BELLY, VERUCA SALT und eben auch THE BREEDERS für Furore sorgten. Letztere sind nach einigen Pausen und Unterbrechungen nach wie vor eine Formation rund um Kim Deal, ihres Zeichens ehemaliges Mitglied von den PIXIES. Die aktuellen Bandmitglieder ist nun wieder dieselbe Formation wie die ihres legendären Longplayers „Last Splash“. 

We Sell The Dead - Heaven Doesn`t Want You And Hell Is Full

We Sell The Dead - Heaven Doesn`t Want You And Hell Is Full

  • Mein Interesse war geweckt, als ich gelesen hatte, dass es sich bei dieser Formation aus einem Zusammenschluss von (Ex-)Bandmitgliedern von IN FLAMES, HIM, SPIRITUAL BEGGARS und DRÖMRIKET handelt. Neugierig aufs Album machten mich auch die drei vorab bei YouTube veröffentlichten Videoclips im Stil der GORILLA Videos.

Compressorhead - Party Machine

Compressorhead - Party Machine

  • Nummer 5 rockt?!? Eine Band, die aus Robotern besteht, die die Platte auf den regulären Instrumenten einspielt – das ist neu und wirft wesentlich mehr Fragen auf eine ein übliche Neuerscheinung.

Our Lady Peace - Somethingness

Our Lady Peace - Somethingness

  • Anders als MATTHEW GOOD habe ich die Landsmänner von OUR LADY PEACE in den letzten Jahren aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen aus den Augen und Ohren verloren, schließlich lieferten die Kanadier nach „Healthy In Paraniod Times“ (2006) mit „Burn Burn“ (2009) und „Curve“ noch zwei weitere Longplayer ab, wobei mit dem Letzteren ein deutlich spürbarer Soundwechsel verbunden war. 

Saxon - Thunderbolt

Saxon - Thunderbolt

  • Braucht es dieses neue Album wirklich? So oder ähnlich lautet die Frage häufig, wenn alte Legenden mal wieder etwas von sich hören lassen.