Fury in the Slaughterhouse – Little Big World

CD Reviews, Fury in the Slaughterhouse – Little Big World

30 Jahre Lustprinzip und 30 Jahre Erfolg. Die Band mit dem seltsamen Namen aus Hannover zeigte bereits auf ihrer Jubiläums Tour, dass aus den Augen bei ihren Fans nicht auch aus dem Sinn bedeutet. Nun legen die Herren eine Doppel-CD nach, die im Hamburger Grünspan aufgezeichnet wurde.

Das Rockmusik nicht zwingend immer laut sein muss, haben unzählige Bands von KISS über NIRVANA bis hin zu Brian Adams und REM bereits unter Beweis gestellt. Nun gibt es auch ein Unplugged-Album von FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE – und welche Band könnte die Stimmungen einen nebligen Herbstmorgens besser in Musik übersetzen als die Niedersachsen?

Kaum eine Band präsentiert große Emotionen so unaufgeregt wie Kai Wingenfelder und seine Mitstreiter. Insgesamt bekommt man auf der Doppel-CD 23 Songs in akustischem Gewand aufgetischt. Die Höhepunkt sind natürlich die unsterblichen Evergreens wie „Every Generation got its own disease“, das mitreißende „When I`m dead and gone“, „Radio Orchid“, „Won’t Forget These Days“ und natürlich „Time to wonder“. Doch dass Fury nicht nur aus ihren Charterfolgen bestehen, zeigt die Band anhand ihrer Playlist in der ich lediglich „Kick it out“ vom Debüt vermisse. Die schlichte, doch stilvolle Aufmachung des Digi-Packs spiegelt perfekt ihren musikalischen Inhalt wieder. Neulich lief auf einem Privatsender eine Show über Alltagsgegenstände der Vergangenheit und die Kids von heute sollten entscheiden, ob Dinge wie das Wählscheibentelefon eine Rückkehr verdient hätten oder für immer in der Versenkung verschwinden sollten. Die Antwort im Falle FURY dürfte klar sein. Die Band überzeugt heute ebenso wie vor 20 oder 30 Jahren.

Wenn in „Trapped Today, Trapped Tomorrow“ die Steel Guitar jammert, fühlt man sich unweigerlich dazu bemüßigt die Playtaste erneut zu drücken. „Little Big World“ gelingt, was in einer vernetzten, gehetzten Welt kaum noch zu finden ist: Hektik und Stress werden ausgeblendet. Der Hörer kann einfach einmal loslassen und die Musik genießen, bevor er nach zwei Stunden wieder in die Realität entlassen wird.

Im Oktober und November geht die Band wieder auf Tour. Noch gibt es Karten, doch einige Shows sind bereits ausverkauft!

Tourdaten gibt es hier: https://www.semmel.de/fury-in-the-slaughterhouse-little-big-world-tourlive-and-acoustic-tickets.html