Krisiun - Scourge Of The Enthroned

CD Reviews, Krisiun - Scourge Of The Enthroned

Ende der 90er Jahre: Der alterwürdige Flohzirkus hatte geladen und KRISIUN gerade ihr zweites Album "Apocalyptic Revelation" draußen. Was für ein Abriss – und damit meine ich nicht nur fliegende Gläser von Personen aus dem Umfeld unseres kleinen Familienmagazins (Namen sind der Redaktion bekannt).

Mittlerweile schreiben wir das Jahr 2018 und KRISIUN sind immer noch da. Und nach wie vor fabrizieren die drei brasilianischen Brüder das, was sie am besten können: Knüppelharten Death Metal. Gut, die Produktion ist etwas moderener geworden und über die Jahre hat die Band gelernt, den Fuß auch mal effektvoll vom Gaspedal zu nehmen. Immer noch brettert man mit irrsinnigen Riffs und heftigen Blastbeats durch die Prärie und macht keine Gefangenen. Das klingt heute weniger radikal als in den 90ern, aber das Motto "Never change a running system" macht bei KRISIUN unbedingt Sinn.

Mittlerweile haben KRISIUN einen ähnlichen Status wie die Brüder im Geiste von Cannibal Corpse erreicht: Alle Alben klingen ähnlich, aber immer entweder gut oder sehr gut. Der geneigte Todesblei-Jünger weiß, was er bekommt und macht mit "Scourge Of The Enthroned" sicher nichts falsch.

Line Up

Vocals, Bass: Alex Camargo 
Guitars: Moyses Kolesne 
Drums: Max Kolesne

Tracklist

1. Scourge Of The Enthroned 
2. Demonic III
3. Devouring Faith
4. Slay The Prophet
5. A Thousand Graves
6. Electricide
7. Abysmal Misery (Foretold Destiny)
8. Whirlwind Of Immortality

Tags

Krisiun