Night Demon - Darkness remains

CD Reviews Reviews, Night Demon - Darkness remains

Das amerikanische Trio Night Demon haut mit dem zweiten Album Darkness Remains ein lupenreines pures Heavy Metal Album auf den Markt. Freunde vom Stahl der alten Britischen Schule müssen hier zugreifen.

Stellt Euch eine gesunde Mischung aus Angel Witch und Iron Maiden der Frühphase vor und genießt die kraftvollen Songs dieser Scheibe. Das ist NWOBHM in Reinkultur, der die strahlend jugendliche Power aufweist, die man bei vielen Bands dieser Ära mittlerweise vermisst (auch wenn man es nicht wahr haben will).

Das Trio aus dem Kalifornischen Städtchen Ventura gab 2012 mit einer EP das erste Lebenszeichen von sich und sorgte im Underground für Furore. Schon damals hörte man deutlich die Einflüsse der Heavy Metal Szene der frühen 80er Jahre. Hier war sofort klar, dass Überzeugungstäter am Start sind. 2014 ging die Band mit den NWOBHM Legenden Diamond Head und Raven in Amerika auf Tour. Dann schafften sie es auch nach Europa. 2015 erschien das beeindruckende Debütalbum "Curse Of The Damned". Und man ging weiter auf Tour und baute sich durch Gigs in kleineren Städten sowie Metropolen und Festival Auftritten eine ordentliche Fanbase auf.

Nun also die zweite Platte "Darkness Remains". Schon die Vorabveröffentlichung "Welcome To The Night" bewies, dass hier Erwartungen locker erfüllt, wenn nicht sogar übertoffen werden. Nach opulentem Intro folgt ein eingängiges Heavy Metal Feuerwerk! Dabei maßgebend die angenehm raue Stimme von Basser Jarvis Leatherby. Erinnert ein wenig an einen jungen Paul DiAnno gekoppelt mit Kevin Heybourne (Angel Witch). Nächster Kracher ist dann "Hallow Ground", der die Trademarks von alten Iron Maiden und eben Angel Witch aufweist. Mit "Maiden Hell" hat man den Jungfrauen vollkommen Tribut gezollt, in dem man den Text aus Titeln von Iron Maiden zusammen setzte. Geiler Uptempo Banger, der irgendwie auch auf der "Thundersteel" Scheibe von RIOT stehen könnte! Bei "Stranger In The Room" wird die Geschwindigkeit gedrosselt. Black Sabbath und Demon (also ohne Night) scheinen bei diesem Stampfer mit harmonischem Refain durch. Ihr seht: ein Hammer kommt nach dem nächsten! Damit dieses Review nicht  zu lang wird fasse ich mich kurz: auch der Rest überzeugt die Fangemeinde in vollem Umfang!

Es gibt das hübsche Teil auch mit zwei Bonustracks ("Turn Op The Night" von Black Sabbath und "We Will Rock You" von Queen) auf der silbernen Scheibe. Aber auch auf grünem Vinyl ist das Album erhältlich. Wie immer bei Steamhammer mit der CD direkt dabei.

Metal Heads: Kauft Euch diese Scheibe! Besser kann man diesen Sound nicht machen!