Oul - Antipode

CD Reviews, Oul - Antipode

Allen B. Konstanz dürfte vielen als Live-Mitglied von Empyrium, Sänger von Ewigheim und natürlich nicht zuletzt als eine Hälfte des Horror Metal - Duos The Vision Bleak bekannt sein.

Deren letztes Album "The Unknown" war nicht nur der vorläufige Höhepunkt deren kreativen Schaffens, sondern wurde auch so intensiv betourt wie nie zuvor ein Album der Band. Zeit also für eine Zäsur im Nachgang. Während Schwadorf sein Black Metal - Projekt Sun Of The Sleepless aus dem Dornröschenschlaf erweckte, wandelt Konstanz mit seinem Solo-Projekt OUL auf ganz anderen Pfaden...

Zwar mag das mit einem Hauch von Therion-Bombast der Marke "Theli" einstimmende Intro noch auf eine falsche Fährte locken. Doch schon der folgende Opener "The Apocalypse" macht klar, dass Konstanz hier einem Teil seiner musikalischen DNA bzw. Einflüssen frönt, die in seinem Schaffen sowohl bei Ewigheim, wie auch bei The Vision Bleak zwar immer präsent aber eben oft nur in hintergündigen Nuancen wahrnehmbar sind. "Antipode" ist ein Synth-/Goth-Pop-Album mit gelegentlichen Dark Wave und Rockeinflüssen sowie trippigen Momenten. Ein Experimentierfeld, das stilistisch irgendwo zwischen Depeche Mode und OMD, Sisters Of Mercy und Laibach verortet werden kann. Und dabei schlägt sich Konstanz wahrlich gut. Getragen von relativ simpler und auf das Wesentliche reduzierter Instrumentierung programmierter Drums, Synth-Teppichen, -Chören und Piano sowie vom Klang seiner prägnanten Stimme. Oft klingt "Antipode" vom Songmaterial wie vom Sound im positiven Sinne angestaubt und aus der Zeit gefallen, mitunter am Rande des Kitsches doch ich bin mir ziemlich sicher, dass dieser Effekt genauso beabsichtigt war. Dabei wirkt das Album zu keiner Zeit aufgesetzt, sondern absolut authentisch. Und das Konstanz ein Gespür für herausragende Songs oder auch Hits hat, davon zeugen nicht nur das getragene "You Are All", das rockige "With A Fire" oder das schon angesprochene "The Apocalypse". Die Stimmung des Albums ist düster und melancholisch und doch warm, Hoffnung und Geborgenheit spendend.

Zwar lässt die Qualität des Materials mit zunehmender Spielzeit etwas nach und ich würde mir manchmal wünschen, dass Konstanz die Gitarre endlich einstöpselt und das Distortion-Pedal durchtritt aber dann wäre es wohl nicht mehr OUL.

Trotz der Tatsache, dass ich beim besten Willen kein Experte für derart Musik bin und ich wohl ohne den Bezug zu den anderen Bands wohl die Finger von diesem Album gelassen hätte gefällt mir dieser Ausflug richtig gut, ist das Album doch vor allem eines: 100 % Allen B. Konstanz.

Geheimtipp!

 

OUL - YOU ARE ALL _ Official Video:

OUL - WITH A FIRE _ Official Video

 

OUL - ANTIPODE PIANO SESSION _ Official Video

Line Up

Allen B. Konstanz

Tracklist

1. Void And Dark

2. The Apocalypse

3. Dwell On The Other Side

4. You Are All

5. My Elegy

6. On Elephants

7. Let It Flow Again

8. The Antipode

9. The Beauty Of The Snow

10. Glassy Bubble-Shell