Phil Campbell And The Bastard Sons - The Age Of Absurdity

CD Reviews, Phil Campbell And The Bastard Sons - The Age Of Absurdity

Nachwuchssorgen im Rock'N'Roll? Nicht mit Phil Campbell! Statt sich mühsam Bandmitglieder zu suchen, produziert man diese halt selbst.

Immerhin hat der umtriebige Waliser so die Rhythmus-Sektion und die zweite Gitarre so besetzen können, für einen Sänger hat die Zeugungskraft dann offensichtlich nicht mehr gereicht.

Dass Phil Campbell einer der großartigsten Gitarristen und Songwriter ist, hat er auf dutzenden Motörhead- Veröffentlichungen hinreichend bewiesen. Meiner Meinung nach hat die Legende nicht nur in ihrer Frühphase, sondern auch und vor allem in der (Campbell) Spätphase sehr gute bis wegweisende Alben veröffentlicht. Bei "Ringleader", "Gypsy Kiss" oder "Dropping The Needle" schimmern diese Rock bis Punk-Wurzeln immer wieder durch. Dass "The Age Of Absurdity" nicht zum Motörhead-Rip-Off verkommt, dafür sorgt schon Sänger Neil Starrs mit seiner wesentlich melodischeren Stimme. Und so finden sich auf dem Album auch eine ganze Reihe guter Hardrock-Nummern, die so nicht zu den Motörköppen gepasst hätten.

Lemmy rockt nun schon eine Weile im Himmel und wird mittlerweile mit Malcolm die ersten Drinks und Jamsessions hinter sich gebracht haben. Der Rock'n'Roll jedoch geht auch ganz weltlich weiter, wie "The Age Of Absurdity" beweist. Und das wird dem alten Knarzbruder in den Wolken sicher gefallen.

Line Up

Neil Starrs – V

Phil Campbell – G

Todd Campbell – G

Tyla Campbell – B

Dane Campbell - D

Tracklist

1. RINGLEADER
2. FREAK SHOW
3. SKIN AND BONES
4. GYPSY KISS
5. WELCOME TO HELL
6. DARK DAYS
7. DROPPING THE NEEDLE
8. STEP INTO THE FIRE
9. GET ON YOUR KNEES
10. HIGH RULE
11. INTO THE DARK