Red Moon Architect - Return Of The Black Butterflies

CD Reviews, Red Moon Architect - Return Of The Black Butterflies

Düstere Melancholie soll ja mithin in Finnland weit verbreitet sein. Dass das Land auch eine Hochburg des Metal ist, dürfte auch jedem Kenner bekannt sein. Und so ist es nur konsequent, beides miteinander zu verbinden und in Einklang zu bringen. Folglich haben sich RED MOON ARCHITECT ganz dem Funeral Doom verschrieben.

Dementsprechend erschaffen die Finnen auf ihrem dritten Longplayer einzigartig atmosphärische und schwermütig melancholische Klangwelten, die den Hörer in ganz andere Sphären entführen und in einen angenehmen Schwebezustand jenseits von Raum und Zeit zu versetzen. Konsequent führt dann ein Intro ('The Haunt') in das Album ein, von dem man ein infernales Raunen, wehende Winde und eine instrumentell reduzierte Spannung ausgeht, die sich auch noch zu Beginn von 'Tormented' hält und nur sehr langsam entlädt. Denn der Song besticht durch seine Gegensätze, die eine äußerst intensive Stimmung aufkommen lassen. Denn riffige Brutalität und die tiefen Growls von Ville Rutanen treffen hier auf wehmütigen Melodiosität und die emotionalen sowie unter die Haut gehenden Vocals von Anni Viljanen. Gibt es in diesem Track noch einen kleinen Hauch von frohgemuter Hoffnung, so bricht sich in dem Titeltrack niederdrückende Schwermut Bahn, auch wenn von den Riffs eine diabolische Kraft auszugehen scheint. Überaus gelungen sind auch die hintergründigen Keyboards, die für eine ungeahnte schaurige Stimmung sorgt. Hammer!

Eine wahre emotionale Trauer-Hymne in Doom-Gothic-Gewande findet sich in 'Journey', ein Song, der wirklich niemanden kalt lassen dürfte. An dieser Stelle wird ganz besonders deutlich, wie wichtig die unterschiedlichen Vocals für die Diversity des Sounds sind. Wirklich Weltklasse! Bewegten sich die ersten vier Lieder im zeitlichen Rahmen, so sind die nächsten beiden Songs aufgrund ihrer Länge fast schon eigenständige Meisterwerke. 'End Of Days' verbreitet nahezu kompromisslos eine schreckeinflößende und schwermütige Atmosphäre, die durch ihre Permanenz ganz besonders intensiv zu wirken vermag, wohingegen 'NDE' als Rausschmeißer die schwarzen Wolken wieder etwas lichten lässt und versöhnlichere Töne anschlägt.

Fazit: Die Finnen von RED MOON ARCHITECT vermögen es mit ihrem dritten Longplayer "Return Of The Black Butterflies" mehr als überzeugend, funeral-doomige Soundlandschaften zu erschaffen, die gekonnt das Spannungsfeld zwischen melancholisch emotional und infernal brutal ausloten und den Hörer auf eine wahre Achterbahn der Gefühle mitnehmen. Dazu tragen natürlich nicht unwesentlich die "the-beauty-and-the-beast-vocals" bei.