Rose Tattoo - Live In Brunswick

CD Reviews, Rose Tattoo - Live In Brunswick

Erst kürzlich haben ROSE TATTOO mit einigen Festivalauftritten wieder von sich hören gemacht. Mit "Live In Brunswick" gibt es jetzt auch ein neues (altes) Livealbum von den Tatts.

Bei "Brunswick" handelt es sich zum Glück nicht um das deutsche Provinznest, das schon seit jeher im Schatten der schönen Expo- und Landeshauptstadt Hannover gelegen ist. Vielmehr findet (oder fand) sich der Bicycle Club im australischen Städtchen gleichen Namens. 1982 hatten ROSE TATTOO gerade ihre ersten drei Klassikeralben veröffentlicht und spielen daraus ein gelungenes Potpourri. Der Sound ist richtig gut geraten, ohne die Räudigkeit der Band und das Livefeeling aufs Spiel zu setzen. Angry Anderson gibt damals wie heute den rotzigen Gossenpoeten und singt fantastisch. Bei den Songs gibt es außer dem verzichtbaren "Texas" nur Jahrhundertklassiker zu bestaunen, obwohl mit "Nice Boys" komischerweise der Signature-Track der Band fehlt.

Da das einzige bisher verfügbare Livealbum ("25 To Life") bereits aus dem Jahr 2000 stammt, macht es absolut Sinn, dem jüngeren Publikum die Liveatmosphäre eines frühen ROSE TATTOO-Gigs zugänglich zu machen. Ich hoffe derweil darauf, dass sich die Jungs (ähem...) noch häufiger auf die Bühnen dieser Republik schleppen – von mir aus auch auf dem Messeparkplatz-Ost. (Ohne Wertung)