Shiraz Lane – Carnival Days

CD Reviews, Shiraz Lane – Carnival Days

Wenn man den Kollegen Lison mit etwas begeistern und verängstigen kann, dann mit Saxophon, Querflöte usw. im hardrockenden Gewerbe. Insofern sind SHIRAZ LANE für die kommende Radioausgabe des Twilight Magazins schon gesetzt. Welcome to the SHIRAZ LANE!

„Bitte drücken“ und schon schwingen die Flügeltüren zum Hotel SHIRAZ LANE auf und in der einladenden Lounge wird der Gast von einer relaxten Portion Swing N‘ Soul begrüßt. Doch der titelgebende Track geht umgehend in den mitreißenden Refrain über. So kann die längste Fahrstuhlfahrt Spaß machen.

In der „The Crown“ Suite steht bereits eine dampfende HELLOWEEN Suppe auf dem handgezimmerten Tisch. Vor allem auf der Zungenspitze schmeckt man den Wums der modernen Interpretation der Kürbisköpfe, während der Abgang mit einer softeren Note den Gaumen umschmeichelt.

Auf dem Sims der lädt eine große Flasche „Tidal Wave“ der Marke LITTLE ANGELS zum entspannenden Bad ein. Das Badevergnügen verspricht jede Menge weichen Schaum und hat doch einen reinigenden Peeling Effekt. Wer danach den Abend vorm knisternden Kamin verbringen möchte lässt sich am besten vom gemächlichen „Gotta Be Real“ mit seinen eingängigen Melodien, schlotzigen Gitarren und Saxophoneinlagen berieseln.

Auf dem Schreibtisch erwartet den Gast das „People Like Us“ Magazin, das durch Stringenz und knackigen Stil besticht.

Bevor das Bett ruft, bietet die Hotelleitung im Wellness-Bereich eine „Shangri La“ Gehörgangmassage an, so dass man den Tag entspannt und gelockert ausklingen lassen kann.

SHIRAZ LANE liefern mit „Carnival Days“ einen musikalischen Kurzurlaub zwischen kernigem Hardrock und gemütlichem Poprock mit Ohrwurmgarantie ab, der – nicht zuletzt aufgrund von Frontmann Hannes Kett – ein ums andere Mal an die Briten von LITTLE ANGELS erinnern. Nach „For Crying Out Loud“ begeistert das Frontiers Records Debüt „Carnival Days“ auf der ganzen Linie und aufgrund des jungen Alters der Finnen darf man auf weitere großartige Alben hoffen.