THE BLACK CAPES – All These Monsters

CD Reviews, THE BLACK CAPES – All These Monsters

Warum sollte man sich schwer machen, wenn es doch einfach geht?! Und das „Einfache“ ist ja oft sowieso cooler, besser - und geht eben gut ins Ohr.

Darauf verlassen sich auch die Black Capes, die nach einem kurzen Intro sofort aufzeigen, dass sie finnisches Blut in sich haben müssen - „Sarah the Witch“ bietet puren Goth-Rock der guten alten Finnland-Ära der 2000er á la Poisenblack, The 69 Eyes, Charon und Co. Viel „ungothischer“ wird es auf dem gesamten Album zwar nicht, aber dennoch wissen die Griechen in den übrigen Tracks auch einige Sphären des Rock´n´Roll, Horror-Rock und Dark-Wave zu bedienen; mal melancholischer (u.a. „Wolf Child“, „Life“, ), mal einfach dreckig rockig (u.a. „The Black Capes“). Über allem schwebt dazu die charismatische Stimme, bei der man sofort alles nachsingen möchte. Ja, dieses Debüt ist einfach nur cool!  

Fazit:
Fans von Bands á la Scream Silence, Lacrimas Profundere, Poisenblack, The 69 Eyes, Charon, To/Die/For… werden ihre wahre Freude dabei haben. Echt cooles, dark-rockiges Debüt, welches einfach Spaß bereitet.

…die Hoffnung, dass es eine limitieret Auflage samt "schwarzen Cap“ gibt, werde ich jeodch nicht aufgeben:-)