The Lurking Fear - Out Of The Voiceless Grave

CD Reviews, The Lurking Fear - Out Of The Voiceless Grave

At The Gates, Skitsystem, Disfear and God Macabre = Lurking Fear. Diese mathematische Gleichung, die sich die Promotion dort ausgedacht hat, geht natürlich nicht auf. Denn dann müssten ja weit über 10 Personen auf der Bühne stehen. Nichtsdestotrotz haben sich Tomas Lindberg (At The Gates / Disfear), Jonas Stålhammar (God Macabre / Bombs Of Hades), Fredrik Wallenberg (Skitsystem), Andreas Axelson (Tormented / Disfear) sowie Adrian Erlandsson (At The Gates / The Haunted) zusammengetan, um in frohgemuter, fetziger Weise dem Death Metal zu frönen.

Und dass die Jungs Spaß haben, dass hört man der Platte von der ersten Sekunde an an. Denn es gibt mächtig etwas auf die Ohren. Riffgetriebene Hochgeschwindigkeitsbrutalität bringt den Hörer in den Bereich eines Geschwindigkeitsrausches, aus dem es kaum ein Entrinnen geben wurde, wenn einem nicht die Gnade der angegroovten und entschleunigteren Passagen zuteil werden würde (With Death Engraved In their Bones') Energetische Dynamik trifft auf typisch klassische todesmetallische Infernalität ('Upon Black Winds'), die eben die typische Genre-Düsternis ausmacht. Und das Beste ist, dass die einzigartige unverwechselbare Stimme von Tomas Lindberg sofort das Gefühl der Heimat und des Angekommenseins verströmt. Hammer! Darüber hinaus wird man immer dann, wenn das Geschrote in Gefahr gerät, Überhand zu nehmen, durch höllische Melidiosität in den Zustand der diabolischen Entzückung gebracht ('Teeth Of The Dark Plains').

Ein wahrer Death-Metal-Klassiker ist dann 'The Cold Jaws Of Death' und 'Tonged With Foul Flames' stellt dann noch eindrucksvoll unter Beweis, dass richtig gute Songs nicht unbedingt über drei Minuten dauern müssen. Eben kurz, quirrlig und hitverdächtig! 'Winged Death' besticht dann vor allem durch die zusätzlichen eingängig kreischenden Gitarren, einem hohen Maß an brutalem Pathos und der funeralen Attitüde, die phasenweise eine überaus festliche Stimmung verbreitet. Und wie es sich für einen würdigen Rausschmeißer gehört, so wird das Tempo in 'Beneath Manacing Sands' etwas gedrosselt, so dass die Tiefe, Intensivität und Atmosphäre noch einmal gesteigert werden kann.

Fazit: THE LURKING FEAR legen mit "Out Of The Voiceless Grave" einen wirklich herausragendes Debütalbum vor, das mit Sicherheit zu den besten dieses Jahres gehört. Denn nach solch einem energetischen und infernalen Death Metal, der darüber hinaus abwechslungsreich und dennoch organisch aus einem Guss zu sein scheint, muss man sonst lange suchen. Aber kein Wunder, wenn die Jungs sonst bei AT THE GATES, SKITSYSTEM, DISFEAR oder GOD MACABRE ihr Unwesen treiben. Unbedingt reinhören und kaufen!