Turbocharged - Apocalyptic

CD Reviews, Turbocharged - Apocalyptic

TUROBOCHARGED gehen ihren Weg unbeirrt weiter und liefern auch auf dem mittlerweile vierten Album räudigen Death Metal, der ordentlich Laune macht.

Mir fehlt bei vielen Veröffentlichungen im Death Metal inzwischen der gewisse Mittelfinger Faktor. Den haben die Schweden nicht nur im Namen des Labels sondern auch in jedem Track. Das wundert auch nicht weiter, wenn man weiß, dass Sänger und Basser Ronnie Ripper Olson auch Gründungsmitglied von GEHENNAH und VOMITORY war. Diese Bands haben es auch hervorragend verstanden, Aggression in einer sehr partytauglichen Weise zu servieren. Die Tracks auf ´Apocalyptic´ haben einen klaren Punk/Crust Einschlag und auch die Produktion ist angemessen rau ausgefallen. Die Klampfen sind zwar tiefer gestimmt, vom klassischen Sunlight Sound ist das Trio aber weit entfernt.
Es ist erstaunlich, dass TURBOCHARGED es weiterhin schaffen, dass sich die Platte nicht abnutzt. Vom derben Gebolze wie bei ´Sacred Cadaver´, über fette Midtempogroover (das großartige ´Halo Of Thorns´), bis zum melodiösen ´Cold Day In Paradise´ reicht die Palette. Einen Unterschied zum ´Area 666´ gibt es dann aber doch. Erfreulicher weise haben sich die Schweden von den Obertönen verabschiedet, danke dafür!

Festivalveranstalter, insbesondere wenn sie selber den Biertresen betreuen, sollten mal zum Hörer greifen und fragen, ob TURBOCHARGED noch einen Termin frei haben. Live machen die Jungs sicher noch mehr Spaß als auf Scheibe und werden den Getränkeumsatz wohl in die Höhe schrauben.