Vintersorg - Till Fjälls del II

CD Reviews, Vintersorg - Till Fjälls del II

Bei nicht wenigen VINTERSORG-Anhängern gilt das Spätneunziger-Debütalbum „Till Fjälls“ immer noch als herausragendes Meisterwerk der Schweden. Nun, fast zwanzig Jahre später, haben die Skandinavier tatsächlich einen direkten Nachfolger herausgebracht.

Innerhalb dieser zwei Dekaden haben VINTERSORG auf mittlerweile acht weiteren Alben einen stilistischen Schlingerkurs hingelegt, der nicht jedem Fan gefiel, aber mit Sicherheit auch neue Zielgruppen erschloss. Meisten ging der Output immer weiter weg von den folkigen Ursprüngen hin zu vertrackteren, progressiveren Stücken.

Umso überraschender, dass Mastermind Vintersorg nun auf seine Old-School-Supporter gehört hat und „Till Fjälls del II“ hat Realität werden lassen. Zusätzlich zu dem Full-Length-Album hat er noch die EP „Tillbaka till källorna“ (= „Zurück zu den Quellen“) als zweite CD dazu gepackt, die aus neu eingespielten und bisher unveröffentlichen Liedern der prä-VINTERSORG-Ära bestehen, als die Band noch VARGATRON hieß. So kann man quasi direkt vergleichen, wie sich die neuen Songs im Vergleich zu diesem wirklich alten Material machen.Trotz 20 Jahren Abstand funktioniert das sehr gut!

Und tatsächlich: Sobald man die CD startet und „Jökelväktaren“ ohne überflüssiges Intro aus den Boxen dröhnt, fühlt man sich direkt in die „Till Fjälls“-Zeit versetzt, als wäre sie nie weg gewesen.

Ein Großteil der Songs pusht ordentlich und ohne viele Schnörkel nach vorne, folkige Instrumente sorgen für die nötigen Unterbrechungen, damit es nicht zu langweilig wird. Genauso ist es mit dem Gesang: Herr Vintersorg growl wie in alten Zeiten, nur um dann auch wieder mit BATHORYeskem Klargesang den Pagan-Ursprung  zu betonen.

Auch wenn Stücke wie „Fjällets mäktiga mur“ mal mit ruhigen Klavierpassagen beginnen und ein kleines Flötenintermezzo enthält, ist die Platte insgesamt weit davon entfernt, an Fahrt zu verlieren. Mit „Svart måne“ befindet sich nur eine waschechte „Ballade“ auf dem Bonus-Album und mit „Vinterstorm“ der mitgröhlkompatible Mid-Tempo-Stampfer, der es mit Sicherheit in jede Tour-Setlist schaffen wird. Insgesamt ist die Produktion klar und druckvoll, ab und zu sind aber die Synthies etwas zu sehr im Vordergrund.

VINTERSORG ist mit "Till Fjälls del II" die Rückkehr zu den Wurzeln gelungen und wird mit diesem Album viele langjährigen Fans glücklich machen!