Edguy – Monuments

Edguy – Monuments

  • 1992 gegründet, erscheint das Debüt der Fuldaer Schülerband um Frontmann Tobias Sammet 1997 zu einem Zeitpunkt als Szenegrößen wie Rob Halford und Wolf Hoffmann den Metal für tot erklärt haben. 20 Jahre später ist die Band noch da und wird von Fans und Fachpresse gleichermaßen abgefeiert.

Hammer King - Kingdom Of The Hammer King

Hammer King - Kingdom Of The Hammer King

  • In den Hochöfen der deutschen Power Metal Fraktion HAMMER KING wurde mächtig Arbeit investiert. Das Endergebnis darf man auf ihrem Debütalbum, das den Namen „Kingdom Of The Hammer King“ trägt, bewundern.

Shadowbane - Facing The Fallout

Shadowbane - Facing The Fallout

  • „Mit ihrem Erstling stecken SHADOWBANE ihren Claim klar ab: An den Power Metal Newcomern aus der Hansestadt wird 2015 kein Kenner des Underground vorbeikommen.“ Diesem Statement möchte ich mich direkt mal anschließen. Die Hamburger werden mit ihrem Debütalbum für eine Menge Wirbel sorgen und den Deutschen Untergrund aufmischen.

Edguy - Space Police - Defenders Of The Crown

Edguy - Space Police - Defenders Of The Crown

  • Das lange Warten hat nun endlich ein Ende, denn der deutsche Exportschlager EDGUY meldet sich mit einem neuen Album, stärker denn je, zurück.

Edguy - Age of the Joker

Edguy - Age of the Joker

  • Der Name Tobias Sammet hat sich in den letzten Jahren zu einer festen Größe in der deutschen Metallandschaft gemausert, was nicht zuletzt an dem Erfolg seines "Opera Metal" Projekts Avatasia liegt.

Edguy - Fucking With F*** - Live

Edguy - Fucking With F*** - Live

  • Auch Edguy lassen mit “Fucking With F***” mal ein Livealbum auf ihre Fangemeinde los. Und dass ist auch gut so: Wird die Band doch von manch hart gesottenem Metaller gerne mal belächelt, offenbart sie auf der Bühne ohne Frage Entertainerqualitäten gepaart mit musikalischer Klasse.

Edguy - Mandrake

Edguy - Mandrake

  • Mit „Tears of a mandrake“ haben Edguy nun Longplayer NR. 5 für Ihr Label AFM abgeliefert. Wenn man dazu bedenkt, daß Herr Sammet bekanntermaßen zwischen „Mandrake“ und „Theater of salvation“ auch noch das Avantasia-Album geschmiedet hat, so ist das alles doch sehr bewundernswert.