Evocation - The Shadow Archetype

Evocation - The Shadow Archetype

  • Das Bild vom Phönix aus der Asche ist dermaßen abgedroschen, dass ich lieber einmal sagen möchte, alles neu macht der Mai. Nun gut, es ist jetzt gerade März, aber die grüne Jahreszeit ist mit dem ersten Maibock ja schon lange eingeläutet.

Evocation - Excised And Anatomised

Evocation - Excised And Anatomised

  • Um den Fans die Wartezeit zum nächsten Album zu verkürzen, schmeißen die schwedischen Todesmetaller eine EP mit Coverversionen von Genreklassikern auf den Markt. Diese ist nur auf Vinyl und als Download erhältlich.

Evocation - Evoked From Demonic Depths – The Early Years

Evocation - Evoked From Demonic Depths – The Early Years

  • EVOCATION haben eine kuriose Geschichte. Die inzwischen beliebten Schweden gründeten sich 1991 und lösten sich nach 2 Demos auf, ehe sie 2007 nach einer Reunion ihr erstes Album rausbrachten. Century Media bieten nun die Widerveröffentlichung der Demos plus Bonusmaterial.

Evocation - Apocalyptic

Evocation - Apocalyptic

  • Nach ihrem Jahrelangen Dornröschenschlaf zählen EVOCATION nun zu Recht zur Speerspitze des schwedischen Death Metal. Auch auf ihrem dritten Langeisen verbinden sie gekonnt Aggression und Melodie.

Evocation - Dead Calm Chaos

Evocation - Dead Calm Chaos

  • Wie Phönix aus der Asche scheinen diese Schweden zu steigen und das fast zwanzig Jahre zu spät! Hatten Ihre Landsleute schon alle Höhen und Tiefen mitgemacht, waren fast für tot erklärt, wieder auferstanden um erneut die Speerspitze des skandinavischen „Old School Death-Metals anzuführen.

Evocation - Tales From The Tomb

Evocation - Tales From The Tomb

  • Ja genau so hat reinrassiger Skandinavischer Death-Metal zu klingen. Die Info paßt perfekt "Swedish Old School Death-Metal ist angesagt und das in seiner ureigenen ursprünglichen Form. Ich fühle mich sofort ins Jahr `89 , `90 zurück katapultiert als die Debut-Alben der damaligen Bands erschienen.

Evocation - Evocation

Evocation - Evocation

  • Das Album beginnt mit einem klassisch düsteren „Wind-und-Akustikklampfe“-Intro. Dann aber geht es wesentlich heftiger zur Sache. Der Sound erinnert sehr an alte Sunlight Studio Produktionen. Auch musikalisch gibt´s schwedischen Death Metal der alten Schule.