Heretic - A Game You Cannot Win

Heretic - A Game You Cannot Win

  • Time what is time…? HERETIC aus Kalifornien haben es bei der Veröffentlichung ihrer Alben nicht gerade eilig. In über 30 Jahren kommt die Kapelle gerade mal auf drei Alben und „A Game You Cannot Win“ liegt nun auch schon wieder 5 Jahre zurück.

Heretic

27.08.12 / Heretic

  • Los Angeles Mitte der 80iger Jahre: eine dichte Haarspraywolke liegt über der Stadt. Greller Lippenstift und knallenger Spandex soweit das Auge reicht. Freunde des härteren Metal haben sich längst ins Exil der Bay Area zurückgezogen. Alle? Nein, nicht alle. Brian Korban & Co versuchen den klebrigen Haarspraynebel mit messerscharfen Power/Thrash Metal Riffs zu durchschneiden. Fast könnte man meinen, der Titel der 1986 erschienen EP „Torture knows no boundary“ erzählt die Wirkung des Big Hair Metal auf die Jungs von HERETIC. Und tatsächlich: Bereits nach dem ersten Longplayer „Breaking Point“ (1988) verließ Sänger Mike Howe in Richtung METAL CHURCH und Korban gründete REVEREND. Fast 25 Jahre mussten vergehen, bis die Häretiker ein neues Album präsentieren würden. Das Warten auf „A Time of Crisis“ hat sich aber gelohnt. Da war es klar, dass ich Brian Korban (Vocals) und Bassist Angelo Espino mal mit ein paar Fragen auf den Leib rücken musste.

Heretic (USA) - A Time of Crisis

Heretic (USA) - A Time of Crisis

  • Befragt man mal das weltweite Netz nach dem Namen Heretic, so findet man heraus, dass man unter der Bezeichnung Bands für unterschiedlichste Geschmäcker findet: Black metal aus den Niederlanden, Death Metal aus Deutschland und sogar ne Metalcore Kapelle. Frühe Fans von Morbid Angel zeigen vielleicht noch immer stolz auf das Tattoo ihrer Helden und beschweren sich, dass die Band seit der Namensänderung zu Morbid Angel viel zu kommerziell geworden ist. Doch am präsentesten sollte dem geneigten Fan eine Kapelle aus der Stadt der Engel im sonnigen Kalifornien sein.