Judas Priest - Battle Cry (Live) CD/DVD

CD Reviews DVD Reviews, Judas Priest - Battle Cry (Live) CD/DVD

  • Erstellt am: Dienstag, 19 April 2016
  • Label: Sony Music
  • V.Ö.: 19 April 2016
  • Redakteur: Thorsten Zwingelberg

“Nur die Besten werden alt” lautet ein Albumtitel der deutschen Spaßrocker JBO. JUDAS PRIEST sind zweifellos beides: alt und sie gehören zu den Besten. Eigentlich hatten sie vor einigen Jahren in Wacken den Hut nehmen wollen, doch nun sind sie zurückgekehrt und haben ihren 2015er Auftritt in Ton und Bild festgehalten.

Das letzte Livealbum („Touch of Evil“) liegt zwar schon etwa 6 Jahre zurück, doch wenn man sich vergegenwärtigt, dass es seit dem mit „Redeemer of Souls“ auch nur ein Studioalbum gab, so fragt man sich natürlich zunächst: Warum?

Zum einen möchten wahrscheinlich auch die Priester ein Wacken-Album in der Diskographie haben. Zum anderen unterscheidet sich die Playlist durchaus vom 2009er Album. „Live in London“ hingegen weißt da schon mehr Übereinstimmungen auf. Dennoch, nach dreizehn Jahren – „Live in London“ ist 2003 erschienen – darf man ruhig mal wieder eine Bestandsaufnahme der Bühnentauglichkeit vornehmen. Autos im Alter der Briten müssen da ja deutlich häufiger zum TÜV. Ehrlich gesagt liegt mir der Auftritt der Priester beim Wacken 2011 noch im Magen. Damals hatten sich Halford & Co für mich ohne Not durch Lustlosigkeit und Langeweile selber vom Metal-Thron gespielt. „Battle Cry“ hingegen macht einen guten Eindruck. Nun weiß ich nicht, inwiefern man Halfords Sirenstimme nachträglich noch etwas aufpoliert hat, er überzeugt jedenfalls deutlich mehr als vor 5 Jahren. Auch die Songauswahl ist gefällig. Neben Klassikern wie „Metal Gods“, „Breaking the Law“ oder „Electric Eye“ gibt es mit „Dragonaut“, „Halls of Valhalla“ und „Redeemer of Souls“ auch einige Stücke des letzten Albums. Höhepunkte des Sets waren und bleiben natürlich „You’ve got another thing coming“ und „Painkiller“. Die DVD-Version hat mit „Turbo Lover“ und „Living After Midnight“ sogar noch zwei weitere Klassiker im Gepäck. Wer sich für die visuelle Version des Mitschnitts entscheidet, bekommt ohnehin noch drei Bonus Tracks aus Polen dazu. Ansonsten gibt es zu den beiden VÖs nicht wirklich viel zu sagen: Livealben eben. Schade, dass CD und DVD getrennt verkauft werden. Hier hätten die Hohen Priester doch auch ruhig ein Doppelpack springen lassen können.

Kurz: JUDAS PRIEST zeigen sich auf ihrem Wacken 2015 Mitschnitt sowohl in bewegten Bildern als auch in bewegenden Sounds von ihrer besten Seite. Anders als der 2011er Auftritt macht diese Live Scheibe Spaß!