Pastewka – Die 7. Staffel (Special Edition)

  • Erstellt am: Donnerstag, 04 September 2014
  • Label: Spassgesellschaft/Sony Music
  • V.Ö.: 05 September 2014
  • Bewertung: Pastewka – Die 7. Staffel (Special Edition)
  • Spielzeit: Gesamtlaufzeit: 397 Minuten; Laufzeit Bonusmaterial: 174 Minuten
  • Redakteur: Thorsten Zwingelberg

Die Würfel sind gefallen – oder doch zumindest die Münze! Hugo Egon Balder ist tot. Ralf Richter ist Esoteriker. Und Bastian Pastewka ist ein drogenabhängiger, arbeitsscheuer Neo-Nazi. PASTEWKA Staffel 7 hält mehr als die ohnehin schon hervorragenden ersten sechs Staffeln versprochen haben.

 

Wir erinnern uns: Staffel 6 entließ den Zuschauer mit dem Münzwurf und der abgeblasenen Hochzeit zwischen Bastian und Anne. Am Grab seines „ewiggestrigen“ Onkels ändert Bastian seine Meinung und hält abermals um Annes Hand an. Zwar bringt man die Ehe ja umgangssprachlich mitunter mit Ketten in Verbindung, für Bastian endet die Zeremonie im Standesamt eines sozialen Brennpunktviertels jedoch tatsächlich in Handschellen. Das hält den tollpatschigen und charmant-unsympathischen Comedian jedoch nicht davon ab, seine Hofeinfahrt mit Videokameras zu versehen, sich mit einer Voodoopriesterin anzulegen und einem Steuersünder zur Flucht nach Israel zu verhelfen. Schwägerin Bruck und Nichte Kim glänzen durch perfektioniertes Augenverdrehen und absolut authentisches „ooooh mannnnnnnn!“. Es kann eben  der Frömmste nicht in Frieden leben…. das wusste ja schon Roland Kaiser. Sabine Vitue sorgt vor allem in „Der Bescheid“ und „Der Patient“ für Lachanfälle, wenn sie als Bastians versoffene Managerin Regine alle Register zieht. Warum Partnerin Anne (gespielt von Sonsee Neu) überhaupt noch mit Bastian zusammen ist, bleibt eins der größten Rätsel der Serie – immerhin zieht sie mehr als einmal zu ihren Eltern und verteilt auch die ein oder andere Ohrfeige. Wer würde ihr schon verdenken, wenn sie mit dem knackigen Medizin-Kommilitonen Jasper durchbrennen würde? Und dass „Die Bruck“ da schon mal ne Multifernbedienung und ne Flasche Maggi aus dem Fenster fliegen lässt, ist mehr als verständlich. Denn: Erst wird probiert, dann wird nachgewürzt. Letzteres ist in Sachen Humor allerdings gar nicht nötig.

Ab Freitag werden die wohl bisher besten Folgen der PASTEWKA Reihe im deutschen Fernsehen ausgestrahlt. Gleichzeitig wandern DVD und Blu-Ray der Staffel in die Läden. Kaum ein anderer Comedian schafft es, durch Mimik und körperliche Präsenz dermaßen viel Witz zu versprühen. Als Nachbarn möchte man Pastewka freilich nicht haben. Denn auch in den aktuellen Folgen zeigt er sich wieder böse wie SLAYER, ekelig wie GWAR und mitunter sinnfrei wie KNORKATOR – ein Stück komödiantischer Heavy Metal also.

PASTEWKA Staffel 7 ist spießbürgerlicher als jede andere Comedy und der Protagonist zeichnet seine Biographie in so schillernden Farben, dass man einerseits bei Bastian klingeln und ihn mal so richtig schütteln möchte. Andererseits möchte man Anne in der Unibibliothek einen Zettel zuschieben mit der Aufschrift „Lauf, Anne, lauf!“. Und doch schließt man das Ekel PASTEWKA am Ende der Staffel irgendwie wieder ins Herz, denn erstens kann er ja nichts dafür und zweitens wäre es nur halb so lustig, wenn PASTEWKA nicht so wäre, wie er ist.

Die 7. Staffel von PASTEWKA brilliert durch grandiose Darsteller, hervorragende Gäste und gnadenlosen Witz. Urlaub für die Seele!

 

 

Darsteller:

Bastian Pastewka, Sonsee Neu (Anne), Matthias Matschke (Hagen), Cristina do Rego (Kim), Bettina Lamprecht (Svenja Bruck), Sabine Vitua (Regine) und Dietrich Hollinderbäumer (Volker) u.a.

 

UA-27193385-1