Blackmore’s Night – To The Moon And Back (20 Years and Beyond)

CD Reviews, Blackmore’s Night – To The Moon And Back (20 Years and Beyond)

  • Erstellt am: Donnerstag, 24 August 2017
  • Label: Minstrel Music
  • V.Ö.: 11 August 2017
  • Redakteur: Thorsten Zwingelberg

Candice Lauren Isralow und Richard Hugh Blackmore sind wohl besser bekannt als Candice Night und Richie Blackmore. Seit 1997 machen die Eheleute unter dem Namen BLACKMORE’S NIGHT gemeinsam Musik und „To The Moon And Back“ wirft einen Blick zurück auf die gemeinsame Zeit.

Seit dem Debüt „Shadow of the Moon“ sind mittlerweile neun weitere Studioalben, einige Livescheiben, aber auch Best Ofs erschienen. Die erste der beiden hier vorliegenden CDs enthält einen Überblick über das musikalische Schaffen des Duos sowie eine Liveversion von „Home Again“. Auf der zweiten CD des Doppelpacks bekommt man einige aktualisierte Versionen sowie Bonussongs und Videos geboten. Während die erste CD ausnahmelos dem Mittelalter-Stil der Band huldigt, wird es auf der zweiten CD durchaus auch mal rockig, z.B. mit „I Surrender“ (RAINBOW). Auf der hier enthaltenen Version von „Ghost of John“ singt die sechsjährige Tochter des Duos.

 

Es macht zwar immer wieder Spaß die Songs der Band zu hören, auch wenn sie wenig mit Hard Rock oder Blackmores ursprünglichem Schaffen bei DEEP PURPLE und RAINBOW zu tun haben. Ein sicheres Händchen für Melodien und musikalische Finesse gibt es auf jeden Fall in Hülle und Fülle.

Wie immer stellt sich die Frage nach der Daseinsberechtigung dieser Compilation, die neben einigen aufgefrischten Songs und dem ein oder anderen kleineren Schmankerl keine großen Überraschungen bereithält und auch nicht gerade durch eine besonders liebevolle Aufmachung besticht – schon das Cover erinnert eher an die Aufmachung niedrigpreisiger Best Ofs, wie man sie auch in der CD Abteilung von Rewe & Co findet. Da war die 2013 erschienene Box „The Beginning“, die die beiden ersten Alben sowie entsprechende Live-DVDs enthielt doch deutlich wertiger und auch ein haptischer Genuss. Inwiefern euch diese Doppel-CD den Preis von knapp 15 Euro wert ist, müsst ihr also wie immer selber entscheiden. Wenn man bereits einige Alben des Gitarrenmeisters und seiner blonden Frau im Regal stehen hat, braucht man die Scheibe vielleicht nicht unbedingt. Wenn man sich einen Überblick über das Schaffen des Barden in den letzten 20 Jahren verschaffen möchte, so ist die Doppel-CD sicherlich eine gute Gelegenheit dazu.