Dimmu Borgir - Forces Of Northern Night

CD Reviews, Dimmu Borgir - Forces Of Northern Night

Nachdem sich DIMMU BORGIR vom Black Metal weg, hin zu wesentlich symphonischeren Spielarten der harten Musik entwickelt hatte, war es nur eine Frage der Zeit, wann es eine Aufnahme mit Orchester geben würde.

2011 und 2012 war es dann soweit und man stellte in Oslo und Wacken Auftritte mit komplettem Orchester und Chor auf die Beine. Große Überraschungen bleiben aus, da auch die Originalversionen vor allem vom im Mittelpunkt stehenden Album "Abahadabra" schon orchestral ausfielen und mit Filmsoundtrackts kokettierten. Das Orchester unterstützt hier also eher, als dem Ganzen völlig neue Klangfarben hinzuzufügen. Interessant wäre es gewesen, einige Songs aus der Black Metal Vergangenheit zu verwursten. So ist tatsächlich "Mourning Palace" die älteste Nummer, die es in die Setlist geschafft hat. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass die Musik hier kompetent dargeboten wird und der Sound stimmt.

Die Pseude-Diskussion "Ist das noch Black Metal" haben die Norweger schon lange hinter sich gelassen und haben mit "Forces Of The Northern Night" ein Goodie für alle parat, die diesem ureigenen Sound etwas abgewinnen können. Noch größere Begeisterung wird aber die Info aufkommen lassen, dass es mit einem neuen Album auch nicht mehr lange dauern soll.