Gruselkabinett – Folge 99 – 110

CD Reviews, Gruselkabinett – Folge 99 – 110

Sie wollen atmosphärische Hörspiele produzieren. Die GRUSELKABINETT-Serie beweist, dass die Damen und Herren von Titania Medien auf dem richtigen Weg sind. Mit Ausdauer und guter Spürnase graben Marc Gruppe und Stephan Bosenius unermüdlich bekannte und weniger bekannte Werke der Schauer-Romantik aus und hauchen ihnen neues Leben ein.

Die Toten sind unersättlich (99)

Die Karpaten gelten spätestens seit dem Grafen Dracula als Heimat der Gänsehaut und des Bösen. Das halbverfallene Schloss Tartakow zieht immer wieder junge Männer an, obwohl sich viele düstere Geschichten um das Herrenhaus ranken.

„Die Toten sind unersättlich“ dreht sich um Versuchung und Verführung und zeichnet ein schaurig schönes Bild düsterer Nächte im Polen des späten 19. Jahrhunderts, das letztlich dem Hörer die ein oder andere Gänsehaut über den Rücken scheucht. Denn aus der Verdammung gibt es keine Wiederkehr….

Hörprobe: http://www.titania-medien.de/audio/html5/Die_Toten_sind_unersaettlich.mp3

 

Mrs. Amworth (102)

Mit „Mrs. Amworth“ wurde eine eher unbekannte Geschichte des englischen Autors E.F. Benson ausgegraben. Es zieht den Hörer ins ländliche Sussex des Jahres 1932. Der pensionierte Professor Urbridge ist Experte für das Okkulte. Und als die attraktive Mrs. Amworth in die Nachbarschaft zieht, beginnen merkwürdige Dinge zu geschehen.

Bald stellt sich heraus, dass Urbridge mit seinem Verdacht über die Dame richtig liegt. Mrs Amworth, die lange in Indien gelebt hat, ist eine Vampirin.

Wie es sich für das alte England gehört, wird in dieser Folge nichts überstürzt. Stattdessen finden sich hohe Redeanteile und ein für unsere Zeiten eher beschauliches Tempo. Auch wer auf blutrünstige Action hofft, dürfte hier enttäuscht werden.

„Mrs. Amworth“ ist eine andere Art der Vampirgeschichte, die ihre Freunde finden wird.

Hörprobe: http://www.titania-medien.de/audio/html5/MrsAmworth.mp3

 

Das ägyptische Parfüm (103) 

Ganz klassisch lädt der Protagonist, der Anwalt Thomas Keston den Zuhörer ein, ihm in eine düstere Welt zu folgen. Weniger Grusel als Abenteuer stehen im Mittelpunkt dieser Episode. Dennoch wurde die Geschichte aus der Feder des umstrittenen Theologen und Okkultisten Leadbeater so aufgearbeitet, dass dem orientalischen Abenteuer eine düstere Atmosphäre erhalten bleibt.

Die Geschichte entwickelt sich um eine seltsame Erscheinung, die Keston zu verfolgen scheint. Der Geruch von Tod, Teufel und Hölle scheint dem Anwalt anzuhaften. Die Magie der alten Zeit scheint den Engländer einzuholen.

Hörprobe: http://www.titania-medien.de/audio/html5/Das_aegyptische_Parfuem.mp3

 

Allerseelen (104)

Die Erzählerin (Sabina Trooger) erzählt dem Hörer die unheimliche Geschichte ihrer Cousine Sara Clayburn (Judy Winter), die in Connecticut auf dem Anwesen Whitegates lebt. Ein mysteriöses Wochenende verändert das Leben der Cousine. Am Vorabend von Allerseelen des Jahres 1931 hat Sara eine ungewöhnliche Begegnung, die ihr gesamtes Leben verändern sollte.

„Allerseelen“ zeigt, dass große Unterhaltung nicht unbedingt viele Akteure benötigt, denn die 104. Folge des Gruselkabinetts kommt weitestgehend mit ein-zwei Stimmen aus. Dennoch haben die Macher ein gutes Gespür für eine angemessene Inszenierung bewiesen.

Eine schaurige Geschichte von einem bitterkalten Tag für kalte, verregnete Januartage.

Hörprobe: http://www.titania-medien.de/audio/html5/Allerseelen.mp3

 

Mitternachtsweg (105)

Mit „Mitternachtsweg“ haben die Autoren ein modernes Stück für ihre Gruselreihe ausgewählt. Die Vorlage zum 105. Teil des Gruselkabinetts stammt aus der Feder des Freiburger Schriftstellers Benjamin Lebert, der mit seinem Debüt „Crazy“ für Aufsehen gesorgt hatte. Bei „Mitternachtsweg“ handelt es sich um das 2014 veröffentliche Werk des Journalistensohnes.

Die Handlung verschlägt den Hörer nach Sylt, genauer gesagt auf einen alten Seefahrerfriedhof. Nach über hundert Jahren wird dort wieder ein Toter begraben und ein Tor zur Vergangenheit geöffnet. Es beginnt eine Geschichte von Liebe und Verlust. Die Geschichte entwickelt sich langsam und hält am Ende eine echte Überraschung bereit.

Hörprobe: http://www.titania-medien.de/audio/html5/Mitternachtsweg.mp3

 

Das Traktat Middoth (106)

So mancher Besucher kann einem wirklich den Tag verderben. John Eldred sucht eine Bibliothek auf und sucht ein ganz besonderes Buch. Der Bibliothekar, gesprochen von Lutz Mackensy, ruft den jungen Mr. Garrett, um das Buch auszuheben. Doch als Garrett das Traktat Middoth aus dem Magazin holen will, zeigt sich, dass es mehr als nur ein Griff in das Regal ist. Er kehrt mit leeren Händen zurück und John Eldred gerät zunehmend in Aufregung. Schließlich taucht eine schauerhafte Gestalt auf und Garrett verliert das Bewusstsein.

Schon die erste Szene glänzt durch schaurige Spannung. Die Gänsehautatmosphäre wird bis zum Ende des Hörspiels weiter ausgebaut. Sehr gelungen.

Hörprobe: http://www.titania-medien.de/audio/html5/DasTrakktatMiddoth.mp3

 

Der weiße Wolf von Konstopchin (107)

Gilbert Campbells Erzählung aus dem späten 10. Jahrhunderts führt uns in die Kälte des russischen Zahrenreiches. Der Edelmann Pawel Sergejewitsch, der in der hohen Gesellschaft ebenso bekannt ist wie in den dunklen Spielkasinos des Landes, wird auf das einsame Gut Kostopchin verbannt, nachdem er mit einem hohen Offizier in Konflikt geraten und beim Zaren in Ungnade gefallen war. Pawel fühlt sich, als sei er lebendig begraben. Als der passionierte Jäger die Spur eines weißen Wolfes findet, beginnt eine gnadenlose Jagd mit unerwartetem Ende.

In dieser Folge wird das Versprechen der atmosphärischen Hörspiele mal wieder zu 100% eingelöst und auch bei der Auswahl der Sprecher hat man mal wieder ein gutes Händchen bewiesen. Gelungene Unterhaltung für düstere Winterabende.

Hörprobe: http://www.titania-medien.de/audio/html5/DereisseWolfvonKostopchin.mp3

 

Der Kapitän der Polestar (108) 

Die Geschichte aus der Feder des Vaters des Meisterdetektivs Sherlock Holmes beginnt mit einem Auszug aus dem Logbuch des „Schiffsarztes“ John McAllister Ray. Die Situation auf dem Walfänger Polestar ist ungemütlich: Kälte, Dunkelheit und knappe Vorräte bestimmen den Alltag der Crew. Der Kapitän scheint seine eigenen Pläne zu verfolgen und er ist bei der Crew gefürchtet. Hat er womöglich den Verstand verloren? 

Zwar mag das Ende des Hörspiels für Unzufriedenheit sorgen, doch der Weg dorthin garantiert beste Schauerunterhaltung. Warum geht es für den Kapitän um alles? Was ist sein Scheideweg? Wird er die gesamte Crew mit in den Untergang ziehen?

Hörbuch: http://www.titania-medien.de/audio/html5/Der_Kapitaen_der_Polestar.mp3

 

Heimweh (109)

Es handelt sich um das dritte Abenteuer des Geisterjägerduos Alwyne und Colin Hargreaves, die sich auf dem Heimweg von einem Geisterjägerkongress befinden. Im viktorianischen Hotel del Coronado treffen sie auf Geistererscheinungen. Die übersinnlich begabte Alwyne kommt auf die Spur eines ehemaligen Hotelgastes, der Selbstmord begangen hat.

Nach „Heimgesucht“ und „Heimgekehrt“ wurde hier mal wieder eine Geschichte aus der Feder von Marc Gruppe, der hier als Per McGraup gelistet wird, vertont. Bezüge zu anderen modernen Horrorklassikern sind hier und da zu finden und mit der Geisterhaus-Thematik trifft der Autor sicherlich den Zeitgeist. Gut muss nicht immer alt sein. Mehr davon.

Hörbuch: http://www.titania-medien.de/audio/html5/Heimweh.mp3

 

Der Drachenspiegel (110)

Spieglein, Spieglein an der Wand…. in diesem Fall geht es aber nicht um die Schönheit junger Damen, sondern um das mysteriöse Verschwinden von James Hemdon. Der Millionär war weitgereist, hatte u.a. im Boxeraufstand in Peking mitgewirkt und brachte von dort nun einen Spiegel mit nach New York. Das Hörspiel springt zwischen den verschiedenen Zeiten und Orten hin und her, was für eine gewisse Geschwindigkeit in der Erzählung sorgt. Der „Drachenspiegel“ verbindet klassische Grabräuber-Elemente mit Abenteuergeschichten und Gänsehautatmosphären. Hörenswert.

Hörprobe: http://www.titania-medien.de/audio/html5/Der_Drachenspiegel.mp3