Terror

Marduk - Viktoria

CD Reviews, Marduk - Viktoria

  • Marduk - Viktoria
  • /
  • Erstellt am: Dienstag, 19 Juni 2018
  • Label: Century Media
  • V.Ö.: 22 Juni 2018
  • Bewertung: Marduk - Viktoria
  • Redakteur: Eric Ossowski
  • Spielzeit: 33:00

Gerade mal 33 Minuten Spielzeit? Wollen MARDUK tatsächlich zurück zum legendären "Panzerdivison Marduk", welches ja so etwas wie das "Reign In Blood" des Black Metal darstellt?

Ihr ahnt es, liebe Leser: Natürlich nicht. MARDUK tappen weder in die Falle, das 96er Album kopieren zu wollen, noch gibt es auf "Viktoria" "Frontschwein" Teil 2. Vordergründig tut man das, was man schon immer tat: Zerstören! Doch es lohnt sich genauer hinzuhören. Beim Refrain des einleitenden "Werwolf" gibt es doch tatsächlich einen kleinen Kinderchor, der gangshoutmäßig "Werwolf" – ähem – brüllt. Ich kann mich ehrlich gesagt noch nicht ganz entscheiden, ob ich das gut finden soll. In "June 44" versucht sich der sonst bitterböse keifende Mortuus doch tatsächlich an Melodien. Anschließend reicht es dann aber mit Experimenten und es geht mal kriechend ("Tiger I"), mal rasend zur Sache ("Narva"). Warum erste Reaktionen im Netz überwiegend negativ ausfallen, erschließt sich mir daher nicht, schließlich sind die Schweden nach wie vor der "Real Deal" für Puristen.

Es gibt bessere Alben von MARDUK, wie zum Beispiel den sehr guten Vorgänger. Aber wer die Trademarks der Band mag, der kommt auch mit "Viktoria" auf seine Kosten. Und gegen die kurze Spielzeit hilft immer noch die Repeat-Taste.

Line Up

Vocals: Mortuus 
Guitars: Morgan Steinmeyer Håkansson
Bass: Devo
Drums: Fredrik Widigs

Tracklist

01. Werwolf 
02. June 44 
03. Equestrian Bloodlust 
04. Tiger I 
05. Narva 
06. The Last Fallen 
07. Viktoria 
08. The Devil's Song 
09. Silent Night

Tags

Marduk