• Shining - Animal

    Shining - Animal

    CD Reviews

    Nanu, schon wieder ein neues Shining Release? Ich habe doch erst vor ein paar Monaten ein neues Album der Band reviewt. Aber schon das Album-Cover macht klar, dass das irgendwie nicht zu den Depressive Suicidal Black Metallern aus Schweden passt.
    Entlarvt, denn so ist es de facto auch. Diese Shining kommen aus Norwegen und haben zuvor, so gibt es die Presseinfo aus, das selbstebtitelte Genre Blackjazz bedient, was auf "Animal" überhaupt nicht mehr der Fall sein soll. So konnte ich also ganz unbefangen an diese Rezi rangehen.
    Trotzdem war ich neugierig und schnupperte per YouTube vorab mal in ein paar ältere Songs hinein, welche ich auch ganz abgefahren und interessant fand. Doch widmen wir uns jetzt dem aktuellen Werk.
    Shining - Animal
  • 1914 - The Blind Leading The Blind

    1914 - The Blind Leading The Blind

    CD Reviews

    Die ukrainische Band 1914 entstand im Jahre 2018, als sich der Beginn des Ersten Weltkrieges zum 100. Mal jährte. Die Existenz der Band ist der Erinnerungskultur geschuldet, da mit ihr an all der in diesem ersten industriell betriebenen Krieg Gefallenen gedacht werden soll. 

    1914 - The Blind Leading The Blind
  • Royal Tusk – Tusk II

    Royal Tusk – Tusk II

    CD Reviews

    „Ich möchte, dass die Leute so über uns denken wie wir über unsere Lieblingsbands. Wenn man ROYAL TUSK hört, hoffe ich, dass dann eine bestimmte Emotion oder Erinnerung hervorgerufen wird. Wir wollen, dass sich unsere Musik mit den Erfahrungen im Leben der Menschen verbindet, die ihnen wichtig sind. Das ist der Grund, aus dem wir das Ganze hier machen.“ Wunsch und Wahrheit stimmen nicht immer überein. Wird der Wunsch in diesem Fall für Frontmann Daniel Carriere wahr?
    Royal Tusk – Tusk II
  • Darkness - First Class Violence

    Darkness - First Class Violence

    CD Reviews

    Die ´Death Squad´ war eine meiner allerersten Thrash Platten und lief rauf und runter. Und das war nicht meiner Faulheit geschuldet, denn umdrehen musste ich sie nicht. Es ist eine obskure Fehlpressung mit identischen Seiten.
    Darkness - First Class Violence
  • Axxis – Monster Hero

    Axxis – Monster Hero

    CD Reviews

    Schon in ihren Pre-AXXIS Tagen als ANVIL verarbeitete die Band alle möglichen Einflüsse in ihren Songs und haute so Evergreen-Riffs wie „Kingdom of the Night“ raus. Und auch fast 35 Jahre nach ihrem Auftritt beim „Pop am Rhein“ in Düsseldorf lässt sich die Kapelle um Frontsirene Bernhard Weiß nur schwer in ein musikalisches Korsett zwängen, wie „Monster Hero“ eindrucksvoll beweist.
    Axxis – Monster Hero
  • Uriah Heep - Living The Dream

    Uriah Heep - Living The Dream

    CD Reviews

    "Die Dinosaurier werden immer trauriger" – diese Weisheit trifft vielleicht auf den HSV-Dino zu, auf die alten Rock Heroen wie Deep Puple, Alice Cooper oder eben URIAH HEEP jedoch sicher nicht.

    Uriah Heep - Living The Dream
  • Die Drei Fragezeichen – Im Reich der Ungeheuer (195)

    Die Drei Fragezeichen – Im Reich der Ungeheuer (195)

    CD Reviews

    Vom Cover starren den Hörer leuchtendrote Augen grimmig an. Das macht auf jeden Fall schon mal Lust auf mehr! Und es geht auch sofort zur Sache, denn als das Telefon klingelt, meldet sich ein aufgeregter Mann: Wally Robertson, ein berühmter Stuntman. Die Sache scheint dringend zu sein und so machen sich die Juniordetektive umgehend auf den Weg in die Hollywood Hills.
    Die Drei Fragezeichen – Im Reich der Ungeheuer (195)
  • Madder Mortem - Marrow

    Madder Mortem - Marrow

    CD Reviews

    Auch auf Album Nummer Sieben bleiben MADDER MORTEM sich, ihrer musikalischen Nische und natürlich auch den Anhängern treu.

    Madder Mortem - Marrow
  • Party.San Open Air 2018

    Das PARTY.SAN METAL OPEN AIR ist und bleibt DIE Pilgerstätte der deutschen und mittlerweile weltweiten Metal-Szene, wenn es um Death Metal, Black Metal, Thrash Metal und Grindcore geht.

    Die gute Arbeit, die Mieze, Boy und Jarne jahrein jahraus machen, um dieses einzigartige Festival auf die Beine zu stellen, zahlt sich nicht nur in konstanten Besucherzahlen aus, sondern auch in Lobeshymnen eines treuen Publikums.

    Das PARTY.SAN METAL OPEN AIR ist und bleibt nicht nur für mich persönlich ein in Stein gemeißelter Termin im Kalender, fühlt man sich doch auf keiner vergleichbaren Veranstaltung nach wie vor so familiär aufgehoben. Neben einem einmal mehr großartigen Line-Up, bei dem u. a. endlich Emperor und Masters Hammer debutieren durften, kenne ich nach wie vor kein Festival, bei dem man derart entspannt Musik genießen kann, dabei kulinarisch in allen Belangen zu nach wie vor fairen Preisen rundum versorgt ist und ein so breites Angebot an (musikalischem) Merch und Tonträgern bis hin zu Musikinstrumenten selbst - in diesem Jahr präsentierte sich der Hersteller Ibanez - zum Stöbern vorfindet.

    Party.San Open Air 2018
  • Behemoth - I loved you at your darkest

    Behemoth - I loved you at your darkest

    CD Reviews

    Auf kaum ein anderes Album hat die Metal-Welt im Jahr 2018 wohl mit mehr Spannung gewartet, als auf den neuen BEHEMOTH-Output. Würde die Band das Niveau des fulminanten und schon vier Jahre alten Vorgängers „The Satanist“ halten können?
    Behemoth - I loved you at your darkest


Neuer Song von Machine Head "Beyond The Pale" verfügbar.

Machine Head Tour 2018Die Metal-Titanen MACHINE HEAD aus der San Franciscoer Bay Area werden am 26. Januar ihr ungeduldig erwartetes neues Album »Catharsis« über Nuclear Blast Entertainment veröffentlichen. Seit heute steht der brandneue Song 'Beyond The Pale' hier online zur Verfügung: https://youtu.be/MVdflCH76t4

"I feel like metal could really infiltrate the mainstream with this album. And it needs to... now more than ever. A lot of consideration went into making these songs more identifiable to a wider audience. Simplifying ideas, simplifying hooks, really concentrating on story-telling as opposed to 'brutal poetry' or whatever. And while I'd love to say it was all some grand plan, there was no 'plan'" erklärt Flynn lachend. "You never know where you're going to end up whenever you start writing a record... you just write... but I tell ya what... we ended up with a landmark here. 
Whenever you finish an album, you always feel proud, but this time... we've got something really special. We can feel it. We know it. »Catharsis« could really elevate our genre."



»Catharsis« wurde von Robb Flynn produziert und von Zack Ohren (FALLUJAHALL SHALL PERISH) in den Sharkbite Studios im kalifornischen Oakland aufgenommen, gemischt und koproduziert. Das Masterign erledigte Ted Jensen (HATEBREEDALICE IN CHAINSDEFTONES) im Sterling Sound in New York, NY. Das Cover-Foto wurde von Seanen Middleton geschaffen.

Um »Catharsis« in verschiedenen Formaten (CD, Digipak, CD-Digi + DVD + 2LP Boxset, black, picture, red, dark blue, bi colored, splatter vinyl - siehe Abbildungen unten) vorzubestellen, surft auf: http://nblast.de/MachineHeadCatharsisNB

Um 'Beyond The Pale' digital zu erwerben oder zu kaufen, geht auf: http://nblast.de/MHBeyondThePale


»Catharsis« track listing:
1. Volatile
2. Catharsis
3. Beyond The Pale
4. California Bleeding
5. Triple Beam 
6. Kaleidoscope

7. Bastards
8. Hope Begets Hope
9. Screaming At The Sun
10. Behind A Mask
11. Heavy Lies The Crown
12. Psychotic
13. Grind You Down
14. Razorblade Smile
15. Eulogy

»Catharsis« special edition bonus DVD track listing (filmed live at The Regency Ballroom, San Francisco, CA, 2015):
1. Imperium
2. Beautiful Mourning
3. Now We Die
4. Bite The Bullet
5. Locust
6. From This Day
7. Ten Ton Hammer
8. This Is The End
9. Beneath The Silt
10. The Blood, The Sweat, The Tears
11. Darkness Within
12. Bulldozer
13. Killers & Kings
14. Davidian
15. Descend The Shades Of Night
16. Now I Lay Thee Down
17. Take My Scars
18. Aesthetics Of Hate
19. Game Over
20. Old
21. Halo

»Bloodstone & Diamonds« World Tour 2014 – 2016 (Bonus Live CD for box set):
1. Clenching The Fists Of Dissent
2. Take Me Through The Fire
3. Now We Die
4. From This Day
5. Ten Ton Hammer
6. Locust
7. Desire To Fire
8. Killers & Kings
9. The Blood, The Sweat, The Tears
10. Crashing Around You
11. Darkness Within
12. Imperium
13. Block

»Bloodstone & Diamonds« World Tour 2014 – 2016 (Bonus Vinyl for box set):
Side One:
1. Clenching The Fists Of Dissent
2. Take Me Through The Fire
3. Now We Die
 
Side Two:
1. From This Day
2. Ten Ton Hammer
3. Locust
 
Side Three:
1. Desire To Fire
2. Killers & Kings
3. The Blood, The Sweat, The Tears
4. Crashing Around You
 
Side Four
1. Darkness Within
2. Imperium
3. Block


MACHINE HEAD hatten den Tourzyklus zum Nuclear Blast Entertainment-Debüt »Bloodstone & Diamonds« im März 2016 nach ganzen 283 Konzerten auf ganzen 5 verschiedenen Kontinenten, abgeschlossen. 250 dieser Shows wurden als "An Evening With MACHINE HEAD" absolviert - ohne Supportbands, mit 2,5 - 3 Stündigen Performances, zur Freude ihrer Fans, den sogenannten "Head Cases". 

Drei Tourneen durch die Vereinigten Staaten (viele davon weit im Voraus ausverkauft), drei Tourneen durch UK/Europa (inklusive einiger Daten in Russland un Griechenland), Shows in Mexiko und Südamerika, 9 komplett ausverkaufte Shows in Australien/Neuseeland, ausverkaufte Shows in Japan sowie ihre ersten Gigs in Taiwan und Thailand - alles ohne Festivalauftritte, welche die Band 2014 öffentlich zur unterlassen angekündigt hatte.

»Bloodstone & Diamonds« stieg auf Platz #6 der deutschen Albumcharts ein und verkaufte sich bis dato weltweit über 285.000 mal.

MACHINE HEADs letzter Track 'Is There Anybody Out There?' wurde als Stand-Alone, Digital-Only, Non-Album-Song veröffentlicht und wurde ihr am zweit meisten gestreamtes Lied auf Spotify - mit 9 Millionnen Stream in weniger als einem Jahr. Er knackte zudem die Top40 der Active Rock Charts in den USA. Dies ist zudem das erste Mal, dass ein Nuclear Blast-Künstler überhaupt in die "offiziellen Rock Charts" der Vereinigten Staaten eingestiegen ist - bemerkenswert auch, dies ohne physisches Produkt im Handel geschafft zu haben. 

Das kontroverse Video zum Opener 'Now We Die' hat bis dato über 2,5 Millionen Aufrufe und kann hier gesehen werden.


MACHINE HEAD
Catharsis World Tour 2018

22.03.    FR Rouen, Le 106
24.03.    FR Paris, Bataclan
26.03.    FR La Rochelle, La Sirene
27.03.    FR Bordeaux, Rocher de Palmer
29.03.    ES Santiago de Compestalla, Sala Capital
30.03.    PT Lisbon, Coliseum
31.03.    PT Oporto, Colisum
02.04.    ES Madrid, Riviera
03.04.    ES Seville, Sala Custom
04.04.    ES Malaga, Sala Paris 15
06.04.    ES Valencia, Sala Republica
07.04.    ES Barcelona, Razzmatazz
08.04.    FR Toulouse, Bikini
09.04.    FR Marseille, Caberet Auletoire
11.04.     IT Bologna, Zona Roveri
12.04.     IT Rome, Orion
13.04.    IT Milan, Live Club
15.04.     FR Lyon, Tansbordeur
16.04.    CH Lausanne, Les Docks
17.04.    CH Pratteln, Konzertfabrik Z7
19.04.    AT Vienna, Gasometer
20.04.    HU Budapest, BNMC
21.04.    GER Munich, Tonhalle
22.04.    GER Stuttgart, Longhorn
24.04.    FR Strasbourg, Laiterie
25.04.    LUX Luxembourg, Den Atelier
27.04.    GER Munster, Skaters Palace
28.04.    GER    Cologne, Ewerk
29.04.    GER Berlin, Columbiahalle
01.05.    DK Copenhagen, Vega
02.05.    SE Gothenburg, Pustervik
03.05.    NO Oslo Rockefeller
05.05.    GER Hamburg, Grosse Freiheit
06.05.    NL Gronigen, Oosterpoort
07.05.    NL Tilburg, 013
09.05.    GER Hannover, Capitol
10.05.    GER Wiesbaden, Schlachthof
11.05.    BE Brussels, AB
13.05.    UK, Southampton Guildhall
14.05.    UK, Cardiff, University
15.05.    UK, Bristol Academy
17.05.    UK, Birmingham Academy
18.05.    UK, London, Roundhouse
19.05.    UK, London, Roundhouse
21.05.    UK, Nottingham Rock City
22.05.    UK, Newcastle, Academy
23.05.    Scotland, Glasgow Academy
25.05.    UK, Manchester Academy