• Shining - Animal

    Shining - Animal

    CD Reviews

    Nanu, schon wieder ein neues Shining Release? Ich habe doch erst vor ein paar Monaten ein neues Album der Band reviewt. Aber schon das Album-Cover macht klar, dass das irgendwie nicht zu den Depressive Suicidal Black Metallern aus Schweden passt.
    Entlarvt, denn so ist es de facto auch. Diese Shining kommen aus Norwegen und haben zuvor, so gibt es die Presseinfo aus, das selbstebtitelte Genre Blackjazz bedient, was auf "Animal" überhaupt nicht mehr der Fall sein soll. So konnte ich also ganz unbefangen an diese Rezi rangehen.
    Trotzdem war ich neugierig und schnupperte per YouTube vorab mal in ein paar ältere Songs hinein, welche ich auch ganz abgefahren und interessant fand. Doch widmen wir uns jetzt dem aktuellen Werk.
    Shining - Animal
  • 1914 - The Blind Leading The Blind

    1914 - The Blind Leading The Blind

    CD Reviews

    Die ukrainische Band 1914 entstand im Jahre 2018, als sich der Beginn des Ersten Weltkrieges zum 100. Mal jährte. Die Existenz der Band ist der Erinnerungskultur geschuldet, da mit ihr an all der in diesem ersten industriell betriebenen Krieg Gefallenen gedacht werden soll. 

    1914 - The Blind Leading The Blind
  • Royal Tusk – Tusk II

    Royal Tusk – Tusk II

    CD Reviews

    „Ich möchte, dass die Leute so über uns denken wie wir über unsere Lieblingsbands. Wenn man ROYAL TUSK hört, hoffe ich, dass dann eine bestimmte Emotion oder Erinnerung hervorgerufen wird. Wir wollen, dass sich unsere Musik mit den Erfahrungen im Leben der Menschen verbindet, die ihnen wichtig sind. Das ist der Grund, aus dem wir das Ganze hier machen.“ Wunsch und Wahrheit stimmen nicht immer überein. Wird der Wunsch in diesem Fall für Frontmann Daniel Carriere wahr?
    Royal Tusk – Tusk II
  • Darkness - First Class Violence

    Darkness - First Class Violence

    CD Reviews

    Die ´Death Squad´ war eine meiner allerersten Thrash Platten und lief rauf und runter. Und das war nicht meiner Faulheit geschuldet, denn umdrehen musste ich sie nicht. Es ist eine obskure Fehlpressung mit identischen Seiten.
    Darkness - First Class Violence
  • Axxis – Monster Hero

    Axxis – Monster Hero

    CD Reviews

    Schon in ihren Pre-AXXIS Tagen als ANVIL verarbeitete die Band alle möglichen Einflüsse in ihren Songs und haute so Evergreen-Riffs wie „Kingdom of the Night“ raus. Und auch fast 35 Jahre nach ihrem Auftritt beim „Pop am Rhein“ in Düsseldorf lässt sich die Kapelle um Frontsirene Bernhard Weiß nur schwer in ein musikalisches Korsett zwängen, wie „Monster Hero“ eindrucksvoll beweist.
    Axxis – Monster Hero
  • Uriah Heep - Living The Dream

    Uriah Heep - Living The Dream

    CD Reviews

    "Die Dinosaurier werden immer trauriger" – diese Weisheit trifft vielleicht auf den HSV-Dino zu, auf die alten Rock Heroen wie Deep Puple, Alice Cooper oder eben URIAH HEEP jedoch sicher nicht.

    Uriah Heep - Living The Dream
  • Die Drei Fragezeichen – Im Reich der Ungeheuer (195)

    Die Drei Fragezeichen – Im Reich der Ungeheuer (195)

    CD Reviews

    Vom Cover starren den Hörer leuchtendrote Augen grimmig an. Das macht auf jeden Fall schon mal Lust auf mehr! Und es geht auch sofort zur Sache, denn als das Telefon klingelt, meldet sich ein aufgeregter Mann: Wally Robertson, ein berühmter Stuntman. Die Sache scheint dringend zu sein und so machen sich die Juniordetektive umgehend auf den Weg in die Hollywood Hills.
    Die Drei Fragezeichen – Im Reich der Ungeheuer (195)
  • Madder Mortem - Marrow

    Madder Mortem - Marrow

    CD Reviews

    Auch auf Album Nummer Sieben bleiben MADDER MORTEM sich, ihrer musikalischen Nische und natürlich auch den Anhängern treu.

    Madder Mortem - Marrow
  • Party.San Open Air 2018

    Das PARTY.SAN METAL OPEN AIR ist und bleibt DIE Pilgerstätte der deutschen und mittlerweile weltweiten Metal-Szene, wenn es um Death Metal, Black Metal, Thrash Metal und Grindcore geht.

    Die gute Arbeit, die Mieze, Boy und Jarne jahrein jahraus machen, um dieses einzigartige Festival auf die Beine zu stellen, zahlt sich nicht nur in konstanten Besucherzahlen aus, sondern auch in Lobeshymnen eines treuen Publikums.

    Das PARTY.SAN METAL OPEN AIR ist und bleibt nicht nur für mich persönlich ein in Stein gemeißelter Termin im Kalender, fühlt man sich doch auf keiner vergleichbaren Veranstaltung nach wie vor so familiär aufgehoben. Neben einem einmal mehr großartigen Line-Up, bei dem u. a. endlich Emperor und Masters Hammer debutieren durften, kenne ich nach wie vor kein Festival, bei dem man derart entspannt Musik genießen kann, dabei kulinarisch in allen Belangen zu nach wie vor fairen Preisen rundum versorgt ist und ein so breites Angebot an (musikalischem) Merch und Tonträgern bis hin zu Musikinstrumenten selbst - in diesem Jahr präsentierte sich der Hersteller Ibanez - zum Stöbern vorfindet.

    Party.San Open Air 2018
  • Behemoth - I loved you at your darkest

    Behemoth - I loved you at your darkest

    CD Reviews

    Auf kaum ein anderes Album hat die Metal-Welt im Jahr 2018 wohl mit mehr Spannung gewartet, als auf den neuen BEHEMOTH-Output. Würde die Band das Niveau des fulminanten und schon vier Jahre alten Vorgängers „The Satanist“ halten können?
    Behemoth - I loved you at your darkest


AMORPHIS - enthüllen Albumtitel, Coverartwork und V.Ö.!

Photo by Lars JohnsonDie Melancholic Progressive Metaller AMORPHIS haben endlich die Aufnahmen für ihr neues Album beendet, das unter dem Titel »Queen Of Time« am 18. Mai via Nuclear Blast veröffentlicht wird! Im Vergleich zu seinem Vorgänger »Under The Red Cloud« (2015) werden auf der neuen Platte nicht nur richtige Streicher und Flöten auftauchen - komplexe Orchesterarrangements und Chorparts verleihen dem Sound zudem seinen letzten Schliff! Auch wird AMORPHIS' Texter Pekka Kainulainen das erste mal auf einem Album zu hören sein, denn es beinhaltet eine finnische Rede von Pekka.

Heute enthüllt die Band weitere Details zur Produktion, dem Albumtitel, dem Albumcover (s. ganz oben in dieser Nachricht) und über die Zusammenarbeit mit ihrem neuen/alten Bassisten Olli-Pekka Laine.

Produzent der Platte ist, wie auch schon bei seinem Vorgänger, wieder einmal Jens Bogren (OPETH, AMON AMARTH, KREATOR, u.v.m.), der bekannt dafür ist die Künstler während des Aufnahmeprozesses immer wieder herauszufordern und zu motivieren - und dabei auch nicht zurück (Photo by Lars Johnson)

zu schrecken, sie bis an ihre Grenzen gehen zu lassen!

Esa kommentiert: "Ich denke, dass »Queen Of Time« sich für uns alle zu einer großen Überraschung herauskristallisiert hat. Während der Proben und der Vorproduktion hatten wir keine Ahnung, welch gigantisches Bild zur Soundkulisse Jens in seinem Kopf hatte. Es ist eine sehr natürliche Fortsetzung zu »Under The Red Cloud«, aber mit Steroiden. Die Songs sind aggressiver, dynamischer, harmonischer und mit mehr Orchesterarrangements. Das Ergebnis ist AMORPHIS in einer Form, wie man uns noch nie zuvor gehört hat! Zusammenfassend kann man sagen, dass die Arbeit mit Jens rundum gut gelaufen ist. Als Mensch ist er uns sehr ähnlich - wir teilen denselben komischen Humor und wir arbeiten alle gerne hart."

twilight Amorphis Queen Of Time cover 2108Das Cover-Artwork, das erneut vom französischen Künstler Jean "Valnoir" Simoulin von Metastazis entworfen wurde, fängt das Gefühl der Texte und der Musik ein. Mit Pekka Kainulainens (Texter) Worten ist das lyrische Thema universell: "Kulturen erheben sich, gedeihen und werden zerstört. Die Geschichte des Menschen ist die Geschichte des Suchens, Findens und Vergessens. Ein einziger Funke kann die Welt in Brand stecken, eine einzelne Idee kann eine neue Kultur entstehen lassen. Die Größten können in Bedeutungslosigkeit versinken, die Kleinsten können die Kraft für Veränderung halten. Die Texte auf diesem Album sind entfernte Echos uralter Waldvölker aus einer Zeit, in der die Bedeutung durch die kosmischen Kräfte bestimmt wurde, die Geburt und Tod regieren. Wenn die Verbindung verloren ging, suchten sie nach einer Wissensquelle, fanden eine neue Richtung, und ein neues Zeitalter begann."

»Queen Of Time« wird das erste Album mit ihrem alten/neuen Bassisten Olli-Pekka 'Oppu' Laine sein, der nach dem Austritt von Basser Niclas Etelävuori (in 2017) zur Band zurückkehrte. Oppu war einer der Gründungsmitglieder von AMORPHIS (1990) und nahm die Frühwerke (»The Karelian Isthmus« LP, 1992; »Privilege Of Evil« EP, 1993; »Tales From The Thousand Lakes« LP, 1994; »Black Winter Day« EP, 1995; »Elegy« LP, 1996; »My Kantele« EP, 1997 sowie die »Tuonela« LP, 1999) mit der Band auf, bevor er im Frühling 2000 die Band verließ.

"Um ehrlich zu sein war Oppu der einzige Nachfolger für Niclas, den wir uns für AMORPHIS vorstellen konnten. Es war lustig - als wir letzten Sommer die ersten Shows zusammen spielten, fühlte es sich wie gestern und sehr vertraut an. Oppu war bei der Arrangierung unserer Songs beteiligt und brachte auch schon einige Songs auf den Tisch - und zwar zeimlich gute!", sagt Esa. Und Oppu fügt hinzu: "Obwohl das letzte Jahr mit AMORPHIS sehr aufregend, nostalgisch und lustig war, war es auch wirklich angenehm, wieder mit den Jungs zusammen zu sein. Als Klischee-Ausdruck könnte man sagen, es war wie nach einer langen Odyssee. Nach achtzehn Jahren fühlt es sich an, als würden wir da weiter machen, wo wir in den guten alten Tagen aufgehört hatten! Ich freue mich sehr auf die bevorstehende Tour. Das neue Album ist wirklich ein starkes Paket und die einzige harte Herausforderung wird die Entscheidung sein, welche Songs wir davon live spielen! Wir können mit Sicherheit sagen, dass wir einige Killer-Shows für die nächsten Jahre in Petto haben. Danach prognostiziere ich eine lange und fruchtbare Karriere für die Band in ihrer jetzigen Form..."

AMORPHIS werden schon bald den Vorverkauf für »Queen Of Time« starten und ihre erste Single veröffentlichen - bleibt also dran, um keine weiteren Infos zu verpassen!

---
AMORPHIS Festival Shows 2018:
12.05.             N         Kopervik - Karmoygeddon Metal Festival
08.06.             FIN      Hyvinkää - Rockfest
09.06.             FIN      Tampere - South Park Festival
13.06.             J          Tokyo - Shibuya Club Quattro
14.06.             J          Osaka - Umeda Club Quattro
21. - 23.06.     D         St. Goarshausen - RockFels
24.06.             F          Clisson - Hellfest
05. - 07.07.     D          Ballenstedt - Rockharz Open Air
06.07.             FIN       Lohja - Rantajamit
12. - 14.07.     D         Balingen - Bang Your Head!!!
12. - 15.07.     CZ        Vizovice - Masters of Rock
14.07.             FIN       Joensuu - Ilosaarirock
20.07.             FIN       Laukaa - John Smith Rock Festival
27.07.             FIN       Kuopio - RockCock
28.07.             FIN       Oulu - Qstock
03.08.             D          Wacken - Wacken Open Air
08. - 11.08.     E          Villena - Leyendas del Rock
10.08.             B          Kortrijk - Alcatraz Metal Festival
 
Weitere Livetermine von AMORPHIS:

w/ DARK TRANQUILLITY, MOONSPELL, OMNIUM GATHERUM
07.09.              USA     New York, NY - Gramercy Theatre
08.09.              CDN     Montréal, QC - Café Campus
09.09.              CDN     Québec City, QC - Impérial de Québec
10.09.              CDN     Toronto, ON - The Opera House
11.09.              USA     Ft. Wayne, IN - Piere's Entertainment Center
12.09.              USA     Detroit, MI - Harpos Concert Theatre
13.09.              USA     Joliet, IL - The Forge
14.09.              USA     Minneapolis, MN - The Cabooze
15.09.              CDN     Winnipeg, MB - The Park Theatre
17.09.              CDN     Edmonton, AB - The Starlite Room
18.09.              CDN     Calgary, AB - Dickens
19.09.              CDN     Vancouver, BC - Rickshaw Theatre
20.09.              USA     Seattle, WA - El Corazon
22.09.              USA     Berkeley, CA - UC Theatre
23.09.              USA     Anaheim, CA - City National Grove
24.09.              USA     West Hollywood, CA - Whiskey a Go Go
25.09.              USA     San Diego, CA - Brick by Brick
26.09.              USA     Tempe, AZ - Marquee Theatre
27.09.              USA     Las Vegas, NV - House of Blues
28.09.              USA     Salt Lake City, UT - Liquid Joe's
29.09.              USA     Denver, CO - Herman’s Hideaway
01.10.              USA     Dallas, TX - Trees
02.10.              USA     San Antonio, TX - The Rock Box
03.10.              USA     Houston, TX - Scout Bar
05.10.              USA     Tampa, FL - The Orpheum
06.10.              USA     Lake Park, FL - Kelsey Theater
07.10.              USA     Atlanta, GA - Masquerade
09.10.              USA     Louisville, KY - Diamond Pub & Billiards
10.10.              USA     Durham, NC - Motorco Music Hall
11.10.              USA     Baltimore, MD - Soundstage
12.10.              USA     Philadelphia, PA - Trocadero Theatre
14.10.              USA     Clifton Park, NY - Upstate Concert Hall

---
Weitere Infos:
www.amorphis.net
www.facebook.de/amorphis
www.nuclearblast.de/amorphis