• Municipal Waste - The Last Rager

    Municipal Waste - The Last Rager

    CD Reviews

    MUNCIPAL WASTE haben spätestens 2005 mit ´Hazardous Mutation´ dem seinerzeit arg schwächelnden Genre Thrashcore ordentlich Vitalität verschafft. Inzwischen ist die Band etabliert und veröffentlicht über zwei Jahre nach dem letzten Album eine EP.
    Municipal Waste - The Last Rager
  • Velvet Viper - Interview mit Jutta Weinhold

    Velvet Viper - Interview mit Jutta Weinhold

    Interviews

    Mit ZED YAGO etablierte die Rockikone Jutta Weinhold in den 80er Jahren den „Dramatic Metal“. Aus juristischen Streitereien ging dann die Nachfolgeband VELVET VIPER hervor. Doch auch dieser Band war kein unbeschwerter Weg vorprogrammiert. Doch 2018 meldete sich die Band mit neuem Album zurück. Ein gutes Jahr später kommt nun „The Pale Man is holding a broken heart“ in die Läden und Jutta und ihre Jungs können mit dem Album tatsächlich an alte ZED YAGO Erfolge anknüpfen. Zwischen Pressearbeit und Kuchenschüsseln, nahm sich Jutta Zeit, um uns einige Fragen zu beantworten.
    Velvet Viper - Interview mit Jutta Weinhold
  • Fraktal – Die Traummaschine (9)

    Fraktal – Die Traummaschine (9)

    CD Reviews

    Wer hätte sie nicht gerne? Eine Traummaschine. Im 9. Teil der Sci-Fi Serie FRAKTAL sorgt die Traummaschine dafür, dass Prinzessin Kari in eine lebensbedrohliche Lage gerät…
    Fraktal – Die Traummaschine (9)
  • Velvet Viper –The Pale Man Is Holding A Broken Heart

    Velvet Viper –The Pale Man Is Holding A Broken Heart

    CD Reviews

    Theater oder Konzert – welche Bühne soll es sein? Bei VELVET VIPER muss man sich nicht entscheiden, denn die Musik der norddeutschen Formation verbindet seit jeher die epischen, theatralischen  Elemente eines Bühnenstücks mit schwerem, mystischem Hard Rock. Das ändert sich auch dem vierten Album der Band um Frontfrau Jutta Weinhold nicht.
    Velvet Viper –The Pale Man Is Holding A Broken Heart
  • Gruselkabinett – Hanns Heinz Ewers - Die Topharbraut (151)
  • Fleshcrawl - Interview mit Bastian Herzog

    Fleshcrawl - Interview mit Bastian Herzog

    Interviews

    Die bayrischen FLESHCRAWL spielten im Grund von Anfang an bei den großen der Szene mit. Ihr Debüt „Descend into the Absurd“ erschien 1992, mein erster Kontakt mit der Band war das Zweitwerk „Impurity“ aus dem Jahr 1994. Seitdem ist eine Menge Wasser die Iller herunter geflossen. Auf das neue Studiowerk mussten die Fans sogar 12 Jahre warten. Doch das Warten hat sich wirklich gelohnt, denn mit „Into The Catacombs Of Flesh“ veröffentlichen die Jungs Ende November ihr wohl stärkstes Album - und eins der besten Death Metal Alben des Jahres! Und das ist nun wirklich Anlass genug, um Drummer Bastian Herzog mit einigen Fragen auf den Leib zu rücken.
    Fleshcrawl - Interview mit Bastian Herzog
  • Aeon Of Disease - Edge Of Purgatory

    Aeon Of Disease - Edge Of Purgatory

    CD Reviews

    Neckbreaker die Zweite. Neben der Rezi von Inert´s “Vermin” ist auch dieses Review ist längst überfällig. Die “Edge Of Purgatory”-EP der Niedersachsen schon seit Ende Mai veröffentlicht.
    Aeon Of Disease - Edge Of Purgatory
  • Eclipse - Paradigm

    Eclipse - Paradigm

    CD Reviews

    Besser hätte man den Albumtitel nicht auswählen können. Denn „Paradigma“ passt wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge: klassischer kann nämlich klassischer Hard Rock nicht klingen. Die Schweden um Frontmann Erik Mårtensson knüpfen nicht nur nahtlos an den Sound ihres letzten Longplayers an, sondern sie vermögen es in eindrucksvoller Art und Weise unter Beweis zu stellen, dass dieses Genre auch in der Gegenwart nichts von seiner Relevanz verloren hat. 

    Eclipse - Paradigm
  • Inert - Vermin

    Inert - Vermin

    CD Reviews

    INERT ist eine spanische Band, die vom schwedischen Blackshine-Drummer Martin Karlsson unterstützt wird. Das Quartett spielt ambitionierten Death Metal der alten, vornehmlich US-amerikanisch beeinflussten, Schule.
    Inert - Vermin


DESERTED FEAR - Neues Album, neues Video und Tourdaten!!!

df cover 2019

Mit Alben wie "My Empire", "Kingdom Of Worms" und zuletzt "Dead Shores Rising" und nicht zuletzt auch durch ihre überragenden Live-Qualitäten haben sich DESERTED FEAR aus dem Underground in die Spitze der deutschen (Death) Metal - Szene katapultiert.
Nicht einmal zwei Jahre ist der aktuelle Longplayer des Trios aus dem thüringischen Eisenberg veröffentlicht, da hat man schon die mittlerweile vierte Langrille zusammen geschmiedet.

"Drowned By Humanity" wird das gute Stück heißen und am 08. Februar via Century Media das Licht der Welt erblicken.
Schon jetzt ist das elf Songs umfassende Werk über den bandeigenen Shop vorbestellbar und wie immer werden auch zahlreiche Bundles angeboten.

Nicht nur in Sachen Artwork hat man einmal mehr alle Register gezogen. Auch musikalisch setzen DESERTED FEAR ihren Weg konsequent und unbeirrt fort.
Davon zeugt das jüngst veröffentlichte Video zum Appetizer "Welcome To Reality" bei dem man sich in die rauhe See gestürzt hat.

Nach den Release-Parties am 08.02.2018 im Essener Turock und am 09.02.2018 im F-Haus zu Jena geht es mit den Kollegen von Hierophant in der zweiten März-Hälfte auf Deutschland-Tour mit jeweils kurzen Abstechern in die Schweiz und nach Österreich.

Tourdaten - DESERTED FEAR:

deserted fear live flyer

"Welcome To Reality" - Official Video:




Weitere Infos:

https://www.desertedfear.de
https://www.facebook.com/desertedfear/

Deserted Fear