Wer hätte das gedacht?! ELECTRIC CALLBOY auf #1 in den Charts

 
Der Kapelle aus Castrop-Rauxel’ ist es gelungen, mit ihrem 6. Studioalbum Tekkno erstmal die Spitzenposition der Charts zu erreichen.
Mit ihrem bunten Mix aus Metal, Electro und viel Kreativität ließen sie sich sowohl musikalisch als auch visuell neu erfinden - und erreichten eine große Zielkongruenz bei den Rezipienten.

Über den ihren Kanal bei Instagram reagierten ELECTRIC CALLBOY über den Nr.1 Award wie folgt:
All die Liebe und das wunderbare Feedback, das wir von euch bekommen, macht uns so absolut dankbar! Für manche mag dies nur ein kleines Glasobjekt sein, aber für uns wird es für immer die ultimative Erinnerung daran sein, wie sehr ihr unsere Arbeit der letzten 2 Jahre geschätzt habt! Und diese Tatsache wird euch und uns für immer verbinden!

Über Tekkno
ELECTRIC CALLBAOY setzen mit ihrem neuen Album Tekkno einen weiteren Meilenstein in ihrer Karriere. Mehr als 60.000 verkaufte Tickets auf einer restlos ausverkauften Deutschlandtour, fast ausverkauften Shows in Frankreich, den USA und anderen A-Städten Europas sprechen eine klare Sprache. Electric Callboy sind eine Ausnahmeerscheinung, die sogar das Parookaville-Publikum mit ihrer spektakulären und ekstatischen Live-Show zu überzeugen, und gleichzeitig die erste Rockband des Festivals zu sein. Außerdem freuen sie sich ausverkaufte UK-Tour im September, um ihr sechstes Studioalbum Tekkno vorzustellen.

Zusätzlich zu den starken Ticketverkäufen sind ELECTRIC CALLBOY auch online eine bemerkenswerte Kraft, was sich in über 150 Mio Videoaufrufen auf YouTube, mehr als 500.000 Followern in den sozialen Medien und 1,6 Mio monatlichen Hörern auf Spotify widerspiegelt. Singles wie Pump It und We Got The Moves haben bewiesen, wie die Band im Jahr 2021 klingen wird. Sie liefern eine ordentliche Portion Härte zu Beginn ihres neuen Albums und einen unwiderstehlichen Refrain, der "Pump It" zu einem echten Schaufenster für die Vielseitigkeit ihres Sounds macht.
Eectric Callboy entführen ihr Publikum mit Tekkno zurück in die 90er Jahre und verbinden Nostalgiegefühle mit einer makellosen und modernen Produktion. Ein heißer Anwärter auf eines der wichtigsten Metalcore-Alben des Jahres, liefert Tekkno den vielfältigsten abwechslungsreichste Sound, den die Band aus Castrop-Rauxel je präsentiert hat.
Ein cineastischer Anfang baut Mindreader langsam auf, bevor sich der Track in Riffings in stampfenden SLIPKNOT-Manier aufbaut. ELECTRIC CALLBOY verlieren jedoch nie ihren Drang zur Eingängigkeit, die immer wieder durch geschickt platzierte Refrains gegeben ist, die
die die treibenden MetalcorELECTRIC CALLBOY zielen auf einen Sound ab, der, ähnlich wie bei Hypa Hypa, einen SCOOTER-esken Stil, kombiniert mit dem Metal-Gewand der Band. Präzise Breakdowns treffen auf Hardcore-Beats und die synthielastigen Sounds, die den Sound von ELECTRIC CALLBOY Sound einzigartig machen.
Zum schweren und treibenden Metalsound auf Tekkno gesellen sich Hardstyle-Beats (Parasite), die den Gitarrenriffs eine rhythmische Komponente hinzufügen und mit elektronischen Einlagen den Sound weiter verfeinern. Neon gibt sich wie Arrow Of Love einem Neunziger-Disco-Vibe hin, der den Track in eine Synthie-Ballade verwandelt und ein ruhiges Momentum des Albums offenbart. ELECTRIC CALLBOY sind im wahrsten Sinne des Wortes "ready to fly" und laden bei Neon mit ihrem getragenen, aber brillanten Finale zum Abschluss des Albums zum Mitsingen und Tanzen ein. Tekkno meistert sogar den Spagat zwischen lupenreinem "Ballermann"-Schlager und brutalem Deathcore mit der herausragenden Single Hurrikan. Wenn ELECTRIC CALLBOY es überhaupt schaffen einen solchen Drahtseilakt zu vollziehen, was kann die Band dann überhaupt noch aufhalten?
We Got The Moves und Pump It kündigten bereits an, was sich auf Tekkno in vollem Umfang bestätigt. ELECTRIC CALLBOY entpuppen sich als einer der spannendsten Acts und beweisen, dass auch im Jahr 2022 noch Genregrenzen gesprengt werden können. Tekkno ist ein Paradebeispiel für ein Crossover-Phänomen, das seine Anhängerschaft in den unterschiedlichsten Communities findet. Genau diese Ambivalenz ist es, die ELECTRIC CALLBOY zu einem international etablierten Act macht, der auf Festivals wie Parookaville, Wacken und ausverkaufte Arenen spielen können.
Auf ihrem sechsten Album gelingt ELECTRIC CALLBOY ein Spagat zwischen Disco, Rave, Moshpit und absoluter Ekstase, wie es keine andere Band schafft. Rapper FINCH (Spaceman) und die US-Post-Hardcore-Band CONQUER Divide (Fuckboi) sind als spannende Gäste auf das Album geholt, und eine wichtige Rolle auf dem neuen Album der Band Album sind die liebevoll produzierten Musikvideos.
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.