Coronation

weitere Artikel zu Coronation

Just zu diesem Zeitpunkt rief mich Phil Infernal, der Drummer von Khaosick, an und fragte, ob ich nicht einsteigen wollte, um das Mikro zu schwingen. Gesagt, getan. Aber leider gab es einige Differenzen, weswegen sich die Band und Phil dann trennten. Auch wenn die anderen Bandmitglieder noch in Bands wie Battlesword und Grace involviert waren, wollten sie unsere Knüppeltruppe nicht sterben lassen. Der einzige Drummer in unserer Gegend, der für uns in Frage kam, war Ricci Creation von Torture Chamber, der gerade seinen Zweitjob bei Blood Red Angel an den Nagel gehangen hatte. Da wir als Khaosick erst einmal live zu sehen waren und das Demo nie veröffentlicht wurde, entschieden wir uns zu einem Neuanfang als CORONATION.

a) Was hat euch motiviert, Musik zu machen?

Schwierige Frage. Ich denke mal, die Hauptmotivation ist, daß wir mit unserer Musik Spaß haben wollen. Wir führen alle furchtbar normale und langweilige Leben, da bietet sich die Band hervorragend an, den Knüppel aus dem Sack zu lassen. Außerdem gibt es nichts Besseres, als dies live vor Leuten zu tun, die Bock auf diese Musik haben und dann entsprechend feiern.

b) Aus welchen musikalischen Lagern kommen eure einzelnen Bandmitglieder?

Bei uns läuft alles mögliche querbeet. Von ganz alten Sachen über modernes Zeug bis hin zu progressivem oder völlig artfremdem Kram. Der kleinste gemeinsame Nenner ist und bleibt Death Metal aller Schattierungen, den wir bevorzugt mit leicht amerikanischem Einschlag fabrizieren.

c) Was ist bis heute so bei euch geschehen?

Neben der Veröffentlichung unseres Demos "Skin-Melting Terror" (von dem Ihr einen Track auf dem Twilight-Sampler hören könnt!) haben wir uns vor allem um Konzerte bemüht. So haben wir schon mit Bands wie Hell-Born, Damnation, Resurrected, Houwitser, Master, Krabathor, Blood Red Angel, Xenomorph, Trauma, Soul Demise, Isacaarum und Fleshless spielen können, um nur die bekannteren zu nennen.

2. Welches sind eure größten Einflüsse?

Wie schon erwähnt, ziehen wir uns alles mögliche rein, deswegen ist es auch schwer, von einem bestimmten Einfluß zu sprechen. Grundsätzlich würde ich aber alle wichtigen Death Metal-Bands der alten Schule nennen, besonders die aus Florida. Wir müssen ja jetzt nicht bei Black Sabbath, Dio und Slayer anfangen, haha...

3. Wie würdet ihr eure Musik selbst beschreiben und kategorisieren?

Hey, das ist doch eher deine Aufgabe, oder? Ansonsten würde ich uns mal grob als brutale Death Metal-Band einstufen, die sich weder vor Groove noch Blast fürchtet, und zur Not auch mal ein Quentchen Melodie einbaut, ohne daß dieses die Schmerzgrenze überschreitet.

b) Und was haltet ihr von Kategorisierung bzw. Schubladendenken bezüglich Musikstilen

Ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite werden Bands durch diese Kategorisierungen oftmals nur unzulänglich beschrieben, auf der anderen Seite sind sie aber notwendig, um dem Fan, der sich ja schließlich nicht jede Scheibe kaufen oder vorher reinhören kann, eine grobe Idee davon zu geben, welchen Sound Band xy spielt, damit er bei Interesse zuschlagen kann.

4. Wie entsteht bei euch das Songwriting und wie läuft eine Recording-Session bei euch ab?

Das Songwriting läuft in der Regel ganz klassisch ab, Drummer Ricci Creation und die Gitarristen Necro-Phil und Damniel treffen sich im Proberaum, um neue Ideen auszuprobieren und Riffs zu verbraten. Dann kommt unser Basser Blake dazu und bastelt sich seine Parts. Schlußendlich komme ich in den Proberaum geschlurft, höre mir die Songs ein- oder zweimal instrumental an, um danach mit Improvisationen einzusteigen, bis alle Parts stehen. Wenn ich dann mal ganz verwegen bin, wird aus den Improvisationen auch mal ein hundsgemeiner Text.

5. Welche Bedeutung mißt Ihr dem Sound bzw. der Produktion generell bei? Denkt Ihr beispielsweise, dass gute Songs auch mit einem durchschnittlichen Sound funktionieren können?

Grundsätzlich können gute Songs auch mit mittelmäßigem Sound bestehen, erfahren dadurch aber immer zwangsläufig eine Abwertung. Gerade bei schneller Mucke braucht man einen klaren und druckvollen Sound. Da unser Demo in erster Linie dazu gedacht war, besser an Konzerte zu kommen, gibt es dort natürlich auch noch Mängel, in Anbetracht der Tatsache, daß das Teil nach zwei Monaten in der Besetzung am Wochenende im Proberaum auf 16 Spuren eingespielt wurde, finde ich den Sound aber soweit in Ordnung, daß wir uns nicht verstecken müssen. Beim nächsten Mal soll natürlich auch der Sound weiter verbessert werden.

6. Wie sieht es mit Live-Gigs aus?

Weiter oben habe ich ja schon geschrieben, daß wir überall spielen, wo man uns läßt. Neben den größeren Bands haben wir auch schon mit vielen Underground-Bands spielen können, u.a. mit unseren Kumpels von Hate Factor, Torture Chamber, Infecdead und V8. Im Sommerloch war es etwas ruhiger, aber bald geht es wieder los, wir suchen immer Angebote für neue Schandtaten! Die nächsten bestätigten Termine sind der 23.08. im Büze Ehrenfeld in Köln (mit Aardvarks, Hate Factor und World Downfall) und der 06.09. im Paul-Loebe-Haus in Gelsenkirchen (mit Omega Doom und Manstractor).

7. Was steckt hinter eurem Bandnamen? Wieso habt ihr diesen gewählt und was bedeutet er für euch?

Der Bandnamen hat keine tiefere Bedeutung und ist nicht wörtlich zu nehmen. Wir wollten einen Namen, der irgendwie typisch nach Death Metal klingt, aber nicht zu offensichtlich daherkommt. Als wir also Wörterbuch und CD-Sammlung konsultierten, passierte es: ich fand im Wörterbuch CORONATION, während die Jungs zeitgleich auf der ersten Malevolent Creation den Titel ´Coronation Of Our Domain´ entdeckten. Damit war die Entscheidung dann getroffen.

8. Was erhofft ihr euch bandtechnisch für die Zukunft? Wann ist mit neuem Material zu rechnen?

Wir sind natürlich nicht so verstört, daß wir uns illusorisch hohe Ziele stecken. Weiterhin coole Konzerte spielen und mit dem nächsten Demo die Plattenfirmen zuballern, um einen Deal bekommen, das wäre ein guter Plan. Neues Material wird im September aufgenommen, sollte also im Oktober oder November veröffentlicht werden.

9. Wie steht ihr generell der Metalszene gegenüber?

Auf der einen Seite bin ich immer noch durch und durch Metaller und freue mich, daß es soviele im positiven Sinne Verrückte gibt, die auch für diese Musik leben und sie nicht nur cool, hip und trendy finden, weil Papa Roach oder Manowar beim ollen Raab auftreten, auf der anderen Seite stören mich aber auch die ganzen Idioten, die Metal zum Politikum machen oder Fans und Bands abzocken wollen.

10. Abschliessende Worte an unsere Leserschaft?

Dank an das Twilight für die Unterstützung und Dank an Euch da draußen, die Ihr das hier lest und vielleicht mal wieder einer kleineren Band eine Chance gebt. Geht mal wieder auf kleinere Konzerte und habt Spaß, anstatt nur bedröppelt in der Ecke zu stehen! Infos und Neuigkeiten gibt es unter www.doomforce.de und bald unter www.coronation666.de. Per Mail sind wir unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu erreichen, meldet Euch!

Cheerz,

Tom (Acid Throat Molestation)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.