CD Reviews

Teramaze - Flight Of The Wounded

Teramaze - Flight Of The Wounded

  • TERAMAZE aus Australien wurden bereits 1993 gegründet und bieten seitdem sehr guten Progressive Metal an. Der erste Tonträger Doxology erschien bereits 1995. Das war die Hochphase des Progressive Metal, in der weltweit viele Bands den Erfolgen DREAM THEATERs hinterher rannten. So sicher auch TERAMAZE, die hörbar von den Amis inspiriert wurden.
BLITZKRIEG - Inferno the Complete Recordings Vol.1: 1980-1998

BLITZKRIEG - Inferno the Complete Recordings Vol.1: 1980-1998

  • Die New Wave Of British Heavy Metal (NWOBHM) prägte Ender der 70er/ Anfang der 80er Jahre das Genre und verpasste ihm eine Frischzellenkur. Namen wie IRON MAIDEN, SAXON, DEF LEPPARD sind allen bekannt. Bands wie ANGEL WITCH, SATAN, WITCHFYNDE, DIAMOND HEAD, TYGERS OF PAN TANG oder eben BLITZKRIEG haben es nicht in die obere Liga geschafft, prägten die NWOBHM aber intensiv und werden von einer immer noch ordentlichen Fangemeinschaft geliebt. 
Tankard – Pavlov’s Dawgs

Tankard – Pavlov’s Dawgs

  • Freunde des teutonischen Thrash Metal sind natürlich in den letzten 40 Jahren bestens konditioniert worden: Fällt der Name TANKARD, wird die Matte in Position gebracht, der Bierkrug aus dem Schrank geholt und der Bauch liebevoll gestreichelt. TANKARD gehören seit vier Jahrzehnten zu den konstantesten Größen im deutschen Hartwurstgeschäft und legen mit „Pavlov’s Dawgs“ nun ihr 18. Album vor.
Fünf Freunde und das Abenteuer im Wald (Adventskalender) 2CD

Fünf Freunde und das Abenteuer im Wald (Adventskalender) 2CD

  • In Krisenzeiten wird ja alles zum Politikum. Und so mag so manch konservatives Elternteil die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, wenn die Junioren gespannt dem diesjährigen FÜNF FREUNDE Adventskalender lauschen, denn Julian, Dick & Co sind mal wieder Umweltsündern auf der Spur.
Slipknot - The End, so far

Slipknot - The End, so far

  • Als der Name des Albums released wurde, war das Getuschel unter den Fans groß, deutet es doch definitv ein Ende an. Das Ende von Slipknot vielleicht? Ganz so drastisch ist es dann aber zur Beruhigung der Maggots doch nicht. Vielmehr ist es ein Ende der Ära im Label Roadrunner, wo Slipknot seit des Releases ihres gefeierten ersten Albums unter Vertrag stand.
Decembre Noir - Pale Serenades

Decembre Noir - Pale Serenades

  • Bevor wir uns der Musik zuwenden, sollten wir vielleicht zunächst einmal klären, was denn der Begriff „Serenade“ überhaupt bedeutet. Denn wer von uns in klassischer Musik Unbewanderte weiß schon, dass Serenaden oft aus fünf bis sieben Einzelsätzen bestehende Kompositionen für kleines Orchester sind beziehungsweise Konzertveranstaltungen (im Freien), auf der Serenaden gespielt werden. Zudem ist auch das lateinische Adjektiv „seranus, a, um: heiter“ im Wort enthalten.
Tyler Gilbert - Kill The Magic

Tyler Gilbert - Kill The Magic

  • Manche Sachen fallen hier einfach unter den Tisch. Bereits im April erschienen ist Kill The Magic vom Singer Songwriter Tyler Gilbert, stammend aus Montana, nun Kanadier. Er kann gut Gitarre spielen und singen, schreibt dabei auch wirklich gute Songs. 
Strigoi - Viscera

Strigoi - Viscera

  • Natürlich hat Gregor Mackintosh mit PARADISE LOST Großartiges erschaffen, aber sein Schaffen als Bandleader, zunächst bei VALLENFYRE und jetzt bei STRIGOI, ist von einem wesentlich düsteren, doomigeren und ursprünglicheren Kaliber.

ALPHAVILLE - Eternally Yours

ALPHAVILLE - Eternally Yours

  • Bei Eternally Yours geht es um nichts anderes als um die größten Hits ALPHAVILLEs aus 40 Jahren Band-Geschichte, die mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg komplett neu arrangiert und aufgenommen wurden. ALPHAVILLE bestanden aus mehr als nur dem Sänger Marian Gold. Dennoch - so das Coverbild - wirkt es wie eine Marian Gold Show. 
    Auf eine Punktevergabe wurde verzichtet. 
Blaues Herz – Teil 2

Blaues Herz – Teil 2

  • Der pensionierte Kommissar Hans Berg suchte im Mädchenpensionat Hügelblick Schutz vor dem Winterwetter und wird in eine verworrene Kriminalgeschichte gezogen.
Sonata Arctica - Acoustic Adventures - Volume Two

Sonata Arctica - Acoustic Adventures - Volume Two

  • In pre-pandemischer Zeit entdeckten die Finnen SONATA ARTICA die Schönheit des Stromlosen für sich. Jedenfalls in Teilen, denn im ersten Teil der akustischen Abenteuer wurde durchaus noch auf die Stromgitarre zurückgegriffen und Elias Viljanen schruppte sich das ein oder andere verzehrte Solo aus dem Handgelenkt. Nun liegt die Fortsetzung des Abenteuers mit zwölf neuen Kapiteln vor.
Die Drei Fragezeichen – Im Netz der Lügen (218)

Die Drei Fragezeichen – Im Netz der Lügen (218)

  • Hat schon mal jemand 90 Minuten in einer 6. Klasse Vertretungsstunden gehalten? Ja, dann weiß die Person, dass Eskapismus der einzige Weg ist, um nicht in Kürze in der Klapse zu landen. Während so manches Rätsel der kindlichen Psyche also zunächst ungelöst bleiben muss, arbeiten sich Justus, Peter und Bob durch ein Netz der Lügen.
Marenna – Voyager

Marenna – Voyager

  • Ja, man glaubt es kaum, aber es gibt auch amtlichen Hard Rock außerhalb des Frontiers Music Universums. MARENNA stürmten 2015 die TOP 10 der SWEDEN ROCK Competition und veröffentlichten in der Folge ein Album, zwei EPs sowie eine Livescheibe. Mit „Voyager“ liegt nun das zweite Album der Brasilianer vor.
A-Z – A-Z

A-Z – A-Z

  • Mit 64 Jahren fängt das Leben an… oder so ähnlich. Schlagzeug-Legende Mark Zonder möchte es jedenfalls nochmal wissen und hat mit seinem ehemaligen FATES WARNING Kumpel Ray Alder die Band A-Z (A through Z) ins Leben gerufen. Es soll um nicht weniger gehen als um „Hooks und Hits für die Massen“.
Slaughterday - Tyrants Of Doom

Slaughterday - Tyrants Of Doom

  • Zurecht haben SLAUGHTERDAY auf dem diesjährigen Party San einen Slot auf der Hauptbühne bekommen, was belegt, dass die Jungs sich in der ersten Liga des einheimischen Death Metals  etabliert haben.
Death Cab For Cutie - Asphalt Meadows

Death Cab For Cutie - Asphalt Meadows

  • Seit 1997 bereichern die US-Amerikaner von DEATH CAB FOR CUTIE den Alternative Rock mit ihrem melancholischen, nachdenklichen und sehnsuchtsvollen Sound. Auch ihr nunmehr zehntes Studioalbum „Asphalt Meadows“ geht diesen Weg konsequent weiter und nimmt uns mit auf eine Reise auf die steinigen Wiesen des Lebens.

Wolfheart - King Of The North

Wolfheart - King Of The North

  • WOLFHEART haben sich langsam aber sicher zu den Gralshütern des melodischen Death Metal entwickelt. Denn zum einen gibt es wenige Bands, die so zuverlässig auf hohem Niveau abliefern, zum anderen wird der bandeigene Sound immer in solch behutsamer Weise variiert, dass jeder Longplayer zwar ohne Zweifel den mitreißenden Signaturesound bietet, aber eben auch mit etwas genuin Besonderem aufwarten kann.

HARTMANN - Get Over It

HARTMANN - Get Over It

  • Oliver Hartmann ist in Deutschland wahrlich kein Unbekannter. Bandmitglied von AVANTASIA und der Pink Floyd-Tributeband ECHOES. Er war Frontmann der Neo-Classic Metaller AT VANCE. Seine Band HARTMANN hat seit ihrer Gründung neun Alben veröffentlicht und mit Größen wie TOTO, URIAH HEEP, EDGUY, HOOTERS, MOTHER'S FINEST und HOUSE OF LORDS gespielt. Get Over It ist Album #10 der Hardrocker. 
Electric Callboy - Tekkno

Electric Callboy - Tekkno

  • Das zur Band gewordene Sommerhaus der Stars, die unangefochtenen Koryphäen des Trash-Metals, die kompromiss- und hemmungslosesten Zerstörer des guten Geschmacks haben eine neue Platte aufgenommen, die nicht nur diese unsere Republik mit ihrem metallisch-techno-donnernden Sound erbeben lassen wird, sondern auch in Bayern und dem Rest der Welt für Furore sorgen könnte.
Blind Mess - After The Storm

Blind Mess - After The Storm

  • „After The Storm“ is „before the storm“. Diese Lebensweisheit trifft natürlich auch auf die Münchener von BLIND MESS zu, die mit ihrem neuen Longplayer einen wahrhaftig steife Stoner-Brise zu entfachen vermögen.
Heir Corpse One - Caribbean Frights

Heir Corpse One - Caribbean Frights

  • Fliegende Zombies sind in der Karibik gelandet. Klingt irgendwie nach „Surf-Nazis must die“? Finde ich auch. Den passenden Soundtrack zu diesem Trash-Plot nennen HEIR CORPSE ONE passender weise Aero-Zombie Death Metal! Am Steuer der HEIR CORPSE ONE sitzt Death Metal Fließbandmusiker Rogga Johansson.
Bloodbath - Survival Of The Sickest

Bloodbath - Survival Of The Sickest

  • Seit 2014 erfreuen uns BLOODBATH alle vier Jahre mit einem neuen Longplayer. Regelmäßiger finden eigentlich nur Fußballweltmeisterschaften statt. Und es ist nach wie vor schön zu hören, dass sich die mittlerweile bei KATATONIA zumeist doch sehr zahm gebenden Jonas Renske und Anders Nyström hier so richtig austoben können. Mit dabei ist immer auch noch Nick Holmes von PARADISE LOST, der allerdings genrebedingt seine klaren Vocals zu Hause lassen musste.
Cruel Bomb - Man Made

Cruel Bomb - Man Made

  • Es gibt frisches, nahrhaftes Futter für alle Thrashcore-Enthusiasten.
In Grief - An Eternity Of Misery

In Grief - An Eternity Of Misery

  • Eigentlich wollte ich ja nur noch fröhliche Musik hören. Doch dieses Meisterwerk des Death Doom Metals, auf das mich der Kollege Zwingelberg fast schon mit Gewalt stoßen musste, verändert die Situation einschneidend.

Parkway Drive - Darker Still

Parkway Drive - Darker Still

  • Zunächst einmal die positive Nachricht. PARKWAY DRIVE weichen in eindrucksvoller Manier von ihrem eingeschlagenen Weg keinen Meter ab und entfernen sich immer mehr vom Metalcore. Dementsprechend ist die Schublade Modern Metal überaus passend, kann sie doch alles und gar nichts bedeuten.

Lacrimas Profundere - How to Shroud yourself with Night

Lacrimas Profundere - How to Shroud yourself with Night

  • Jeder hat wahrscheinlich diese eine Band, die man schon seit Ewigkeiten kennt, und trotz ihres zurückliegenden Erfolges und einiger Hits („My Release in Pain“ ist unbestritten eine riesen Nummer und gehört auf jede Goth Metal Playlist) wollen sie einfach nicht so richtig zünden. In meinem Fall ist es Lacrimas Profundere. Die Band um Begründer und einziges verbliebendes Mitglied der Ursprungsformation Oliver Niklas Schmidt gibt es immerhin seit 29 Jahren. Was mich immer ein bisschen abgehalten hat, waren die stetigen Wechsel des Lineups (aus den ehemaligen Mitgliedern könnte man zwei Fußballteams gründen) und die damit verbundende Inkonsistenz ihrer Musik. Lacrimas Profundere und ich hatten einen ganz miesen Start.

Mad Max – Wings of Time

Mad Max – Wings of Time

  • Nach der Bullenhitze der letzten Monate, kann man nun morgens zumindest einen kühlen Herbstwind genießen und sich anhand von Hausfrauenzeitschriften daran erinnern, wie der goldene Herbst ohne Klimawandel aussehen würde. Sowohl zum erfrischenden Morgenwind, als auch zu nostalgischen Herbstgedanken gehört ein zünftiges Hard Rock Album.
KING BUFFALO - Regenerator

KING BUFFALO - Regenerator

  • Meine Güte! Vor gut einem Jahr hatten wir The Burden Of The Restlessness vom US-Trio KING BUFFALO zum Review auf dem Arbeitstisch. 2022 lautet das Album Regenerator. Das suggeriert, als hätten sie bloß Songtitel und Plattenname geändert. Nein, nein - es ist schon was neues. 
Mutz and the Blackeyed Banditz - Stardust

Mutz and the Blackeyed Banditz - Stardust

  • Moritz „Mutz“ Hempel kennen einige wahrscheinlich als Frontmann der Thrash Metaller von Drone. Solo ist er als Singer- Songwriter unterwegs. Jetzt startet, mit einiger pandemiebedingter Verspätung, das Album ist nämlich schon seit geraumer Zeit fertig, sein drittes Projekt „Mutz and the Blackeyed Banditz“

Dynazty  -  Final Advent

Dynazty - Final Advent

  • Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Erst eins, dann zwei, denn drei, dann vier, dann stehen Dynazty mit ihrem neuen Album vor der Tür.
    Spaß beiseite: "Final Advent", ein Albumtitel, der für den deutschen Sprachgebrauch seltsam klingen mag, aber bei dem neuen Opus der Schweden eine ganz andere Bedeutung hat.
Soilwork  -  Övergivenheten

Soilwork - Övergivenheten

  • Mit "Övergivenheten" melden sich Soilwork zurück. Es soll nicht nur das längste Album der Bandgeschichte sein, sondern auch das abwechslungsreichste.
MACHINE HEAD - Øf Kingdøm And Crøwn

MACHINE HEAD - Øf Kingdøm And Crøwn

  • MACHINE HEAD sind bei Studioalbum #10 angekommen. Seit 1991 existent, mit dem Debüt Burn My Eyes in der Metalwelt zu einer Konstante geworden. Privat besitze ich ich alles seit dem Debüt, das letzte Album Catharsis überzeugte mich nicht, so dass MACHINE HEAD zumindest von mir keinen Heller erhielten. Øf Kingdøm And Crøwn darf ich nun als Redakteur konsumieren und werde im Anschluss entscheiden, ob ich es mir auch kaufen werde. 
Resistance – Skulls of my Enemy

Resistance – Skulls of my Enemy

  • Der gehörnte Herrscher thront drohend auf seinem Drachenstuhl in seiner Ruhmeshalle. Zu seinen Füßen kriechen halbnackte Walküren den Berg aus Totenschädeln hinauf. Diesen finsteren Herrscher möchte man wahrlich nicht zum Feind haben. Gleichzeitig strahlt das Cover des neuesten RESISTANCE Albums unmissverständlich aus: Mehr Metal geht nicht!
Five Finger Death Punch - Afterlife

Five Finger Death Punch - Afterlife

  • Alles, was Five Finger Death Punch in ihrer bewegten Geschichte raus hauen, läuft wie geschnitten Brot. Stadien werden gefüllt, Videos werden millionenfach gestreamt und ihre Platten werden mit Gold und Platin überschüttet. „F8“ war weltweit eine Nummer 1. Nach Pandemie, Kontroversen und Memberwechsel lassen 5FDP den Nachfolger „Afterlife“ auf uns los.

PISTOLS AT DAWN - Ascension

PISTOLS AT DAWN - Ascension

  • Wenn man den Begleittext zur Band PISTOLS AT DAWN und ihrem Album Ascension studiert, kann man erfürchtig werden: Zusammenarbeit mit einem GRAMMY ausgezeichneten Produzenten und Toningenieur (dem u. a. JOHNNY CASH, TOOL, SYSTEM OF A DOWN vertrauten), Zusammenarbeit mit einem anderen Produzenten, der SMASHING PUMPKINS und MATCHBOX 20 in seinen Referenzen trägt. Der Sänger Cris Hodges komponierte Musik für Filme wie BAYWATCH und TOP GUN: MAVERICK. 
    Aber es steht da auch, dass da jemand am Scheideweg zwischen Einstellung des 21. Jahrhunderts und Absicht, ein stadionfüllender Act zu werden/sein zu wollen. 
Sick of Society – AQ-PUNK-TUR

Sick of Society – AQ-PUNK-TUR

  • Die Studie einer Krankenkasse hat bestätigt, dass Akupunktur in der Routinebehandlung wirksam und sicher ist. Ob das auch für das dritte deutschsprachige Album von SICK OF SOCIETY gilt, erfahrt ihr hier.
Sunlles Sky - Prelude To Madness

Sunlles Sky - Prelude To Madness

  • Der typische US Metal kommt halt von Ebenda. Cleveland/ Ohio ist die Heimat des Power Trios SUNLESS SKY, welches auf Prelude To Madness sehr nach Texas Metal tönt. Das liegt an der hohen Stimme von Juan Ricardo (bekannt u.a.von WRETCH, DARKR ARENA, RITUAL, BLIND CROSS), welche der von James Rivera (HELSTAR) sehr ähnlich klingt.
Blessed Child – The Burning Shade

Blessed Child – The Burning Shade

  • Wir Hildesheimer wissen: Aus Braunschweig kommt nicht viel. Aber Ausnahmen bestätigen ja bekanntlich die Regel. Und wenn man den Kollegen anderer Magazine glauben darf, dann haben BLESSED CHILD nicht nur „dicke Eier“, sondern spielen sogar „Klöten-Metal“. Man darf also gespannt sein.
David Readman – Medusa

David Readman – Medusa

  • Der „Neue“ bei PINK CREAM 69: David Readman: Mittlerweile hat der Brite fast 10 Alben mit den Karlsruher Hardrockern eingespielt. Nach „Headstrong“ wurde es 2017 jedoch ruhig um die Truppe und Basser Dennis wanderte frustriert zu MAGNUM ab. Der richtige Moment für Readman, sein zweites Soloalbum an den Start zu bringen.
Vicious Rumors – The Atlantic Years

Vicious Rumors – The Atlantic Years

  • Die Geschichte reicht bis zurück in die späten 70er Jahre und das erste Demo ist Anfang der 80er erschien. Trotz zahlreicher starker Alben ist VICIOUS RUMORS jedoch nie der große Erfolg beschieden gewesen.
Mortal Sin - Mayhemic Destruction/Face of Despair Re-Releases

Mortal Sin - Mayhemic Destruction/Face of Despair Re-Releases

  • Mittlerweile mehr als zehn Jahre ist es her, dass die Australier MORTAL SIN mit „Psychology of Death“ und einer Tour im Gefolge einiger namenhafter Thrash-Kollegen auf sich aufmerksam machten. Kurz darauf verkündete die Truppe das Ende.
Atrophy – Socialized Hate/Violent By Nature Re-Releases

Atrophy – Socialized Hate/Violent By Nature Re-Releases

  • Ende der 80er Jahre lieferte eine Band aus Arizona zwei hörenswerte Thrash Metal Alben ab, die man zwar auch heute noch bekommen kann, die Neuauflage dürfte für Freunde der harten Kosten aber dennoch lohnend sein.
WELCOME TO PLESHIWAR - Unsolved (EP)

WELCOME TO PLESHIWAR - Unsolved (EP)

  • WELCOME TO PLESHIWAR [WTP] wurden 2021 gegründet durch den Gitarristen Karsten Goebel. Durch hinzutreten des Sängers Sascha Kaiser, des Schlagzeugers Marco Gebert und schließlich des Bassisten Dan Krieger entwickelte sich WTP zu einem Quartett. Als stilprägend nennen sie die alten PARADISE LOST, MY DYING BRIDE und TIAMAT. Sich selber ordnen sie in die Schublade(n) Doom/Death Metal ein. Der eigene Anspruch ist es, aus dem genretypischen Einheitsbrei herauszustechen.
     
LONG DISTANCE CALLING - Eraser

LONG DISTANCE CALLING - Eraser

  • Bei LDC geht es hinsichtlich der VÖ auf die Zielgerade. Bei keiner anderen Band in den letzten Monaten entstand subjektiv der Eindruck, dass in gewisser Regelmäßigkeit das kommende Album promotet wurde. So als solle verhindert werden, dass es untergeht. In Bezug auf eine Band, die ohne viel Worte musiziert und damit den Gedanken der Rezipienten freien Lauf lässt, ist das wahrlich viel Getöse. 
    Dieses Klotzen ist gar nicht nötig, denn Eraser ist aus meiner Sicht das bislang beste Album der Band geworden. Und das wäre auch der Fall, wenn eine leise Promo mit preußischer Bescheidenheit gefahren worden wäre. 
SOULFLY - Totem

SOULFLY - Totem

  • Eben noch die 5er-Box The Soul Remains Insane auf den Ohren gehabt, ist es auch schon August 2022 und SOULFY haben Album Nr. 12 draußen. Totem heißt es. 
The Halo Effect - Days Of The Lost

The Halo Effect - Days Of The Lost

  • Mit THE HALO EFFECT ist es so eine Sache. Im Prinzip haben nämlich die Verflossenen beschlossen, ohne ihre Ex fortan miteinander herumzuhängen und gemeinsam Musik zu machen. Gut, der Vergleich hinkt ein wenig. Denn die Ex ist in diesem Falle IN FLAMES, eine Band, die doch einige Metamorphosen durchgemacht hat. Ob zum Besseren oder Schlechteren, das muss jeder selber wissen.

Celestial Wizard – Winds of the Cosmos

Celestial Wizard – Winds of the Cosmos

  • Die ältere Generation kennt Denver noch vom „Denver Clan“, doch davon abgesehen ist im schönen Colorado nicht viel los. Das dachten sich wohl auch einige Metalheads und gründeten vor vier Jahren CELESTIAL WIZARD, um fortan einen MIX aus Power Metal und Death Metal zu kreieren.
Arch Enemy - Deceivers

Arch Enemy - Deceivers

  • Kurze Zeit nach ihrem furiosen Auftritt beim Wacken 2022 erscheint der neue Longplayer der Extreme-Metal-Formation von ARCH ENEMY. So geht man nicht ganz unvorbereitet an das Schreiben dieses Reviews, da einige Songs schon live performt worden sind.

Scars of Atrophy – Nations Devide

Scars of Atrophy – Nations Devide

  • Im Falle von ATROPHY vollzog sich der Schwund nach zwei beachteten Thrash Alben Ende der 80er Jahre. Doch der Abschied sollte nicht für immer sein, denn vor einigen Jahren kam die Truppe aus Arizona für einige Liveshows wieder zusammen. Mittlerweile gehen Urmitglied Brian Zimmermann (Vocals) und Drummer Tim Kelly jedoch getrennte Wege. Das Resultat ist die EP „Nations Devide“.
Palace – One 4 The Road

Palace – One 4 The Road

  • “15 minutes is a long time” – Seine 15 Minutes of Fame hatte der schwedische Multiinstrumentalist Michael Palace (u.a. FIRST SIGNAL) bereits, denn immer ist „One 4 The Road” bereits die vierte Scheibe seines Soloprojektes. Die gute Nachricht für alle Fans ist, dass sich stilistisch nichts verändert hat.
[12 3 4 5  >>  
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.