CD Reviews

Die Drei Fragezeichen und das Geheimnis des Bauchredners (196)

Die Drei Fragezeichen und das Geheimnis des Bauchredners (196)

  • Dass Mitbewohner Probleme bereiten ist zunächst einmal nichts Ungewöhnliches. Anders sieht es aber aus, wenn dieser Mitbewohner eine Bauchrednerpuppe ist. Und dieser Mr. Giggles spricht nicht nur, sondern er bewegt sich auch von einem in den anderen Raum. Eine harte Nuss für die drei Juniordetektive aus Rocky Beach.
Jon Schaffer's Purgatory - Purgatory

Jon Schaffer's Purgatory - Purgatory

  • Bevor Jon Schaffer mit ICED EARTH durchstartete und in Nebenprojekten wie DEMONS & WIZARDS aktiv wurde, machte er seine ersten Schritte mit einer US-Kapelle namens PURGATORY.
Nachtmystium - Resilient

Nachtmystium - Resilient

  • Ich bin 2008 erst relativ spät, genauer gesagt zum kongenialen Album "Assassins: Black Meddle Pt. l" auf NACHTMYSTIUM aufmerksam geworden, die es auf dieser Veröffentlichung seinerzeit geschafft haben, eine spacige Pink Floyd-Atmosphäre mit urwüchsigem Black Metal zu vereinen. Allerdings flachte man schon mit dem Nachfolger "Addicts: Black Meddle Pt. ll" musikalisch wieder ab und auch diverse Hörproben der durchaus gefeierten Folgealben konnten mich hernach nicht mehr mitreißen, weshalb ich die Band relativ schnell wieder aus den Augen bzw. der Hörweite verlor.
Gotthard – Defrosted 2

Gotthard – Defrosted 2

  • Im Verlauf ihrer Geschichte mussten die schweizer Hardrocker GOTTHARD den ein oder anderen Rückschlag hinnehmen – bis zum tragischen Tod ihres Frontmanns Steve Lee im Jahr 2010. Mit „Defrosted 2“ folgt gute 10 Jahre nach „D-Frosted“ die Neuauflage der Unplugged-Show.
CJ Ramone - Christmas Lullaby

CJ Ramone - Christmas Lullaby

  • Verdammte Axt! im Fernsehen gibt’s eine beschissene Weihnachstgala nach der anderen, die Innenstädte sind mit vogeproft und Weihnachstsgedudel aller Orten. Ich dachte wenigstens Fat Mikes Label wäre ein Refugium im Dezember - da lag ich leider falsch.
Majestic Downfall - Waters Of Fate

Majestic Downfall - Waters Of Fate

  • Düster. Düsterer. MAJESTIC DOWNFALL. Drei Jahre nach dem letzten Longplayer „...When Dead“ nimmt uns Mastermind Mr. Jacko, der ansonsten auch mit ZOMBIEFICATION unterwegs ist, wieder mit auf eine Reise in die unendlichen Death-Doom-Gefilde.

Defy The Curse - Defy The Curse

Defy The Curse - Defy The Curse

  • Vielleicht ist es so wie damals, nachdem Alexander der Große das Zeitliche gesegnet hatte und seine Generäle um die Nachfolge kämpften. Jetzt, wo VALLENFYRE Geschichte sind, schicken sich DYFY THE CURSE an, die Goldmedaille im crustcorigen, sludgigen Death Metal zurück in die Niederlande der HAIL OF BULLETS zu holen.

Grave Digger – The Living Dead

Grave Digger – The Living Dead

  • Totenstarre gibt es bei GRAVE DIGGER nicht. Gallionsfigur Boltendahl sorgte bereits in der Vergangenheit immer wieder für die – aus seiner Sicht zumindest – nötige Adrenalinspritze ins noch schlagende Herz. Nach „Healed By Metal“ liefen die Totengräber zwar wohl kaum in Gefahr dem Herzstillstand zu erliegend, dennoch wurde die Medikation des Patienten geändert.
Warrel Dane - Shadow Work

Warrel Dane - Shadow Work

  • Dass WARREL DANE einige Probleme in seinem Leben hatte, ist wohl niemandem verborgen geblieben. Doch nur wenigen gelang es, diese Problem und den damit einher gehenden Schmerz so in seine Stimme zu packen, wie er.
Chapel of Disease - …And As We Have Seen The Storm, We Have Embraced The Eye

Chapel of Disease - …And As We Have Seen The Storm, We Have Embraced The Eye

  • "The Mysterious Ways..." war 2015 ein Death Metal Highlight und brachte den Standort Deutschland endgültig wieder auf die Landkarte, wenn es um ganz harte Sounds geht.
Opeth - Garden Of The Titans (Opeth Live At Red Rocks Amphitheatre)

Opeth - Garden Of The Titans (Opeth Live At Red Rocks Amphitheatre)

  • Irgendwie hätte ich ja lieber ein neues Studioalbum von Opeth besprochen, aber die letzten Wochen kommen gefühlt von meinen Favoriten nur Live- oder Best Of Alben raus. Da stellt sich bei mir mal wieder die Sinnfrage. Generell bin ich kein großer Fan von Live-Veröffentlichungen und besuche in dem Fall lieber ein Konzert und in der Regel würde ich bis auf ganz wenige Ausnahmen, welche man an einer Hand abzählen kann, auch nie ein Live-Album kaufen.
Samavayo - Vatan

Samavayo - Vatan

  • Nach so eingen stilistischen Wendungen scheinen SAMAVYO mit dem Vorgänger ´Dakota´ ihren Stil gefunden zu haben, denn ´Vatan´ knüpft an den Sound des Vorgängers an.
Sodom - Partisan EP

Sodom - Partisan EP

  • Es ist ja bekannt, dass das sodomitische Personalkarussel mal wieder richtig Fahrt aufgenommen hat. Als ersten Eindruck des neuen Line Ups gibt es diese EP.
Artillery –The Face of Fear

Artillery –The Face of Fear

  • ARTILLERY waren die erste Metalband die ich nicht gesehen habe - und zwar am 6.10.1990 in Bremen. Seit ihrer Tourabsage genießt die Band bei mir irgendwie Kultstatus und ich hab mir sogar den Patch der „By Inheritance“ gekauft. Denn genau diese Platte sollte im Vorprogramm von TANKARD vorgestellt werden. Das ist nun 28 Jahre und fünf Alben her. Mit „The Face of Fear“ gibt es nun eine neue Konserve für den Thrash Metal Vorratskeller.
Corpsessed - Impetus Of Death

Corpsessed - Impetus Of Death

  • In der Ruhe liegt die Kraft. Die Finnen haben sich vier Jahre Zeit gelassen, um den Nachfolger von ´Abysmal Thresholds´ rauszubringen. Die Ruhe hat sich gelohnt, denn der urwüchsige Death Metal strotz vor Kraft.
Kambrium - Dawn of the five suns

Kambrium - Dawn of the five suns

  • Endlich ist dieser Silberling da. Bereits im Vorfeld hatten die Jungens ja ordentlich die Werbetrommel mit diversen Facebook Posts gerührt...
Suidakra - Cimbric Yarns

Suidakra - Cimbric Yarns

  • Vor knapp 25 Jahren waren SUIDAKRA eine der ersten, die damit begannen, Folk Metal aus deutschen Landen populär zu machen. Während sie damals noch ziemlich allein auf weiter Flur standen, sieht das im Jahr 2018 schon ganz anders aus.
Dust In Mind - From Ashes To Flames

Dust In Mind - From Ashes To Flames

  • Dust In Mind ist eine 2013 in Straßburg gegründete Industrial und Modern Metal Band, die schon Szenegrößen wie Arch Enemy, Machine Head und Pain begleitet hat.
Daemonheim - Widerwelt

Daemonheim - Widerwelt

  • "Widerwelt" ist bereits der vierte Longplayer des Duos DAEMONHEIM aus dem Südost-Harz und erblickte bereits im Frühjahr über das kleine deutsche Nischen-Label Naturmacht Productions das Licht der Welt.
Billy Bio – Feed The Fire

Billy Bio – Feed The Fire

  • Nachhaltigkeit, Regionalität, ökologischer Fußabdruck, ökologisch-ökonomische Balance – alles Dinge die uns im Zusammenhang mit “Feel The Fire” kein Stück weiterhelfen. Auch wenn BILLY BIO nach einem neuen Superfood-Getränk aus der „Höhle der Löwen“ klingt, so verbirgt sich dahinter kein Geringerer als BIOHAZARDs Billy Graziadei.
Slam & Howie and the Reserve Men - Firewater

Slam & Howie and the Reserve Men - Firewater

  • SAM & HOWIE klingt irgendwie nach einem Frühstücksladen irgendwo im Mittleren Westen. Und tatsächlich könnten die Songs der Band genau dort laufen während Nancy-Janes einen Turm Pancakes mit Bacon und einen Cranberryscone serviert.
Anathema - Internal Landscapes 2008 - 2018

Anathema - Internal Landscapes 2008 - 2018

  • Einst meine Lieblingsband (und irgendwie ja immer noch neben vor allem Katatonia), haben die Briten um die Cavanagh-Brüder unlängst den Olymp des progressiven und sphärischen Rocks erklommen. Vor noch über 25 Jahren prägte deathiger Doom Metal mit Gothic Note das Klangbild dieser Virtuosen.
Hitten – Twist of Fate

Hitten – Twist of Fate

  • Bereits im September erschienen wanderte das dritte Album der Spanier HITTEN immer wieder auf den Plattenteller, nur um anschließend erstmal wieder zur Seite gelegt zu werden. Der Vorgänger „State of Shock“ hatte mich – ganz dem Cover entsprechend – sofort heftigst unter Strom gesetzt. Dieser Effekt ist beim Make-or-Break-Album „Twist of Fate“ nicht eingetreten, so dass ich mich erst heute ans Review wage.
BLOODSUCKING ZOMBIES FROM OUTER SPACE - Nice Day For An Exorcism

BLOODSUCKING ZOMBIES FROM OUTER SPACE - Nice Day For An Exorcism

  • Nach „Bloody Unholy Christmas“ melden sich die österreichischen Horrorbillys mit einer Single zurück, um den Weg für das im Februar erscheinende Album zu ebnen.
Ten – Illuminati

Ten – Illuminati

  • „It‘s TEN“ – so kurz und knapp fast ein Fan das neue Album von TEN in einem Fan-Forum zusammen. Und viel mehr muss man zum mittlerweile 14. Studioalbum der Band um Frontmann Gary Hughes fast nicht mehr sagen. Ich tu es trotzdem…
TKKG – Ein fast perfektes Weihnachtsmenü

TKKG – Ein fast perfektes Weihnachtsmenü

  • Noch fühlt es sich eher nach Sommer als nach Weihnachten an, doch der 24. Dezember kommt bestimmt. Und mit ihm der Geruch von Gänsebraten, Bratäpfel und Klößen, von Spekulatius und Tannengrün. Für den Restauranttester Pierre Ragueneau wird das Weihnachtsmenü jedoch wenig schmackhaft und besinnlich.
ATRIA   -   New World Nightmare

ATRIA - New World Nightmare

  • ATRIA - New World Nightmare...For Friends of IN FLAMES, SOILWORK, ARCH ENEMY und TRIVIUM.
    So wird die Band, deren EP am 16.November erscheint, angepriesen. Ein weiteres Schwergewicht aus
    Schweden?
Cancer – Shadow Gripped

Cancer – Shadow Gripped

  • Eine Machete im Kopf muss nicht zwangsläufig immer das Ende bedeuten. Zumindest im Falle der englischen CANCER nicht, die 1990 mit ihrem Debüt „To The Gory End“ für ordentlich Wirbel in der Death Metal Gemeinde sorgten. 28 Jahre später liefert das gleiche Trio nach vielen Um- und Unwegen Studioalbum Nr. 6 ab.
Blood - Inferno

Blood - Inferno

  • Ist ´Inferno´ nach geschlagenen 15 Jahren ein neues Album der Death Ginder nach dem Vorgänger ´Dysangelium´? Irgendwie schon, irgendwie auch nicht.
The Ocean - Phanerozoic I: Palaeozoic

The Ocean - Phanerozoic I: Palaeozoic

  • Das Berliner Künstlerkollektiv The Ocean liegt mir noch mit ihrem Geniestreich "Precambrian" von 2007 in den Ohren. Auch elf Jahre später ist der Bandname Programm. Die musikalische ID ist tief und weit wie die Weltmeere. "Phanerozoic", dessen ersten Teil "Palaeozoic" ich hier vorliegen habe, schließt thematisch am 2007er Werk an und beschäftigt sich mit der Ur-Geschichte der Erde, worauf auch schon die Songtitel in englischer Geologensprache hindeuten. Ein weiterer, zweiter Teil, soll dann 2019 oder 2020 folgen und darf mit Spannung erwartet werden.
Decembre Noir - Autumn Kings

Decembre Noir - Autumn Kings

  • Die deathigen Doomer von DECEMBRE NOIR düstern auch auf ihrem neuen Album „Autumn Kings“ mächtig gewaltig herum. Passend zur Jahreszeit, in der die Tage immer kürzer, die Nächte immer länger und somit die Dunkelheit das Licht dominiert, legen die fünf Erfurter in bekannter Qualität den dazu passenden Soundtrack vor, der acht überaus atmosphärische, wehmütige und sehnsuchtsvolle in Songform gegossene Gesamtkunstwerke bietet, zumal keines von ihnen unter sieben Minuten zu haben ist.

Metallica – And justice for all - Remastered

Metallica – And justice for all - Remastered

  • Ob METALLICAs viertes Studioalbum die WISE GUYS zu den folgenden Zeilen anregte ist nicht überliefert, aber auch nicht unmöglich: „Hey, Baby, probier's mal mit 'nem Baß! Hey, Baby, ein Baß macht viel mehr Spaß. Ein Baß hat einfach mehr Gemütlichkeit. Probier's mal mit 'nem Baß, es ist höchste Zeit!“
Demored - Sickening Dreams

Demored - Sickening Dreams

  • DEMORED kommen aus der niedersächsischen Löwenstadt Braunschweig und waren mir bislang noch kein Begriff. 2012 gegründet, bringt es das Quartett bisher auf zwei EPs, "Slaughtering The Son Of God" (2014) und "Absolution Through Dissolution" (2016).
    Aller guten Dingen sind drei und so ist es nun an der Zeit für das Debut bzw. den ersten Longplayer, den man in Kooperation mit Neckbreaker Records vorlegt.
Farmer Boys - Born Again

Farmer Boys - Born Again

  • Was hab ich die Jungs aus dem Ländle damals gefeiert. Und nicht nur ich, sondern auch viele Freunde waren damals stark begeistert und Fans der ersten Stunde. Zwischen 1996 und 2004 erschienen vier bärenstarke Alben der Stuttgarter. Danach wurde es doch relativ still um die Jungs, auch wenn die Band immer mal wieder vereinzelt einen Live-Gig hinlegte (die übrigens echt immer ein Knaller waren). Ende 2018 sind sie nach 14 Jahren ohne Studioalbum also "Born Again" - wiedergeboren. Ob das wirklich der Fall ist, darauf will ich in den nächsten Zeilen eingehen.
Destruction - Bestial Invasion of Hell

Destruction - Bestial Invasion of Hell

  • DESTRUCTION brauchen wohl eine Vorstellung. VIC Records veröffentlichen das Demo einer der Pioniere des teutonen Thrash nun auf CD.
Humungus – War Band

Humungus – War Band

  • Vier leichtbekleidete Jünglinge schauen mir mit grimmig bis irrem Blick aus der Booklet Mitte entgegen und das Debütalbum der Amis war schlicht „Drinkin‘ A Beer“ betitelt. Mit großer Verunsicherung und leicht zitternden Fingern schiebe ich das Zweitwerk „War Band“ in den CD-Spieler.
Corners of Sanctuary – The Galloping Hordes

Corners of Sanctuary – The Galloping Hordes

  • In einem großen Printmagazin wird von Zeit zu Zeit gegen die Verbrechen gegen den Metal vorgegangen. In dieser Hinsicht müssen CORNERS OF SANCTUARY keine Sorge vor einer offiziellen Überprüfung haben. Auch auf Langeisen Fünf liefert die Truppe reinen US-Power Metal mit britischem Einschlag ab.
Bloodbath - The Arrow of Satan is Drawn

Bloodbath - The Arrow of Satan is Drawn

  • Bloodbath kündigten ihr neues Death-Metal Meisterwerk „The Arrow of Satan is Drawn” im Vorfeld bereits mit zwei gore- und splattermäßigen Musikvideos an. Zwei brachiale und düstere Bretter der alten Schule. Doch kann der neue Tonträger in Gänze mit den Vorgängern mithalten?
Erasement – Beyond Recovery

Erasement – Beyond Recovery

  • Das beschauliche Bad Lauterberg im Harz ist normalerweise Ziel gebrechlicher Kneipp- und Schroth-Kur-Williger. Seit 2011 sorgen ERASEMENT für ihre ganz eigene Schrot-Kur und mit „Beyond Recovery“ liegt nun auch der zweite Longplayer vor.
Moore Blues For Gary – A Tribute To Gary Moore

Moore Blues For Gary – A Tribute To Gary Moore

  • Am 6. Februar 2011 ging eine Ära zu Ende, als der nordirische Gitarrenvirtuose GARY MOORE tot in seinem Hotelzimmer aufgefunden wurde. Ob im Alleingang, mit THIN LIZZY oder mit COLOSSEUM II, wenn Gary seine Les Paul zur Hand nahm, lag Magie in der Luft. Sein zeitweiliger Wegbegleiter Bob Daisley hat es sich nun zur Aufgabe gemacht 13 seiner Songs als neue Versionen aufzunehmen.
Them - Manor Of The Se7en Gables

Them - Manor Of The Se7en Gables

  • „THEM, da denkt man als Metalfan direkt an das gleichnamige Album von Gruselkönig KING DIAMOND …“, so ging es jedenfalls powermetal.de Kollege Päbst anlässlich des THEM Debüts „Sweet Hollow“ vor zwei Jahren. Ich dachte mir neulich eher: „Was’n das für’n bescheuerter Name!“ Doch schnell stellte ich fest, dass nicht hinter jedem schlechtem Bandnamen auch schlechte Musik steht.
Godskill - The Gatherer Of Fear And Blood

Godskill - The Gatherer Of Fear And Blood

  • Auch wenn sich der deutsche Fußball im Moment in einer unübersehbaren Krise zu befinden scheint, so bleibt doch als gar nicht so kleiner Trost, dass wir im Bereich des Death Metal nach wie vor zur Weltspitze gehören. Eine Band, die diesen Anspruch eindrucksvoll untermauert, ist GODSKILL, die jetzt mit ihrem zweiten Longplayer „The Gatherer Of Fear And Blood“ in den Startlöchern steht. 

Rotor - Sechs

Rotor - Sechs

  • Im 20. Jahr des Bestehens legen die Stoner Rocker ihr sechstes Album vor und gehen ihren Weg konsequent weiter.
Therapy? - Cleave

Therapy? - Cleave

  • ´Troublegum´ war Fluch und Segen für die Band. Klar gab es eine Menge Popularität und wohl auch Geld. THERAPY? sind aber viel, viel mehr als dieses Album.Und jetzt? Glückwunsch! THERAPY? legen ihr 15. Album vor, leider schwächeln die Iren zum Jubiläum etwas.
Shining - Animal

Shining - Animal

  • Nanu, schon wieder ein neues Shining Release? Ich habe doch erst vor ein paar Monaten ein neues Album der Band reviewt. Aber schon das Album-Cover macht klar, dass das irgendwie nicht zu den Depressive Suicidal Black Metallern aus Schweden passt.
    Entlarvt, denn so ist es de facto auch. Diese Shining kommen aus Norwegen und haben zuvor, so gibt es die Presseinfo aus, das selbstebtitelte Genre Blackjazz bedient, was auf "Animal" überhaupt nicht mehr der Fall sein soll. So konnte ich also ganz unbefangen an diese Rezi rangehen.
    Trotzdem war ich neugierig und schnupperte per YouTube vorab mal in ein paar ältere Songs hinein, welche ich auch ganz abgefahren und interessant fand. Doch widmen wir uns jetzt dem aktuellen Werk.
1914 - The Blind Leading The Blind

1914 - The Blind Leading The Blind

  • Die ukrainische Band 1914 entstand im Jahre 2018, als sich der Beginn des Ersten Weltkrieges zum 100. Mal jährte. Die Existenz der Band ist der Erinnerungskultur geschuldet, da mit ihr an all der in diesem ersten industriell betriebenen Krieg Gefallenen gedacht werden soll. 

Royal Tusk – Tusk II

Royal Tusk – Tusk II

  • „Ich möchte, dass die Leute so über uns denken wie wir über unsere Lieblingsbands. Wenn man ROYAL TUSK hört, hoffe ich, dass dann eine bestimmte Emotion oder Erinnerung hervorgerufen wird. Wir wollen, dass sich unsere Musik mit den Erfahrungen im Leben der Menschen verbindet, die ihnen wichtig sind. Das ist der Grund, aus dem wir das Ganze hier machen.“ Wunsch und Wahrheit stimmen nicht immer überein. Wird der Wunsch in diesem Fall für Frontmann Daniel Carriere wahr?
Darkness - First Class Violence

Darkness - First Class Violence

  • Die ´Death Squad´ war eine meiner allerersten Thrash Platten und lief rauf und runter. Und das war nicht meiner Faulheit geschuldet, denn umdrehen musste ich sie nicht. Es ist eine obskure Fehlpressung mit identischen Seiten.
Axxis – Monster Hero

Axxis – Monster Hero

  • Schon in ihren Pre-AXXIS Tagen als ANVIL verarbeitete die Band alle möglichen Einflüsse in ihren Songs und haute so Evergreen-Riffs wie „Kingdom of the Night“ raus. Und auch fast 35 Jahre nach ihrem Auftritt beim „Pop am Rhein“ in Düsseldorf lässt sich die Kapelle um Frontsirene Bernhard Weiß nur schwer in ein musikalisches Korsett zwängen, wie „Monster Hero“ eindrucksvoll beweist.
Uriah Heep - Living The Dream

Uriah Heep - Living The Dream

  • "Die Dinosaurier werden immer trauriger" – diese Weisheit trifft vielleicht auf den HSV-Dino zu, auf die alten Rock Heroen wie Deep Puple, Alice Cooper oder eben URIAH HEEP jedoch sicher nicht.

[12 3 4 5  >>