CD Reviews

Mike Tramp - Recovering the Wasted Years

Mike Tramp - Recovering the Wasted Years

  • Mike Tramp war ja schon zu White Lion Zeiten nicht unbedingt ein Aushängeschild für metallische Härte und auf seinem ersten Soloalbum glitt er komplett in einem Fass voller Weichspüler ab.

Michael Schenker - Thank You

Michael Schenker - Thank You

  • Der gehbürtige Sarstedter Michael begabt sich einst auf eine Akustik Tour um Gott und der Welt zu danken. Jetzt wird das Instrumentalalbum wiederveröffentlicht und wiedereinmal muß ich sagen, dass beim Herrn Schenker selbst Instrumentalalben ihren Reiz haben.

Mezarkabul - Unspoken

Mezarkabul - Unspoken

  • Das eine Band mit solch einem Namen nicht unbedingt aus Hohenheim oder dem Hessischen Erbach kommt dürfte schon mal klar sein. Um so interessanter ist es da, dass es sich keinesfalls um Newcomer handelt, sondern um die altbekannten Pentagram.

Mephistopheles - Modern Instinct’s Purity

Mephistopheles - Modern Instinct’s Purity

  • Ein spannender Trip durch eine von thrashigem BlackMetal geprägte Klanglandschaft, voller überraschungen: brutal, melodiös, progressiv-verspielt, bombastisch, rasend, eindrucksvoll, innehaltend... hier wird es einem nicht schnell langweilig.

MacBeth - Vanitas

MacBeth - Vanitas

  • Bislang hatte ich die Veröffentlichungen der Italiener stets an einen meiner Kollegen weitergegeben, diesmal blieb es dann aber doch an mir hängen. So negativ, wie „hängenbleiben“ klingt, ist es dann aber doch nicht. Die Overtüre 13.

KungFu - KungFu

KungFu - KungFu

  • Gelungener Rock aus Deutschland, wann kann man so etwas schon hören !? Kungfu bringen mit ihrem gleichnamigen Album ein perfektes Rockwerk heraus. Nachdenkliche Texte und Songs wie „Star“ (ich bin ein Star) oder die Ballade “Augeblick“ sind nur 2 Ausnahmen auf diesem betörenden Album.

Jughead - Jughead

Jughead - Jughead

  • Ty Tabor (hauptberuflich bei King’s X) scheint ein absolutes Arbeitstier zu sein. Die dritte Scheibe dieses Jahr mit seiner Beteiligung liegt vor mir. Vor ein paar Monaten kam ein Projekt namens JELLY JAM, kurz danach das zweite Tabor- Soloalbum und nun diese CD hier...

Judas Priest - Demolition

Judas Priest - Demolition

  • Ich hatte es im Saxon Review bereits kurz angedeutet, ihr Pulver für echte Hits haben viele der alten Heroen scheinbar verschossen.

Jorn - Worldchanger

Jorn - Worldchanger

  • Auf mehr oder minder plumpe Art bietet uns der Skandinavier Jorn Lande mit seinem Soloalbum quasi das Du an.

J.B.O. - Live Sex

J.B.O. - Live Sex

  • J.B.O. gehören ja irgendwie auch zu den Phänomenen der deutschen Musiklandschaft. So genau weiß wohl niemand wer da nun zu den Konzerten hingeht, es wird aber eine Mischung aus Metallern, bierbesudelten Thekenhelden und Fußballproleten mit Kickermatten sein.

Jag Panzer - Mechanized Warfare

Jag Panzer - Mechanized Warfare

  • Aha, auch die alten Helden von Jag Panzer melden sich nur ein Jahr nach der Veröffentlichung von „Thane To The Throne“ mit einem neuen Album zurück. Und ich behaupte einfach mal, dass „Mechanized Warfare“ keinen eingeschworenen Fan enttäuschen wird.

Illdisposed - Kokaiinum

Illdisposed - Kokaiinum

  • Wer kann sich nicht an das geniale Retro Album erinnern. Perfekter Deathmetal mit extremen Vokals. Ich weiss zwar nicht ob es irgendwelche Probleme innerhalb der Band gab, aber Kokaiinum ist ganz und gar nicht mehr das, was sie vor einiger Zeit noch waren.

Morgenstern - Heute ist die Rache mein

Morgenstern - Heute ist die Rache mein

  • Für das Schreiben eines Reviews zu einem Album wie diesem sollte man sich nicht allzu viel Zeit nehmen. Zu Hören übrigens auch nicht, denn “Heute ist...” scheint mir an Lächerlichkeit kaum übertreffbar zu sein.

Herzer - Glas

Herzer - Glas

  • Eine junge Band, die schon mit Oomph, Farmer Boys und Pain in the Ass zusammen spielen durfte. Herzer liegen mit ihrem Crossover sicherlich zur Zeit voll im Trend. Ein wenig erinnern die Jungs schon an Such a Surge. Deutsche Texte gerappt treffen harte Gitarrenriffs.

Heavenly - Sign of The Winner

Heavenly - Sign of The Winner

  • Schon das Debüt „coming from the sky“ der franzosen Heavenly zeigte ein derartiges Potential der Band, daß ich mich fragte, wieso ihr großer Erfolg bisher ausblieb. Wahrscheinlich störten sich viele Power Metal Freunde an dem doch sehr hohen Gesang vom Sänger Ben.

Grave Digger - The Grave Digger

Grave Digger - The Grave Digger

  • Bei den Totengräbern hat sich nach ihrer Mittelalter-Trilogie Einiges getan. Das Gitarrist Uwe Lulis die Band verlassen musste und durch Ex-Rage Klampfer Manni Schmidt ersetzt wurde, dürfte sich mittlerweile rumgesprochen haben. Außerdem befindet sich ja nun mit H.P.

Grave - Into the Grave + Rare Tracks

Grave - Into the Grave + Rare Tracks

  • Zu GRAVE etwas zu schreiben ist eigentlich nicht nötig.....denn GRAVE sind die Mitbegründer des Schwedischen Death Metal´s und haben den Weg für so manche Death Metal Band in der Welt vorgegeben. „Into the Grave“ hat auch nach 10 Jahren nichts an Reiz verloren.

Godgory - Way Beyond

Godgory - Way Beyond

  • Nach dem 99er Kracher “Ressurection”präsentieren uns Godgory den sehr gelungenen und durchdachten Nachfolger. Die Band bleibt (wie nicht anders zu erwarten) ihrer eigenständigen Mixtur aus Death und Gothic Metal treu und konnte diese noch weiter verfeinern.

Giant - III

Giant - III

  • Die Gebrüder Huff haben schon in den frühen 80igern mit den Christenrockern Whiteheart Musik gemacht, bevor sie sich beide als Session Musiker für Leute wie Madonna und Michael Jackson verdient machten.

Fleshcrawl - Soulskinner

Fleshcrawl - Soulskinner

  • Warum es die Band immer noch gibt frage ich mich bei jeder Scheibe der Jungs, aber offensichtlich scheint es ja genug Leute zu geben, die die Mucke der Band gut findet.

Edenbridge - Arcana

Edenbridge - Arcana

  • Was soll man dazu sagen? Die österreicher um Sängerin Sabine Edelsbacher hatten vor gerade mal einem Jahr mit Sunrise in Eden ein grandioses Erstwerk abgeliefert. Vielleicht hätte man sich dann aber fürs Songwriting doch etwas mehr Zeit nehmen sollen.

Entombed - Morning Star

Entombed - Morning Star

  • Yes, Entomded are back! Mit den Vorgängern „Same Difference“ und „Uprising“ bin ich nie richtig warm geworden, und es haut mich um, was die Schweden hier raushauen. Die Scheibe ist eine Symbiose aus alten „Left Hand Path“ und neueren „To Ride...“ - Tagen.

EverEve - E-Mania

EverEve - E-Mania

  • Subjektiv betrachtet, hat der Fünfer aus Deutschland 1998 mit dem genialen „Stormbirds“ eines der besten Alben im Gothic Metal Genre überhaupt veröffentlicht. Schade nur, daß diese Entwicklung nach besagtem 2 ten Werk leider rückläufig war.

Eisregen - Farbenfinsternis

Eisregen - Farbenfinsternis

  • Bethlehem sind zu durchgeknallt, Rammstein zu poppig? Subway to Sally nerven mit ihrem Dudelgedudel, bei Knorkator muss man immer lachen? Entwarnung - die musikalische Rettung des deutschsprachigen Raumes naht! Und kommt, man würde es nie und nimmer für möglich halten, aus Thüring

Dreamtide - Here comes the flood

Dreamtide - Here comes the flood

  • Der Bandname ist neu, die Bandmitglieder allerdings zu grossen Teilen altbekannt. Kopf des Ganzen ist der ehemalige Fair Warning Gitarrist Helge Engelke, der mit seiner neuen Formation das musikalische Vermächtnis der jüngst von uns gegangenen Hannoveraner weiterleben lässt.

Dragonhammer - The Blood of the Dragon...

Dragonhammer - The Blood of the Dragon...

  • Wer heute noch behauptet, Italien sei in Sachen Metal unterentwickelt, der hat die Zeichen der Zeit scheinbar verschlafen. Neben mittlerweile festen Größen wie Rhapsody oder Labyrinth kommen immer wieder hörenswerte Scheiben über die Alpen.

Dover - I Was Dead For Seven Weeks In The City Of Angles

Dover - I Was Dead For Seven Weeks In The City Of Angles

  • Oh was war ich gespannt auf diese Scheibe, der Vorgänger „Late At Night“ hatte den CD Wechsler im Auto überflüssig gemacht und nun bin ich froh ihn doch zu haben, denn ein zweiter Silberling ist hier Dauergast.

Domine - Stormbringer Ruler

Domine - Stormbringer Ruler

  • Dieses Mal beschäftigen sich die Italienischen Fantasy Powermetaller von Domine scheinbar ausführlichst mit der Chronik des schwarzen Schwertes. Mir hat schon die letzte Scheibe der Band nicht sonderlich gefallen, da mir die Songs einfach nicht besonders gefallen.

Die Schinder - Wundermann

Die Schinder - Wundermann

  • Lange haben die Schinder nichts mehr von sich hören lassen. Als erstes fällt mir die dumpfe Produktion auf. Ist das so gewollt ? Die Texte sind wie bei Rammstein sehr obszön und hart ausgefallen.

Demons Of Dirt - Killer Engine

Demons Of Dirt - Killer Engine

  • Killer Engine ist wohl der richtige Wortlaut, bei dieser schwedischen Formation. Typischer moderner, Deathmetal Groove, den hier Demons of Dirt fabrizieren. Aggressive Vokals von Mikael Widmark brettern zusammen mit dem melodisches Gitarrenspiel von Mastermind Mikael Eriksson in unsere Ohren.

Deicide - In Torment In Hell

Deicide - In Torment In Hell

  • Da werden in Florida so viele Leute von Haien gefressen, nur Obermattscheibe Glen Benton scheinen sie nicht zu mögen. Wenn sich eine Band (neben Running Wild) niemals ändern wird, so sicher die US Deather von Deicide.

Dark Funeral - Diabolis Interium

Dark Funeral - Diabolis Interium

  • Jaaaa, bösebösesatansatan! Wir sind ganz furchtbar finstre Gestalten, fürchte dich, du Wurm! Ok. Aaaaaaaaaaaaarhg!!! Nein, du sollst dich richtig fürchten vor unserem Ingrimm, du Nichtswürdiger... EEEVIL!!!666!!! Jaja, schon gut...

Chimaira - Pass out of existence

Chimaira - Pass out of existence

  • Im Moment sprudelt es ja sogenannte New Metal Bands, auch Chimaira gehören sicherlich in dieses Genre, wobei ich noch mal betonen möchte, das ich Bands wie, Limp Bizkit, Linkin Park und Konsorten nicht als New Metal bezeichne.

Callenish Circle - Flesh Power Dominion

Callenish Circle - Flesh Power Dominion

  • 1995 veröffentlichten die Jungs mit Lovelorn ihr erstes und einziges Demo und erweckten damit bereits erstes Interesse im Death Metal untergrund, was ihnen auch einen Deal mit Hammerheart Records einbrachte.

Burden Of Grief - On Darker Trails

Burden Of Grief - On Darker Trails

  • Yes, böse, hart und aggresiv wie nie zuvor kommen Burden Of Grief auf ihrem neuen Werk rüber. Gleich der erste Song „Cold Fire“ spricht Wände. Alle Fans von thrashigen Deathmetal dürfen hier blind zugreifen.

BoneHouse - Onward to mayhem

BoneHouse - Onward to mayhem

  • Bonehouse dürften auch einigen schon bekannt sein, sind sie ja nicht erst seit gestern in der Szene. Schmutziger Hardcore-Rock dröhnt aus den Boxen, der irgendwie an eine Mischung aus Pro Pain und Motörhead mit mehr Anleihen zu den New Yorker erinnert.

Boltthrower - Honour-Valour-Pride

Boltthrower - Honour-Valour-Pride

  • Kaum etwas vermag meine Stimmung so zu heben wie die Aussicht auf ein neues Bolt Thrower Album, und bei kaum einer Band sind meine Erwartungen so dermaßen hoch - umso mehr nach einem dermaßen brillianten Meisterwerk wie Mercenary.

Blood Red Throne - Monument Of Death

Blood Red Throne - Monument Of Death

  • Das Debut einer Combo, die sich aus ehemaligen BlackMetal-Sternchen zusammensetzt, deren Karriere z.B. bei Emperor oder Satyricon längst beendet ist, ist normalerweise mit gesunder Skepsis zu betrachten.

Bloodflowerz - Diabolic Angel

Bloodflowerz - Diabolic Angel

  • Bloodflowerz waren mir immer nur als Name so nebenher mal zu Ohren gekommen. Was sie auf dem mir vorliegenden Album zum besten geben ist eine sehr ordentliche Mainstreamversion von HIM nur mit weiblichem Gesang.

Blind Guardian - A Night At The Opera

Blind Guardian - A Night At The Opera

  • Man muss die 8 Studiokreation der unter dem Namen Lucifer´s Heritage gegründeten Band schon fast in die Kategorie Oper einordnen.

Blaze - Tenth Dimension

Blaze - Tenth Dimension

  • Mit "Tenth ..." legt Blaze Bayley nach dem überaus gelungenen Debüt "Silicon Messiah" nun sein zweites Werk vor. Schon der Uptempo-Stampfer "Kill and Destroy" zeigt, dass die Band ihrer Linie treu bleibt. Melodischer, straighter Metal, der es jedem Nacken besorgt.

Black Symphony - Tears Of Blood

Black Symphony - Tears Of Blood

  • Die erste CD der Combo konnte mich seiner Zeit nicht so begeistern und auch die Liveperformance konnte daran nichts ändern, zu verquer erschienen die Songs gestrickt.

Blackshine - Soulless & Proud

Blackshine - Soulless & Proud

  • Vier Jahre sind vergangen, seit die Band mit Our Pain is Your Pleasure ihr eigentliches Debut auf die Metalgemeinde losließ. Ein Zweitraum, der normalerweise einer jungen Band das Genick brechen würde, nicht aber so Blackshine.

Biohazard - (Uncivilization)

Biohazard - (Uncivilization)

  • Ich war nie der grosse Biohazard-Jünger und hatte nach State of the world Address 1994 eigentlich völlig das Interesse an den Brooklyn Hüpfern verloren.

The Devil's Hall Of Fame

The Devil's Hall Of Fame

  • Ein grandioses Debüt der dänisch/schwedischen All-Star Progressive/Epic-Metal Band 2001! Genauso lang und verschachtelt wie ihre Genrebezeichnung, hört sich auch die Musik von Beyond Twilight an.

Barcode - Hardcore

Barcode - Hardcore

  • Der Name dieser hervorragenden Scheibe ist Fakt. Barcode bieten auf ihrem neuen Teil 100% Hardcore.

Forseti - Windzeit

Forseti - Windzeit

  • Meine Güte was bin ich begeistert von der ersten CD FORSETIs.

Faun - Zaubersprüche

Faun - Zaubersprüche

  • Mittelalterbands gibt es heutzutage wie Sand am Meer und je mehr Bands das Mittelalter aufleben lassen, umso schwieriger wird es, etwas Neues, Eigenständiges und noch nie da gewesenes zu kreieren.

Strapping Young Lad - Strapping Young Lad

Strapping Young Lad - Strapping Young Lad

  • Seit dem 1996er Meisterwerk „City“ bin ich auf absolut alles versessen, was Hevydevy Townsend abliefert.

Rivendell - The Ancient Glory

Rivendell - The Ancient Glory

  • Diesmal möchte ich an dieser Stelle eine noch recht unbekannte Band aus unserem südlichen Nachbarland österreich besprechen, welche noch einiges für die Zukunft erhoffen lässt! Die Rede ist vom alleinigen Projekt RIVENDELL des noch blutjungen österreichers Falagar, welch

<<  143 144 145 146 147 [148149 150 151 152  >>  

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.