CD Reviews

Scanner - Scantropolis

Scanner - Scantropolis

  • Ich erinnere mich noch an ein Gastspiel der Metal Formation auf dem Wacken Open Air, doch nach ihrem 1997 Album Ball Of The Damned wurde es irgendwie ruhig um den Fünfer.

Satariel - Satariel

Satariel - Satariel

  • SWEDISH AS FUCK! Das brigt’s eigentlich schon auf den Punkt! Satariel ballern alles weg wenn sie schnell sind, pflügen alles um wenn sie langsam sind, und ihre allerstärkste Waffe sind die unglaublichen Refrains! Man merkt wirklich dass hier der Produzent von Strapping Young Lad/Devin Tow

Requiem - The Arrival

Requiem - The Arrival

  • über das relativ unbekannte portugiesische Label landete auf meinem Schreibtisch eine CD, von der ich zuerst nicht wusste, was ich damit anfangen soll. Das änderte sich jedoch relativ schnell, nachdem ich der finnischen Band einige Durchläufe zugestand.

Red Harvest - Sick Transit Gloria Mundi

Red Harvest - Sick Transit Gloria Mundi

  • Da lese ich gestern von Split der Furchtfabrik, einen Tag später höre ich Red Harvest und denke nur: na und!? Der Opener AEP dröhnt wie eine Mixtur aus alten, noch vitalen FF und Strapping Young Lad aus den Boxen und der Sound walzt alles platt, was sich ihm in den Weg stellt.

Rebellion - Macbeth

Rebellion - Macbeth

  • Wer hätte das gedacht? Lulis fliegt bei Grave Digger raus. Da waren sicherlich einige geschockt. Doch Uwe verzweifelt nicht lange, sondern ruft seinen ex-Kollegen Göttlich und einige Freunde an und fertig ist Rebellion.

Ram-Zet - Escape

Ram-Zet - Escape

  • Ram-Zet wurden ´98 als ein Mann Projekt gegründet worden und sind zu bei ihrer zweiten Veröffentlichung zu einer fünfköpfigen Band gewachsen.

Rakoth - Planeshift

Rakoth - Planeshift

  • Das der Iwan nicht Ohne ist, hatten schon Kurt und Gürgen seinerzeit im Frühstyxradio festgestellt. Nun versucht man dies also auf musikalischem Weg zu manifestieren. Laut eigener Angaben wurde die Band stark von Tolkien aber auch von sowohl keltischer als auch russischer Folklore.

Pyogenesis - She Makes Me Wish I Had A Gun

Pyogenesis - She Makes Me Wish I Had A Gun

  • Nur wenig hat man von PYOGENESIS in den letzten Jahren gehört, nachdem die ehemaligen Mitmusiker Tim Eiermann und Wolle Maier endgültig ins weitaus ertragreichere Liquido-Lager gewechselt waren.

Primordial - Storm Before Calm

Primordial - Storm Before Calm

  • Bands, die ihre keltischen Wurzeln besingen, scheint es ja reichlich zu geben (vgl. z.B. Aisling in dieser Ausgabe). Aber es fällt bei irischen Kapellen etwas einfacher, diesen Anspruch ernstzunehmen.

Powergod - Evilution Part III: Nemesis

Powergod - Evilution Part III: Nemesis

  • Kaum eine andere Band, unterstreicht ihren Bandnamen so deutlich durch das musikalische Auftreten, wie Powergod.. Die Band versprüht einfach pure Energie, was durch die donnernde Gitarrenproduktion noch unterstrichen wird.

Planet X - Live From Oz

Planet X - Live From Oz

  • über diese Band ein vernünftiges Review zu schreiben ist garnicht so einfach.

Paragon - Law Of The Blade

Paragon - Law Of The Blade

  • Mit L.O.T.B. legen die sympathischen Hamburger bereits ihr viertes Album vor. Während sie mit ihrem Debüt noch die Gemüter spalteten, haben sie sich spätestens mit dem 3. Output „Steelbound“ einen hervorragenden Ausgangsplatz in der 2. Liga der Teutonenmetaller geschaffen.

Panchrysia - The Obscure Depths

Panchrysia - The Obscure Depths

  • Belgischer Neo Black. Klinisch, kalt und hart. Kein Corpsepaint und wohl auch kein Satan. Irgendwie kann ich mich mit Panchrysia nicht so ganz anfreunden. Sicher, es gibt keine Ausfälle, weder technischer noch spielerischer Art.

Pain Control - Subvert

Pain Control - Subvert

  • Neo Trash, mal ganz was neues! Aber halt, ganz so schnell sollte man Pain Control nicht mit Machine Head, Fear Factory und Konsorten in ein Schublade stecken! Zwar setzen auch sie auf harte Riffs, moderne Produktion und teilweise hüpfkompatible Passagen, dennoch gehen sie mit einer wesentlich gr

Overkill - Wrecking Everything (Live)

Overkill - Wrecking Everything (Live)

  • Vor mittlerweile 7 Jahren machten sich die Ostküstenjungs eine Doppel-Live CD zum Geschenk und der Welt musste spätestens zu dem Zeitpunkt klar sein, dass es keine Band der Welt schafft, so viel Kraft und Energie in ihre Riffs zu legen.

Oslo Motherfuckers - Greetings From The Big O

Oslo Motherfuckers - Greetings From The Big O

  • Da war ich gerade froh, daß Turbonegro ihren Splitt rückgängig gemacht haben, da bekomme ich Diese MCD, auf der die Rhythmusfraktion der Kultrocker mitwirkt. Das Ganze kann nicht ganz ernst gemeint sein, kommt die Scheibe doch sehr trashig daher.

Luna Field - Close To Prime

Luna Field - Close To Prime

  • Unglaublich, welches Potential in dieser noch recht jungen Band aus dem Großraum Stuttgart steckt, welche unlängst einen Plattendeal bei Season Of Mist einfahren konnte.

Orplid - Nächtliche Jünger

Orplid - Nächtliche Jünger

  • Schwierig zu kategorisieren, was die beiden Herren Frank und Uwe hier mit ihrer Band Orplid auf Zelluloid gebannt haben. Neben tiefem klaren Gesang, der aus der tiefsten Seele kommt dominieren vor allem die Akustikgitarre und Bombast-Keyboards.

Onward - Reawaken

Onward - Reawaken

  • Schon der Opener Reawaken taugt ohne weiteres dazu, jedes Metaldornröschen aus ihrem Schlaf zu erwecken. Filigrane Gitarrenarbeit, die ordentlich Kraft durch die Membran schiebt und dabei von einer wahren Kampfmaschine namens Schlagzeug unterstützt wird.

Oceans Of Sadness - Laughing Tears, Crying Smile

Oceans Of Sadness - Laughing Tears, Crying Smile

  • Hier haben wir also die Metalversion der Eierlegenden Wollmilchsau. Oceans Of Sadness schaffen es auf Laughing Tears, Crying Smile so ziemlich jede Form von Metal unterzubringen die im Umlauf ist.

Nocturnal Rites - Shadowland

Nocturnal Rites - Shadowland

  • Schon ihr fünftes Album legen die wackeren Nordmänner mit “Shadowland” vor. Hat mich ihr Drittwerk „The Sacred Talisman“ doch einigermaßen begeistert, so ging die 2000’er Scheibe „Afterlife“ mir irgendwie durch die Lappen.

Necrophobic - Bloodhymns

Necrophobic - Bloodhymns

  • Die Nachricht, Necrophobic nehmen ein neues Album auf, trieb meinen Adrenalinspiegel in die Höhe.

Nightwish - Century Child

Nightwish - Century Child

  • Den Postboten fast täglich zur Weissglut gebracht wartete ich auf die Scheibe des Jahrhunderts... und wurde nicht enttäuscht! Nightwish! Nach der halb-Live- halb-Studiorille "Over the hills and far away" nun endlich das nächste komplette Studioalbum.

My Dying Bride - The Voice Of The Wretched (Live)

My Dying Bride - The Voice Of The Wretched (Live)

  • My Dying Bride sind mir irgendwie nie als besonders herausragende Live-Band in Erinnerung gewesen.

Mourning Caress - Imbalance

Mourning Caress - Imbalance

  • Münster: dort wo anno 1648 der deutsche Kaiser mit Frankreich den Westfälischen Frieden unterzeichnete, wurde 1998 die Band von Sänger Gerrit und Drummer Dominik gegründet.

Morifade - Imaginarium

Morifade - Imaginarium

  • Das schöne am Twilight-Mag ist die Tatsache, daß es alles drei Monate erscheint und somit alle neuen Scheiben bereits in den „großen“ Mags besprochen wurden.

Metal Inquisitor - The Apparition

Metal Inquisitor - The Apparition

  • Der Bandname könnte es nicht besser ausdrücken: Tod und Folter allen Metallern, die meinen Heavy Metal hätte sich seit den 80ern weiterentwickeln müssen.

Megadeth - Rude Awakening

Megadeth - Rude Awakening

  • ähnlich wie der Kollesch auf dem Cover wird sich wohl der ein oder andere Fan samt Bett aus dem Fenster der ohnehin zu engen Stadtwohnung gestürzt haben, nachdem Chef und Berufsrotschopf Mustaine das Ableben seiner Band bekannt gab.

Medication - Prince Valium

Medication - Prince Valium

  • Manchmal muss man sich doch wundern, wer sich in der Szene so zu einer Band formiert.

Mecca - Mecca

Mecca - Mecca

  • Laut Label wurde das Buch des melodischen Rock um ein weiteres Kapitel erweitert: Mecca. Nimmt man die Band etwas genauer unter die Lupe, stellt man aber fest, dass es sich weniger um ein neues, als eher um eine Zusammenfassung vorhergehender Kapitel handelt.

Master - Let´s Start A War

Master - Let´s Start A War

  • Paul Speckmann ist nicht totzukriegen: nach seinen wenig überzeugenden Beiträgen zur letzten Krabathor-CD ist er jetzt wieder als Master unterwegs.

Manilla Road - The Courts Of Chaos

Manilla Road - The Courts Of Chaos

  • Mit dieser Scheibe veröffentlichen die Jungs von Iron Glory die vorletzte Manila Road-Scheibe, vor der langen schöpferischen Pause der Band, die bis 2001 dauerte. Das Album, welches 1990 herauskam, lässt schon einige Verschleißerscheinungen erkennen.

Manilla Road - The Circus Maximus

Manilla Road - The Circus Maximus

  • Bei diesem Album handelt es sich um einen weiteren Rerelease, wobei es bewusst oder unbewusst irreführend ist, dass die Scheibe jemals unter dem Label Manila Road herauskam. Schließlich ist es quasi ein Solo-Album von Manila Road-Fronter Mark Shelton.

Majesty - Sword And Sorcery

Majesty - Sword And Sorcery

  • Entschlossen sich durch Nichts und Niemanden aufhalten zu lassen, steht der Krieger, stolzgeschwollener Brust an der Klippe, das Kampfgetümmel hinter sich lassend. Diese Warriors Of Steel sollte man keinesfalls mit den skandinavischen Kollegen gleichen Namens verwechseln.

Mactätus - Suicide

Mactätus - Suicide

  • Rauher und ungehobelt harter Black Metal.. yeahhhhh. Für die Produktion wurde kooperiert zwischen der Band und den beiden Hypocrisy-Mannen Lars Szöke und Mastermind „UNS-PETER“ Tägtgren. Musikalisch gehts hier unheilvoll und unbarmherzlich zu. Es wird einem nichts geschenkt.

Last Tribe - Witch Dance

Last Tribe - Witch Dance

  • Wenn das Gespräch auf Schweden kommt, dreht sich meißt alles um den vielbeschriebenen Elchtot. Wollte man das Quartett des „letzten Stammes“ geographisch einordnen, fiele sicherlich zunächst der Name Dänemark.

 - Dialog With Mirror And God

- Dialog With Mirror And God

  • Was bei dem Dialog mit einem Spiegel und Gott herauskommen mag, lässt sich hier nur vermuten. Musikalisch bewegen sich die Schweden jedenfalls in eher düsteren Sphären.

Kraze - Devil In Disguise

Kraze - Devil In Disguise

  • Mit dieser CD veröffentlichen Iron Glory 3 von 4 Demo-Tapes dieser 80er-Undergroundband. Dadurch ist es auch verständlich, dass die Soundqualität nicht mit heutigen Standards zu vergleichen ist. Trotzdem ist die Scheibe mehr als hörbar.

Kotipelto - Waiting For The Dawn

Kotipelto - Waiting For The Dawn

  • Es scheint immer mehr Schule zu machen, dass bei Schaffenspausen bekannter Bands, deren Musiker einen Alleingang in Angriff nehmen, sich Musiker aus anderen bekannten Bands ausleihen und eine Platte machen. So auch jetzt wieder im Hause Stratovarius geschehen.

Kaamos - Kaamos

Kaamos - Kaamos

  • Als ich das Info lese denk ich mir: na toll endlich die 10.000 Death Metal Band aus Stockholm und erwarte den typischen Sound dieser Region. Doch schon bei den ersten Tönen werde ich zum Glück eines Besseren belehrt.

Justice - The Hammer Of Justice

Justice - The Hammer Of Justice

  • Meine erste Reaktion: Band und Album haben bescheuerte Namen, aber geben wir ihnen mal eine Chance.

Peterik, Jim - Rock America Smash Hits Live

Peterik, Jim - Rock America Smash Hits Live

  • Der Name Jim Peterik sagt vielleicht nicht jedem etwas, spätestens beim Opener Eye Of The Tiger klingeln bei jedem die Glocken. Unter dem Namen World Stage hatte man in Chicago unter Mitwirkung zahlreicher Gäste ein gutbesuchtes Konzert gegeben.

Cantrell, Jerry - Degradation Trip

Cantrell, Jerry - Degradation Trip

  • Sein Ex-Bandkollege von Alice In Chains hat sich ja nun gerade erst mit einer überdosis Spaßmacher in das Jenseits befördert. Wenn auf dieser Scheibe nur Songs wie das lahme und weinerische Psychotic Break drauf wären, täte ich das wahrscheinlich auch.

Iron Savior - Condition Red

Iron Savior - Condition Red

  • Untallentiert war die Band um Produzent und ex-Hansen Weggefährten Piet Sielck nie, doch mich hat der Gitarrensound der Combo stets etwas gestört. Jetzt endlich wurde dieses Manko behoben und die 13 Songs donnern mit einer Wucht aus den Boxen, dass man mit den Ohren schlackert.

Iron Maiden - Live At Rock In Rio

Iron Maiden - Live At Rock In Rio

  • Bruce Dickinson geht und die Band überflutet den Markt regelrecht mit Livealbum – Bruce kommt wieder und sofort wird dies als Anlass genommen, eine Live-Doppel-CD auf den Markt zu bringen, aufgenommen beim Rock In Rio im letzten Jahr.

Internecine - The Book Of Lambs

Internecine - The Book Of Lambs

  • Man könnte Internecine vorschnell als Morbid Angel-/Hate Eternal – Sideproject abstempeln, wirken dort doch Jared Anderson, Sänger beider Bands, und Erik Rutan, Gitarrist beider Bands, mit. Mit Internecine hat es jedoch mehr auf sich.

 - In The Halls Of Awaiting

- In The Halls Of Awaiting

  • Die Finnen bringen mit Ihrem Debüt ein dermaßen starkes Album heraus, das ich schon Gänsehaut bekomme. Gleich beim Opener merkt man die finnische härte und Melodie des Deathmetal, wie sie nur die Nordlichter haben können.

Incision - Beneath The Folds Of Flesh

Incision - Beneath The Folds Of Flesh

  • Earache scheint trotz des unerklärlichen Imagewandels Ende der neunziger Jahre noch ein gutes Näschen für hoffnungsvolle oder zumindest schweinetighte DeathMetal-kapellen zu haben.

Hundred Reasons - Ideas Above Our Station

Hundred Reasons - Ideas Above Our Station

  • Hundred Reasons spielen auf ihren Debuet New Rock. Sie scheinen im Untergrund sehr beliebt zu sein und gewannen einen Kerrang Award in der Kategorie Best New Britisch Band. Armes England kann ich da nur sagen, wenn’s da nix besseres in Sachen Rock gibt.

<<  156 157 158 159 160 [161162 163 164 165  >>  
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.