CD Reviews

The Night Flight Orchestra  -  Aeromantic

The Night Flight Orchestra - Aeromantic

  • Dass in Schweden nicht nur Melodic Death Metal gezaubert wird, stellen The Night Flight Orchestra mit Album Nr.5 erneut unter Beweis! Obwohl sich einige der Protagonisten in besagtem Genre verdient gemacht haben. "Aeromantic" ist wie eine Zeitreise zurück in die 70er und 80er Jahre des Classic Rock.
Daniel Cavanagh - Monochrome / Colour

Daniel Cavanagh - Monochrome / Colour

  • Viele Musiker sprechen bei ihrem aktuellen Album immer von einem sehr persönlichen Werk. Das mag auch bei dem einen oder anderen Künstler zutreffen, oft sind viele solch beworbener Scheiben hingegen aber auch einfach nur langweilig und versprühen nahezu nichts von dem.

    Gänzlich anders schaut das bei Daniel Cavanagh aus, seines Zeichens Songwriter und Szene-Größe als Anathema-Gitarrist.
Disbelief - The Ground Collapses

Disbelief - The Ground Collapses

  • Es ist beeindruckend mit welcher Konstanz DISBELIEF exzellente Alben abliefern und dabei immer „die andere“ deutsche Death Metal Band bleiben.
Paul Di’Anno - Hell Over Waltrop – Live In Germany

Paul Di’Anno - Hell Over Waltrop – Live In Germany

  • Nachdem der  derzeit an den Rollstuhl gefesselte Haudegen PAUL DI’ANNO im aktuellen Deaf Forever gerade noch über die Rückkehr auf die Bühne spekulierte, findet sich im Rock Hard eine kleine Notiz, dass der ehemalige IRON MAIDEN Frontmann nun doch aus gesundheitlichen seinen Abschied von der Bühne bekanntgegeben hat. Insofern erscheint „Hell Over Waltrop – Live In Germany“ nochmal in einem ganz anderen Licht.
Black Swan – Shake The World

Black Swan – Shake The World

  • Ein Album für junge und alte Fans, das zumindest verspricht die Plattenfirma, die mit „Shake The World“ nun das Debüt einer weiteren hardrockenden Supergroup ins Rennen schickt.
Matthew Good - Moving Walls

Matthew Good - Moving Walls

  • Es ist immer wieder erstaunlich, wie es dem melancholischen Alternative-Rocker MATTHEW GOOD gelingt, mit jedem neuen Album seinem genuin eigenen Sound eine neue Nuance abzugewinnen. Auf „Moving Walls“ zeigt sich der Kanadier von einer unbändigen Sehnsucht, Wehmut und Melancholie getrieben.

Scalpture - Eisenzeit

Scalpture - Eisenzeit

  • SCALPTURE sind bisher völlig an mir vorbeigegangen. Wenn ich mir das zweite Album anhöre, kann das nicht an der Qualität gelegen haben.
Invictus - The Catacombs Of Fear

Invictus - The Catacombs Of Fear

  • Zumindest musikalisch ist es mit der asiatischen Zurückhaltung vorbei, wenn die Japaner ihren Death Metal von der Leine lassen.
Ozzy Osbourne - Ordinary Man

Ozzy Osbourne - Ordinary Man

  • Erstmal vorweg, um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Ich verehre OZZY als Szene-Urgestein, Miterfinder des Heavy Metal und Mitverantwortlichen für Alltime-Klassiker wie "Master Of Reality", "Sabbath Bloody Sabbath", "Blizzard Of Ozz" oder "No More Tears".
H.E.A.T.  -  H.E.A.T. II

H.E.A.T. - H.E.A.T. II

  • Erleben wir gerade die Renaissance des 80er Jahre Classic Rock? Nachdem Eclipse im letzten Oktober mit "Paradigm" ein wahres Melodic Rock Meisterwerk abgeliefert haben, ziehen ihre schwedischen Kollegen von H.E.A.T nun nach.
The Word Alive - Monomania

The Word Alive - Monomania

  • Nach dem Niedergang der analogen Tonträger sind Streams die neue harte Währung des Musikbusiness. In in dieser Hinsicht kann sich die Bilanz von THE WORD ALIVE durchaus sehen lassen. Denn mit den bisherigen fünf Alben kommen die Schmuse-Metalcorer auf respektvolle über 120 Millionen Streams. Das muss man erst einmal nachmachen.

Stortregn - Evocation Of Light (Vinyl Reissue)

Stortregn - Evocation Of Light (Vinyl Reissue)

  • Wer den passenden Soundtrack zu den derzeitigen Sturmtiefs sucht, der dürfte mit „Evovation of Light“ die passende Scheibe in den Händen halten. Nach der 2013er CD und Tape Version, wird das Drittwerk der Schweizer Düstermetaller nun in Vinyl Form erneut aufgelegt.
Bonded – Rest in Violence

Bonded – Rest in Violence

  • Nachdem ich nun das xte Interview mit Bernemann gelesen habe, war meine Neugier auf das Debüt von BONDED nun doch so groß geworden, dass ich mir die Promo besorgt habe. Und wo bei Bands wie X-WILD oder REBELLION mitunter immer etwa der fade Beigeschmack einer geschassten Geliebten herauszuhören war, haben BONDED tatsächlich nichts von einer verbitterten ex-SODOM Gedächtnistruppe. Ganz im Gegenteil.
Sylosis - Circle Of Suffering

Sylosis - Circle Of Suffering

  • Auch wenn mir das in den Zeiten von Fake News wahrscheinlich keiner glauben wird, aber ich habe sein fast fünf Jahren den SYLOSIS-Longplayer „Dormant Heart“ auf meinem Ipod Nano. Ja, ich benutze noch MP3-Player. Und ja, bei guter Pflege hält der so lange. Und dass das Album trotz der begrenzten Speicherkapazität nicht gelöscht wurde, spricht für sich. 

Sepultura - Quadra

Sepultura - Quadra

  • Obwohl schon 36 Jahre alt, klingt "Quadra" von "Sepultura" nicht nach Verwesung, sondern zeitlos vital. Ein wirklich dolles Album.
Kvelertak - Splid

Kvelertak - Splid

  • KEVELERTAK haben über die letzten Jahre einen beeindruckenden Öffentlichkeits-Schub erlebt, der wohl seinen Höhepunkt als Support-Act für METALLICA fand.
Supersuckers - Play That Rock ‘N’ Roll

Supersuckers - Play That Rock ‘N’ Roll

  • Es bleibt auch im neuen Jahrzehnt dabei: Die wirklich guten Supersauger gibt es nicht in der Haushalts- sondern in der Plattenabteilung.
Seven Spires  -  Emerald Seas

Seven Spires - Emerald Seas

  • Wer mit dem Namen Seven Spires nix anfangen kann, aber schon mal den Namen Adrienne Cowan im Zusammenhang mit Avantasia oder Sascha Paeth´s Masters of Ceremony gehört hat, sollte sich "Emerald Seas" nicht entgehen lassen.
Godthrymm - Reflections

Godthrymm - Reflections

  • Auch wenn GODTHRYMM nach zwei EPs mit „Reflections“ gerade ihr Debüt-Album raushauen, sind sie doch keine unbeschriebenen Blätter im Doom-Universum.
On Thorns I Lay - Threnos

On Thorns I Lay - Threnos

  • Das Frühjahr kann für die Freunde des düsteren, melodischen Doom Metal eigentlich nicht besser beginnen. Denn die Griechen von ON THORNS I LAY zeigt mit ihrem neuen Album „Threnos“, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören und immer noch mit ihnen zu rechnen ist.

The Spirit - Cosmic Terror

The Spirit - Cosmic Terror

  • Schon das Debüt "Sounds From The Vortex" war mir satte 12 Punkte wert und ist auch in der Nachbetrachtung ein Genrehöhepunkt mit Langzeitwirkung.
Nada Surf - Never Not Together

Nada Surf - Never Not Together

  • Erfurt, Corona, Klima. Krisen und die mit ihnen einhergehende Trias aus Hysterie, Alarmismus und Aufregung sind aus der heutigen Welt leider nicht mehr wegzudenken. Sehr unschön. Umso erfreulicher ist es, dass NADA SURF mit ihrem neuen Longplayer „Never Not Together“ ein alternative-rockiges Remedium (Heilmittel) erschaffen haben, das ganz ohne Risiken und Nebenwirkungen einen Moment der innerlichen Versenkung in völlig stressfreie, angstbefreite und pittoreske Welten ermöglicht.

Fraktal – Kieron (12)

Fraktal – Kieron (12)

  • Nicht nur das Schicksal der Skylclad Besatzung scheint besiegelt – auch der Schleier von Kintaru ist durch die Sabotage der „Verschwörer“ beschädigt worden und er droht zu kollabieren. Das Ende scheint also nah – nur ein aberwitziger Plan kann möglicherweise helfen.
Die Drei Fragezeichen – Tauchgang ins Ungewisse (203)

Die Drei Fragezeichen – Tauchgang ins Ungewisse (203)

  • Ein totes Kindermädchen taucht in der Gestalt eines Seehundes wieder auf! Das schreit regelrecht nach den Drei Fragezeichen. Doch die junge Auftrageberin Jorunn entpuppt sich schnell als Mitglied einer gar nicht so unbedarften Familie.
UNREQVITED - Mosaic II: la déteste et la détresse

UNREQVITED - Mosaic II: la déteste et la détresse

  • UNREQVITED ist ein Soloprojekt des kanadischen Künstlers 鬼, der zeitgleich mit der Sylvaine-Split “Time Without End” auf Prophecy Productions debutiert. UNREQVITED steht in der Tradition arrivierter Prophecy-Künstler und Aushängeschilder wie Alcest, Finnr´s Cane, Lantôs oder auch Nhor.
Godsticks - Inescapable

Godsticks - Inescapable

  • "Inescapable" ist bereits das fünfte Studioalbum der britischen Band "Godsticks". Vor Wirksamwerden des BREXIT gelangte das Album noch auf meinen Tisch zum Review. Bottom line up front: Für mich eine glatte 1.
Zero Theorem  -  The Killing I

Zero Theorem - The Killing I

  • Zero Theorem aus Kalifornien lassen Teil 1 ihrer zweiteiligen Veröffentlichung "The Killing" auf die Metal-Welt los. Eine interessante Band, die ihren Stil als eine Mischung aus Hard Rock und Metal und einer dunklen Science-Fiction-Ästhetik beschreiben. Aber es ist weit mehr als das...
Annihilator – Ballistic, Sadistic

Annihilator – Ballistic, Sadistic

  • „Damals ist mir klargeworden, dass AC/DC vermutlich nie wieder ein Album wie „Back In Black“ veröffentlichen werden, Judas Priest kein zweites „Defenders of the Faith“ oder „Screaming for Vengeance“, Megadeth kein weiteres „Rust in Peace“ oder ANNIHILATOR kein neues „Never, Neverland“.“ Und trotz dieser Aussage im aktuellen ROCK HARD versucht Bandboss Jeff Waters seit Jahren an sein Frühwerk anzuknüpfen. Mit „Ballisitc, Sadistic“ ist ihm dies nun gelungen, meint er zumindest.
Sylvaine vs. Unreqvited - Time Withour End - Split-EP

Sylvaine vs. Unreqvited - Time Withour End - Split-EP

  • Eine interessante Split für alle Post Black Metal – Jüngerinnen und Jünger ist vor wenigen Wochen erschienen. Prophecy Productions haben einem der jüngeren Signings UNREQVITED künstlerisches Geleit mit der Norwegerin und Wahlfranzösin SYLVAINE organisiert.
Marko Hietala  -  Pyre of the black Heart

Marko Hietala - Pyre of the black Heart

  • Nightwish Bassist Marko Hietala ist nun auch auf Solo-Pfaden unterwegs und hat sein erstes eigenes Album veröffentlicht, auf dem er nicht nur den Bass spielt, sondern auch komplett singt. Dass er beides beherrscht, hat er längst bei Nightwish bewiesen, allerdings ist hier die Musik eine ganz andere.
Ewigheim - Welt Untergang EP

Ewigheim - Welt Untergang EP

Deathwhite - Grave Image

Deathwhite - Grave Image

  • Was tun nach einem fulminanten Debütalbum? Vor diesem Problem standen auch die Düster-Metaller von DEATHWHITE, die mit „For A Black Tomorrow“ einen wirklichen erstklassigen Longplayer veröffentlicht hatten. Wahrscheinlich ist in solch einer Situation die Devise, Ruhe zu bewahren und sich auf seine Stärken zu konzentrieren, das Beste. Und genau das scheinen die US-Amerikaner auch getan zu haben.

Schizophrenia - Voices EP

Schizophrenia - Voices EP

  • Das Infosheet spricht von High-Adrenaline Death Metal. Was das Adrenalin angeht kann ich absolut zustimmen, ich würde allerdings eher von Thrash mit Death Metal Schlagseite sprechen.
Gary Moore - Live From London

Gary Moore - Live From London

  • Am 6. Februar 2011 überraschte Schnitter Tod "Gary Moore" im Schlaf mit einem lethalen Herzinfarkt und ließ damit fortan seine Stimme und Finger ruhen. Am 31. Januar 2020 wird ein am 2. Dezember 2009 in London aufgenommenes Konzert veröffentlicht, obwohl der gute Gary schon lange keine Nase mehr hat. Das Rational, warum man mit der VÖ nicht bis zum 10. Todestag hätte warten können, bleibt unbekannt. Lohnt sich denn das Album überhaupt?
Dead End Finland -  Inter Vivos

Dead End Finland - Inter Vivos

  • Aller guten Dinge sind 4...Und gut Ding will bekanntlich Weile haben. Dead End Finland haben sich 4 Jahre Zeit gelassen um den Nachfolger von "Slaves to the Greed" einzutüten. Aber es hat sich gelohnt, denn "Inter Vivos" ist nicht nur Album Nr.4 der Band, sondern auch ein absoluter Kracher!
Surgical Strike - Part Of A Sick World

Surgical Strike - Part Of A Sick World

  • Mit ihrem Debütwerk "Part Of A Sick World" knallen Korken, Marcelo, Flo, Frank und Motze von SURGICAL STRIKE der Metalwelt die härteste Thrash Metal Dystopie vor den Latz seit dem Meisterwerk "Tempo Of The Damned" von Exodus.  Menschliche Abgründe und politische Korruption erscheinen im groovig-sägendem Soundgewand und erinnern schwer an Bay Area. Keine Kopie, aber die denkbar härteste Liebeserklärung an die Helden aus Amerika.
Dawn Of Solace - Waves

Dawn Of Solace - Waves

  • Es ist immer wieder erstaunlich, dass die Schaffenskraft und Kreativität von Tuomas Saukkonen keine Ende zu kennen scheint. Denn nach BEFORE THE DAWN und in letzter Zeit vor allem nach WOLFHEART gibt es jetzt nach nahezu vierzehn Jahren ein zweites Soloalbum unter dem Label DAWN OF SOLACE, auf dem sich der musikalische Tausendsassa für alle Instrumente verantwortlich zeigt, aber die Hände vom Mikrofon gelassen hat. 

Garganjua - Toward the Sun

Garganjua - Toward the Sun

  • Von der englischen Insel kommen ja einige gute und erfolgreiche Doom-Bands. Noch recht neu auf der Landkarte sind da GARGANJUA.
Lotus Thief - Oresteia

Lotus Thief - Oresteia

  • Das hört sich aber so gar nicht amerikanisch an und auch nicht nach dem, was ich vom 2017er Auftritt beim Prophecy Fest in Balve in Erinnerung behalten habe.
Blasphemer - The Sixth Hour

Blasphemer - The Sixth Hour

  • Seit 1998 verunsichern BLASPHEMER mehr oder weniger untot den Metal-Underground. So hat die Welt bis zum heutigen Tag erst die Veröffentlichung der beiden Longplayer „On the Inexistence of God“ (2008) und „Ritual Theophagy“ (2016) sowie der EP „Devouring Deception“ (2010) erlebt. Das hat der Qualität aber keinen Abbruch getan und mit dem nunmehr dritten Album „The Sixth Hour“ liegt uns ein wahres Death-Metal-Fanal vor. 

REVIEWsited – Das Beste aus 1990 – Teil 2

REVIEWsited – Das Beste aus 1990 – Teil 2

  • Die 90er waren eine turbulente Zeit. Die DDR lag in den letzten Zügen und mit ihr der gesamte Ostblock. Der Politikwissenschaftler Francis Fukuyama stellte sogar die These auf, dass die Geschichte mit dem Mauerfall und dem Ende der Sowjetunion zu ihrem Ende gekommen sei. Viele Menschen glaubten damals an einer bessere Welt und ein friedlicheres Zusammenleben. Musikalisch war die Geschichte allerdings keinesfalls zu ihrem Ende gekommen, im Gegenteil. Die ausgehenden 80er und frühen 90er Jahren waren die Geburtsjahre zahlreicher legendärer Evergreens im Bereich Hard Rock und Heavy Metal. Extreme Sounds bahnten sich ihren Weg, bevor uns die Grunge Welle dann wie ein nasser Waschlappen ins Gesicht traf. Ein Blick zurück ins Jahr 1990 zeigt, dass wir uns 2020 ganz schön anstrengen müssen, um dieses Jahr in Sachen großartiger Releases zu toppen.

REVIEWsited – Das Beste aus 1990 – Teil 1

REVIEWsited – Das Beste aus 1990 – Teil 1

  • Die 90er waren eine turbulente Zeit. Die DDR lag in den letzten Zügen und mit ihr der gesamte Ostblock. Der Politikwissenschaftler Francis Fukuyama stellte sogar die These auf, dass die Geschichte mit dem Mauerfall und dem Ende der Sowjetunion zu ihrem Ende gekommen sei. Viele Menschen glaubten damals an einer bessere Welt und ein friedlicheres Zusammenleben. Musikalisch war die Geschichte allerdings keinesfalls zu ihrem Ende gekommen, im Gegenteil. Die ausgehenden 80er und frühen 90er Jahren waren die Geburtsjahre zahlreicher legendärer Evergreens im Bereich Hard Rock und Heavy Metal. Extreme Sounds bahnten sich ihren Weg, bevor uns die Grunge Welle dann wie ein nasser Waschlappen ins Gesicht traf. Ein Blick zurück ins Jahr 1990 zeigt, dass wir uns 2020 ganz schön anstrengen müssen, um dieses Jahr in Sachen großartiger Releases zu toppen.

Wirtz - Unplugged II

Wirtz - Unplugged II

  • Nach 2014 veröffentlicht "Wirtz" nun Anfang 2020 ein zweites Album im Stile des durch einen Musiksenders bekanntgemachten Formats - ohne sich des Senders zu bedienen. Ich finde das Album sehr hörenswert.
Magnum - The Serpent Rings

Magnum - The Serpent Rings

  • Die Dinosaurier werden immer trauriger? Was vielleicht für den Hamburger Sportverein in den Niederungen der 2. Liga gilt, trifft für die englischen Hardrocker von MAGNUM mitnichten zu. Die scheinen im Alter immer besser zu werden.

Oceans - The Sun And The Cold

Oceans - The Sun And The Cold

  • Ist es wirklich moderner Death Metal mit Nu-Metal- und sphärischen Post-Rock-Elementen, wie es uns die Promo-Abteilung von Nuclear Blast weiß machen möchte. Man weiß es nicht. Zumindest gesichert ist, dass sich hinter OCEANS alte Hasen verbergen, die etwas von ihrem Metier verstehen und in der Metal-Szene auch keine Unbekannten sind.

A LIFE DIVIDED - Echoes

A LIFE DIVIDED - Echoes

  • "Echoes" ist das sechste Studioalbum der Band "A LIFE DIVIDED" und soll sich inhaltlich mit der Endlichkeit und dem Nachhall, der von einem bleibt, auseinandersetzen. Ferner hatte die Band die Absicht ein Album zu komponieren, was die eigene musikalische Initiationsphase in den 1980er Jahren berücksichtigt. 
    In der eigenen Familie herrscht eine zwiegespaltene Meinung über "Echoes". Die bessere Hälfte findet es sehr gut, für mich ist der Nachhall des Albums nicht langanhaltend.
Sons of Apollo - MMXX

Sons of Apollo - MMXX

  • Es gibt ja einige Stimmen, die behaupten SONS OF APOLLO wären die besseren DREAM THEATER. Auf jeden Fall haben sie mit ihrem Erstlingswerk ein großes Ausrufezeichen gesetzt. Können sie diesem mit ihrer neuen Scheibe „MMXX“ ein weiteres hinzufügen?
Humungus – Balls

Humungus – Balls

  • In den US of A ist und war schon immer alles irgendwie größer, offenbar auch die „Balls“. Ich stelle mir allerdings gerade vor, wie ich in Richmond, VA, der Heimatstadt der Truppe, in den Plattenladen gehe und sage: „Hey man, do you have humungus balls?“ Wäre auf jeden Fall einen Versuch wert…
The River - Vessels Into White Tides

The River - Vessels Into White Tides

  • Willkommen in der doomigen Jahreszeit. Wenn das Düstere und Dunkle das Regiment übernimmt, kann man sich dieser einzigartigen Stimmung durchaus bedingungslos hingeben, doch ein hoffnungsvoll funkelndes Licht am Ende des Tunnels ist vor diesem Hintergrund auch nicht schlecht.
Brothers of Metal – Emblas Saga

Brothers of Metal – Emblas Saga

  • Wenn sich alternde Werfutzis, Zahnärzte und Rechtsverdreher am Wochenende ins Felloutfit zwin-gen, dann ging es früher zu MANOWAR.  Heute dreht man stattdessen lieber ne Runde im SUV um den Großstadtblock und lässt sich dabei von Siri ein Hörbuch über nordische Sagen vorlesen – der „Moose on the loose“ Aufkleber am Heck weist auf dieses Interessengebiet hin – oder man verlangt nach der neuen Scheibe der BROTHERS OF METAL.
<<  1 2 [34 5 6 7  >>  

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.