CD Reviews

NO POSSESSION - Third Time´s A Charm

NO POSSESSION - Third Time´s A Charm

  • Alter Schwede, möchte man denken, wenn bei allen vier Mitgliedern der Band NO POSSESSION in der Line-Up Info Gesang steht. Das ist ja schon beinahe ABBAesque. Nach dem dritten Durchhören wurde es immernoch kein Zauber, was da durch die Gehörgänge in die Rübe einströmte. Aber es ist auch nichts vor dem man sich fürchten muss.
Impaled Nazarene - Eight Headed Serpent

Impaled Nazarene - Eight Headed Serpent

  • Das wurde auch höchste Zeit. Geschlagene sieben Jahre nach dem Vorgänger liefern die Finnen ihr mittlerweile dreizehntes Album ab.
Infest - Psychosis

Infest - Psychosis

  • Die High Octane Death/Thrasher von INFEST gehen auch auf ihrem sechsten Album selten vom Gas.
Silver Lake by Esa Holopainen  -  Silver Lake by Esa Holopainen

Silver Lake by Esa Holopainen - Silver Lake by Esa Holopainen

  • Amorphis´ Mastermind Esa Holopainen nun auch auf Solopfaden. Mit einem Album, das nicht viel mit den Songs seiner Hauptband zu tun hat, aber trotzdem auch deren Fans begeistern dürfte.
Vulture - Dealin' Death

Vulture - Dealin' Death

  • Eines vorweg: Ich bin alles andere als ein Speed Metal-Experte. Klar, alte Agent Steel Nummern haben schon etwas, aber darüber hinaus waren mir die "Nachbargenres" Heavy und Thrash Metal immer näher.

HERMAN FRANK - Two For A Lie

HERMAN FRANK - Two For A Lie

  • HERMAN FRANK ist kein Unbekannter bei den Metallverarbeitern. Stationen hatte er bei ACCEPT und VICTORY. Seit 2009 wandelt er auf Solofaden - nicht allein, sondern mit versierten Mitstreitern. Nun liegt das fünfte Soloalbum vor. Ohne Lüge, die Scheibe lohnt sich!
Zero Theorem  -  The Killing II

Zero Theorem - The Killing II

  • Im Februar 2020 erschien "The Killing Part 1". Nun folgt Part II und der im letzten Jahr angedeutete Kreis schließt sich.
Caliban - Zeitgeister

Caliban - Zeitgeister

  • Ja, ja. Die Pandemie macht erfinderisch. Während die einen Künstler im Archiv wühlen und Live-Alben aus der guten alten Zeit, in der noch Publikum zugelassen war, veröffentlichen, versuchen sich andere durch die Veröffentlichung von Live-Stream-Auftritten über Wasser zu halten.
Bloodbound – Creatures of the Dark Realm

Bloodbound – Creatures of the Dark Realm

  • Auch BLOODBOUND wollten mit “Creatures of the Dark Realm” ein besseres Album abliefern als „Rise of the Dragon Empire“, welches allerdings mitnichten schlecht war. Trotzdem: Höher, schneller, weiter. Oder in diesem Fall vielleicht eher: Härter, melodiöser, eingängiger. Die Ziele sind also hoch gesteckt.
SEVENTH CRYSTAL – Delirium

SEVENTH CRYSTAL – Delirium

  • SEVENTH CRYSTAL aus Schweden sollte eigentlich ein Soloprojekt von Sänger Kristian Fyhr der Melodic Metaller PERPETUAL ETUDE werden, entwickelte sich aber doch zu einer echten Band. Dafür holte sich Kristian befreundete Musiker aus anderen in Schweden bekannten Kombos. Das mir als Download zur Verfügung gestellte Album gehört zum Besten was ich bisher vom Melodic Rock Label Frontiers zu hören bekam.
Majestic Downfall - Aorta

Majestic Downfall - Aorta

  • Nun ist es auch schon zweieinhalb Jahre her, dass die mexikanischen Doom Metaller um den ZOMBIEFICATION-Mastermind Jacobo Córdova ihren letzten Longplayer „Waters Of Fate“ herausgebracht haben. Mit „Aorta“ schicken sich MAJESTIC DOWNFALL nun wieder einmal an, die Doom-Metal-Gemeinde gehörig aufzumischen, die mitunter der letzte revolutionäre freiheitsliebende, entschleunigende Fels in der unaufhörlich an ihm nagenden Brandung der „schönen neuen Playlist-Streaming-Welt“ zu sein scheint.

Die 3 Senioren – Der Fremde Im Zug (5)

Die 3 Senioren – Der Fremde Im Zug (5)

  • “Mord im Orient-Express”, “16 Uhr 50 ab Paddington“ – Der Zug ist seit jeher ein beliebter Schauplatz für Kriminalfälle. Und als die 3 SENIOREN auf einer Zugfahrt auf eine junge Frau treffen, die sich ausgesprochen seltsam verhält, geraten Julian, Doreen und Camryn mitten in einen Fall um Leben und Tod.
Artillery – X

Artillery – X

  • Woran erkennt man, dass eine Band auf eine lange Karriere und entsprechend mit ihr gealterte Fans zurückblicken kann? Ihre Band-Shirts in Größe XXL sind ausverkauft. Der Grundstein von ARTILLERY liegt im Jahr 1982 und mit „X“ erscheint nun das zehnte Album der dänischen Thrasher.
Auch das noch – Reviews kurz und knapp März/April/Mai 2021

Auch das noch – Reviews kurz und knapp März/April/Mai 2021

  • So viel Musik, so wenig Zeit: Hier gibt es einige Vorstellungen kurz und knapp!
Hanging Garden - Skeleton Lake

Hanging Garden - Skeleton Lake

  • Die modernen, progressiven Metaller von HANGING GARDEN sind in musikalischer Hinsicht immer für eine Überraschung gut. Denn trotz der bandeigenen, unverwechselbaren Trademarks gibt es im Backkatalog kaum Wiederholungen, wie sehr man sich das auch wünschen würde. Da kann es dann schon einmal passieren, dass die growligen death-metallischen Anteile gegen Null tendieren und die gewogenen Hörer etwas ratlos zurücklassen werden. So geschehen mit dem Album „Blackout Whiteout“aus dem Jahre 2015. Aber ähnlich wie nach PARADISE LOST's „Host“ ging es ab dann wieder steil bergauf.

Vreid - Wild North West

Vreid - Wild North West

  • Es kommt ja gar nicht so selten vor, dass Konzepte Bands vom Fokus abbringen können und auch gute Bands davon abhalten, ganz unverkrampft drauf loszumusizieren.
Grief Collector – En Delirium

Grief Collector – En Delirium

  • Die melodischste Stimme des Doom kommt von Robert Lowe (Solitude Aeturnus/ Ex-Candlemass), der Leiden emotional erfassen kann, dabei aber auch kraftvoll JEDEN Ton trifft. Wie war das am Anfang der 90er noch mit Solitude Aeturnus? Die perfekte Mischung aus Candlemass und Fates Warning zu Jon Arch Zeiten?! Die 2019 gegründeten GRIEF COLLECTOR sind zwar etwas weniger „progressiv“ als Solitude Aeturnus auf ihren ersten beiden Alben, kommen dieser Atmosphäre aber sehr nah.    
Jordfäst - Hädanefter

Jordfäst - Hädanefter

  • Die Älteren unter uns werden sich sicher an die Zeiten erinnern, in denen man Platten einfach mal nach dem Cover kaufte (und hin und wieder eine böse Überraschung erlebte). Auf "Hädanefter" von JÖRDFAST bin ich jedenfalls durch das wunderbare Cover aufmerksam geworden.

Poverty’s No Crime – A Secret to Hide

Poverty’s No Crime – A Secret to Hide

  • Dass Deutschland eine Progressive Metal Szene hat, geht manchmal etwas unter. Neben VANDEN PLAS, RPWL, SUBSIGNAL (oder auch SIEGES EVEN) tauchte der Name POVERTY’S NO CRIME schon in den frühen 90er Jahren auf. Der ging an mir leider vorbei, bzw. checkte ich die Band nicht. Was schade ist, denn das was ich hier höre ist ziemlich stark.
Pentesilea Road – Pentesilea Road

Pentesilea Road – Pentesilea Road

  • Bei Pentesilea Road handelt es sich um ein Progressive Rock/ Metal Projekt, welches zwei (Ex-) Fates Warning Musiker bei einigen Stücken an Bord holen konnte. Zwei Songs sang Goldkehlchen Ray Alder ein, drei Instrumentals spielte Über Schlagzeuger Mark Zonder ein. Eine Fates Warning Kopie liegt aber nicht vor. Auch Einflüsse weiterer Progressive Metal Koryphäen (Threshold, Dream Theater usw.) tauchen in den 72 Minuten auf.
GARY MOORE - How Blue You Can Get

GARY MOORE - How Blue You Can Get

  • Irgendjemand entschloss sich dazu, bei GARY MOORE in seinem Archiv zu wühlen. Der Zeitpunkt der Veröffentlichung ist gut gewählt, denn 2011 verstarb GARY MOORE in Spanien. Insofern ist How Blue You Can Get also eine schöne Erinnerung an ihn zum zehnjährigen Todestag.
Autumn Bride  -  Undying

Autumn Bride - Undying

  • Symphonic Metal aus Österreichs Hauptstadt: Autumn Bride geben sich mit ihrem Debut-Album die Ehre.
Velvet Viper – Cosmic Healer

Velvet Viper – Cosmic Healer

  • Ein wenig Balsam für die geschundene Musikerseele kann momentan wohl jeder gebrauchen. Da kommen VELVET VIPER mit ihrem neuesten Streich „Cosmic Healer“ also genau zur rechten Zeit.
Destruction - Bestial Invasion Of Hell Re-Release

Destruction - Bestial Invasion Of Hell Re-Release

  • Das Demo der deutschen Thrash Legende wurde bereits vor wenigen Jahren von Floga beziehungsweise VIC Records als Vinyl und CD wiederveröffentlicht, nun bringen es High Roller erneut mit Bonusmaterial in beiden Formaten auf den Markt.
Insel-Krimi: Todesstunt auf Usedom (16)

Insel-Krimi: Todesstunt auf Usedom (16)

  • Urlaub auf Usedom: Lea Voß besucht ihren Großonkel Raik Ahlers, einen pensionierten Richter, und gerät schnell mitten in einen mysteriösen Unglücksfall. Oder handelt es sich doch um einen Mord?
Insel-Krimi: Tödliches Langeoog (15)

Insel-Krimi: Tödliches Langeoog (15)

  • „Langeoog – Die Insel für’s Leben“. Und doch kehrt das Verbrechen nun bereits zum dritten Mal auf die beschauliche Nordseeinsel zurück, als Steffen Wiesner durch Zufall erneut in ein Verbrechen hineingezogen wird.
Gojira - Fortitude

Gojira - Fortitude

  • Fünf Jahre ist es jetzt her, dass die extremen Metaller GOJIRA ihren sechsten Longplayer „Magma“ veröffentlicht haben, der den Franzosen trotz seiner überaus düsteren Atmosphäre den Weg in den Metal-Mainstream eröffnete. Ich müsste lügen, wenn ich sagen würde, dass mir dieser Hype, dieses Abgefeiertwerden in den asozialen Medien und die Grammy-Nominierungen nicht mehr als suspekt erscheinen würden.

Solstice (US) - Casting The Die

Solstice (US) - Casting The Die

  • Die Amis von SOLSTICE (nicht mit den gleichnamigen britischen Doomern zu verwechseln) legen fast 30 Jahre nach ihren Debüt ein Album vor, das wie ein direkter Anschluss klingt.
GILBY CLARKE - Gospel Truth

GILBY CLARKE - Gospel Truth

  • GILBY CLARKE... Sidekick von Slash in der Hochzeit von GUNS N' ROSES zu Use Your Illusion I + II. Axl machte in der Folge Fire & Hire, so dass in der Zwischenzeit gefühlt nur noch er von der Ursprungsbesetzung da war (mittlerweile sieht es ja wieder etwas ursprünglicher aus). GILBY CLARKE und GNR trennten sich 1994 und machte mit anderen Musik. 2007 veröffentlichte er seine letzte Scheibe als Solokünstler. Nun ist 2021 - und mit Gospel Truth liegt ein neues Studioalbum vor.
THE FLAMING BURNSIDES - Silver Flames

THE FLAMING BURNSIDES - Silver Flames

  • Finnland ist ja nicht unbekannt für Musikalität. THE FLAMING SIDEBURNS fanden sich 1995 in Helsinki zusammen und schepperten drauflos. Nun haben sie ein neues Album am Start namens Silver Flames, ihr mittlerweile sechstes.
Mustasch - A Final Warning Chapter One

Mustasch - A Final Warning Chapter One

  • Im letzten April haben die schwedischen Schnurrbartträger erst ihr Album „Killing it for Life“ rausgehauen, da steht nun genau ein Jahr später der Nachfolger „A Final Warning – Chapter One“ in den Läden.
Endseeker - Mount Carcass

Endseeker - Mount Carcass

  • Der Vorgänger “The Harvest” ist noch gar nicht so lange her und doch liegen zwischen September 2019 und der Veröffentlichung von “Mount Carcass” heuer gefühlte Welten. Aber statt den verpassten Chancen des Zweitwerks hinterher zu trauern, packten sich ENDSEEKER im vergangenen Jahr selbst beim Schopfe und nahmen einfach ein neues Album in Angriff. Denn Angriff ist bekanntlich die beste Verteidigung, gerade, wenn es sich um das vielzitierte wegweisende, dritte Werk handelt, welches gemeinhin über Aufstieg, Durchbruch, Weltherrschaft, Niedergang oder Forever Underground entscheiden soll. Dabei stehen Bands dieser (Death-)Metal-Generation mittlerweile sehr oft über oder neben dieser überlieferten Business-Phrase. Denn spätestens, nachdem ENDSEEKER bei ihrem hochverdienten Metal Blade–Einstand “The Harvest” eindrucksvoll bestätigt haben, dass “Flesh Hammer Prophecy” keine Eintagsfliege war, müssen die Hamburger eigentlich niemandem mehr etwas beweisen.
The Offspring – Let The Bad Times Roll

The Offspring – Let The Bad Times Roll

  • Die Geschichte der Kalifornier reicht nun mittlerweile 35 Jahre zurück und man kann auf neun mehr oder minder erfolgreiche Alben zurückblicken. Nach zehnjähriger Pause steht nun mit „Let The Bad Times Roll“ das Album Nummer 10 in den Läden.
Gruselkabinett – Per McGraup – Ein Heim für Oscar (169)

Gruselkabinett – Per McGraup – Ein Heim für Oscar (169)

  • Während die Drei Fragezeichen und TKKG gerade am Versuch eines in Maßen gruseligen Hörspiels kläglich gescheitert sind, liefern die Experten aus dem Hause Titania Medien mit dem neuesten Gruselhörspiel aus der Feder von Marc Gruppe richtig ab. „Ein Heim für Oscar“ sorgt für schöne Gänsehautmomente.
Die Drei Fragezeichen vs. TKKG – Kreaturen der Nacht (209) und Schutzgeld für Dämonen (218)

Die Drei Fragezeichen vs. TKKG – Kreaturen der Nacht (209) und Schutzgeld für Dämonen (218)

  • Während die Veranstaltungswelt Corona-bedingt seit einem Jahr in der Totenstarre verweilen muss, ist sowohl in Rocky Beach als auch in der Millionenstadt der Teufel los. Im beschaulichen Küstenstädtchen findet ein Nachwuchs-Musikfestival statt und TKKG tummeln sich auf dem Rummelplatz. Hier wie da bekommen es die jungen Protagonisten mit gruseligen Kreaturen zu tun.
SWEET OBLIVION feat. Geoff Tate – Relentless

SWEET OBLIVION feat. Geoff Tate – Relentless

  • Der Name seiner ehemaligen Band QUEENSRŸCHE wird immer in Verbindung mit Geoff Tate bleiben, wenn auch seine Soloprojekte teils andere Genres anstupsen und dadurch häufig die Fans der alten Schule enttäuschen. SWEET OBLIVION legen mit Relentless bereits das zweite Album vor. Es handelt sich um ein Projekt, welches Serafino Perugino, seines Zeichens Chef des Frontiers angelegt hat.
Bewitcher - Cursed Be Thy Kingdom

Bewitcher - Cursed Be Thy Kingdom

  • Achtung, Verwechslungsgefahr: Bewitched machen Black/Thrash Metal und kommen aus Schweden. BEWITCHER fabrizieren, nun ja, Black/Heavy Metal und kommen aus den US of A.

The Treatment – Waiting for Good Luck

The Treatment – Waiting for Good Luck

  • Heute: Real Life Härtetest für aktuelle Frontiers Music Veröffentlichungen. Auf dem Prüfstand stehen THE TREATMENT, INFINITE & DEVINE sowie SWEET OBLIVION feat. Goeff Tate.
The Cure - Wild Mood Swings

The Cure - Wild Mood Swings

  • In diesem Jahr kann nicht nur der THE-CURE-Klassiker „Faith“ auf das vierzigste Jahr seines Bestehens zurückblicken, auch das zehnte Album „Wild Mood Swings“ feiert sein 25-jähriges Jubiläum.

Deathswarm - Forward Into Oblivion

Deathswarm - Forward Into Oblivion

  • Die Schweden spielen Death Metal und als Referenz werden DISMEMBER und BOLT THROWER genannt. Da liegt die Latte auf einer eigentlich nicht erreichbaren Höhe.
Septagon – We Only Die Once

Septagon – We Only Die Once

  • Ihr wollt eine ordentliche Old School US Thrash Metal Kante mit einprägsamen Melodien und hervorragender Gitarrenarbeit? Dazu einen Sänger, der aggressiv auf den Punkt kommt, zusätzlich aber wirklich singen kann? Und das sogar von einer deutschen Band? Dann besorgt euch gefälligst das dritte Langeisen der Süddeutschen SEPTAGON.
Memoriam - To The End

Memoriam - To The End

  • “To The End” ist bereits das vierte MEMORIAM–Album, der Band, die nach dem Ende von Bolt Thrower von Karl Willets, Andy Whale gemeinsam mit Frank Healy (Ex-Benediction) sowie den Gitarristen Scott Fairfax ins Leben gerufenwurde. Nach drei Alben für den Branchen-Primus Nuclear Blast ist es nun das erste Album für das junge Label Reaper Entertainment, wobei es vermutlich ein Geheimnis bleiben dürfte ob das Major-Label für die Band oder die Band für das Label zur größeren Last wurde, die letzten Endes zum Schritt des Wechsels geführt hat.
Creye – II

Creye – II

  • Die Albumtitel der Schweden zeugen nicht gerade von übersprudelnder Kreativität: Nach dem selbstbetitelten Debüt nannte man das Zweitwerk nun schlicht „II“. Nun ja, da muss nun also die Musik der AOR/Melodic Rocker für sich sprechen. Und das tut sie zweifellos.
Gruselkabinett – E. & H. Heron - Flaxman Low – Der Fall Hammersmith (167)

Gruselkabinett – E. & H. Heron - Flaxman Low – Der Fall Hammersmith (167)

  • Sein dritter Fall führt den Geisterjäger Flexman Low ins Haus des Lieutenants Roderick Houston. Geheimnisvolle Geräusche und eine rätselhafte Gestalt treiben die Bewohner aus „The Spaniards“ und auch Flaxman gerät schließlich in tödliche Gefahr.
Rapture - Malevolent Demise Incarnation

Rapture - Malevolent Demise Incarnation

  • Es heißt ja oft, dass das dritte Album entscheidend für die Bands sei. Wenn dem so ist, sieht die Zukunft für RAPTURE rosig aus.
Ronnie Atkins  -  One Shot

Ronnie Atkins - One Shot

  • Der Pretty Maids Frontmann mit seinem ersten Solo-Album.
SECRET SPHERE – Lifeblood

SECRET SPHERE – Lifeblood

  • Als in den 90ern der traditionelle Heavy Metal verschmäht und das Genre zunächst durch Grunge, Funk Metal und schließlich „Nu Metal“ erweitert wurde tauchten 1996 plötzlich Bands wie die Schweden Hammerfall und die Italiener RHAPSODY auf, die mein Interesse an der alten Schule des Stahls weckten. Zunächst konnten diese mich eine Zeit lang überzeugen. Nun ja, HAMMERFALL nach dem starken Debüt nicht mehr (mich auch nicht - TZ), aber die bombastischen, progressive Klassik Metaller RHAPSODY konnten mich noch ein paar Alben länger prima unterhalten.
Turbulence – Frontal

Turbulence – Frontal

  • Die Macht von DREAM THEATER im Bereich Progressive Metal scheint immer noch fast überall präsent zu sein. Auch im Libanon hinterlässt sie ihre Spuren. So zum Beispiel bei den 2013 gegründeten TURBULENCE, die sich anfangs auf Coverversionen ihrer Helden konzentrierten und diese live präsentierten. Irgendwann schrieb man selbst Material, welches dem Vorbild ähnlich war. 2015 erschien ein erstes Album namens „Disequilibrium“, das mir unbekannt war. Hier kommt nun der Nachfolger „Frontal“, der mehr als eine Dream Theater Kopie ist.
DEVIN TOWNSEND - Devolution Series #1 – Acoustically Inclined, Live In Leeds

DEVIN TOWNSEND - Devolution Series #1 – Acoustically Inclined, Live In Leeds

  • DEVIN TOWNSENDs "Live In Leeds" ist Bestandteil der "Empath Ultimate Edition". Um die Zeit bis zu einem regulären Studioalbum zu überbrücken, Fans bei Laune und der Stange zu halten, schlug das Label DEVIN TOWNSENDs vor, Livealben, aufgezeichnete Quarantäneshows und ähnliches in den Zwischenzeit herauszubringen. Naja, so altruistisch wird man nicht sein, dass nicht auch betriebswirtschaftliche Gründe eine Rolle spielen werden. Somit wird dieses Solokonzert im englischen Leeds nun separat veröffentlicht. Die vorliegende Show stammt aus dem Jahr 2019 und wurde nachträglich remixt und gemastert. Am 19. März 2021 kommt diese Scheibe auf den Markt.
Warrior Path – The Mad King

Warrior Path – The Mad King

  • Ich hatte bereits dem 2019er Debüt eine scharfe Schwertscheide attestiert. Wie gut die internationale Truppe um Andreas Sinanoglou mit diesem Schwert tatsächlich umgehen kann, zeigt sich nun auf „The Mad King“.
<<  1 2 3 [45 6 7 8  >>  
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.