CD Reviews

Anachronaeon - Everyday Chronicles

Anachronaeon - Everyday Chronicles

  • Gerade erst entdeckt und schon wieder vorbei, wenn Musik nicht etwas für die Ewigkeit wäre. Denn bisher war das Bandprojekt ANACHRONAEON noch nicht in das „Twilight-Universum“ eingedrungen, doch mit ihrem letzten Album „Everyday Chronicles“ ist nach 15 Jahren Bandhistorie definitiv Schluss, da Mastermind Patrik Karlsson nach eigenen Angaben auf dem Höhepunkt seiner Schaffenskraft aufhören möchte und weil ihm im Laufe der Zeit in dieser Konstellation die Freude am Musikmachen verlorengegangen ist. 

2 Wolves - ...Our Fault

2 Wolves - ...Our Fault

  • Jetzt gibt es die finnischen Gothic Metaller von 2 WOLVES schon seit 2010, aber nach ihrem 2012er-Album „Men Of Honour“ habe ich die Band etwas aus den Augen und Ohren verloren. Das war ein Fehler, wie mir beim Hören des neuen Longplayers „..Our Fault“ schmerzlich bewusst wird. 

Seax – Fallout Rituals

Seax – Fallout Rituals

  • Mitten in der Nacht klingelt der Wecker. Schon wenige Augenblicke später ist man überzeugt, auf dieser Welt ausschließlich von kompletten Vollidioten umgeben zu sein. Und das Schlimmste ist, dass dieser Eindruck mit den Jahren immer mehr zugenommen hat. Da ist es hilfreich, wenn man als Erste Hilfe Maßnahme mal schnell eine SEAX Scheibe auflegen kann.
Beast in Black Vs. Battle Beast

Beast in Black Vs. Battle Beast

  • “Doppelter Lärm, doppelter Spaß, der Himmel sandte uns zwei kleine Stars“ dieser Gratulationsspruch zur Zwillingsgeburt passt auch bestens zu BEAST IN BLACK und BATTLE BEAST. Immerhin sind diese finnischen Zwillinge ebenfalls demselben Schoße entschlüpft, auch wenn sie heute erbitterte Konkurrenten sind. Dieses Frühjahr haben beide Bands neue Alben ins Rennen geschickt: Der Kampf ist also eröffnet. Wer geht als Sieger aus diesem Battle hervor?
Gods Forsaken - Smells Of Death

Gods Forsaken - Smells Of Death

  • Auch in der Twilight-Redaktion gibt es Befürworter eines Tempolimits auf Autobahnen, obgleich sich die gleichen Personen dann darüber lustig machen, wenn man sich in Dänemark an die Geschwindigkeitsbegrenzung auf Landstraßen hält. Nun ja. Geschwindigkeit ist eben nicht alles. Das gilt auf für den Death Metal. 

Eluveitie - Ategnatos

Eluveitie - Ategnatos

  • Wiedergeboren in alter Stärke melden sich die Schweizer Melodic-Folk-Death-Metaller von ELUVEITIE um Frontmann Chrigel Glanzmann mit ihrem nunmehr achten Studio-Album "Ategnatos" zurück. Es gibt also neues Material für ihre zahlreichen Live-Auftritte, die auch in 2019 nicht weniger werden sollen. Wie hört sich das aber an?
Witherfall - Vintage EP

Witherfall - Vintage EP

  • Erst vor vier Monaten haben WITHERFALL ihr zweites Album „A Prelude To Sorrow“ veröffentlich, da folgt nun schon mit der EP „Vintage“ ein Nachschlag.
Periphery - Periphery IV: Hail Stan

Periphery - Periphery IV: Hail Stan

  • „Honores corrumpunt mores“ sagt der Lateiner. „Ehren verderben den Charakter“. In diesem Sinne sollte Vorsicht geboten sein, wenn man für den Grammy-Award als beste Metal Act nominiert wird. Aber ist das auch bei den Szene-Größen von PERIPHERY so? Es ist so... vielleicht.
Devin Townsend  -  Empath

Devin Townsend - Empath

  • Genie und Wahnsinn liegen bekanntlich dicht beieinander. Für das was HevyDevy da auf Empath zusammengeschraubt hat, sind beide Begriffe zutreffend. Welcher Anteil allerdings überwiegt, wird wohl jeder für sich entscheiden müssen.
COFFINBIRTH / GRAVESTONE - Demons From The End Of The World Vol. ll - Split

COFFINBIRTH / GRAVESTONE - Demons From The End Of The World Vol. ll - Split

  • Todesmetall aus der südamerikanischen Underground-Gruft, das bieten uns Australis Records mit "Demons From The End Of The World Vol. ll", einer Split-CD, die mit COFFINBIRTH und GRAVESTONE zwei Vertreter der chilenischen Szene featured.
SkeleToon – They Never Say Die

SkeleToon – They Never Say Die

  • Die Zeit ist wieder reif für eine Stunde fröhlichen „Nerd Metal“. Die Italiener Skeletoon haben am 3. März ihr drittes Album seit 2016 veröffentlicht. Wer nun meint, dass es sich bei einer solchen Frequenz nur um Schrott handeln kann, der höre sich „They Never Say Die“ erstmal in Ruhe an.
Iron Fire – Beyond the Void

Iron Fire – Beyond the Void

  • Vor fast 20 Jahren unterschrieb eine dänische Power Metal namens IRON FIRE beim legendären Berliner NOISE Records Label, welches bekanntlich bereits Acts wie HELLOWEEN, KREATOR, RUNNING WILD oder GRAVE DIGGER groß gemacht hatte. Doch im schweren Fahrwasser des neuen Jahrtausends drohte die Band unterzugehen und ich hätte niemals gedacht, dass sie 2019 immer noch hochklassige Alben abliefern würden.
Paragon  -  Controlled Demolition

Paragon - Controlled Demolition

  • PARAGON, eine weitere Power Metal Institution aus Hamburg gibt sich mit einem neuen Longplayer die Ehre.
    Aufgenommen und gemischt von Piet Sielck (Iron Savior).
Warrior Path – Warrior Path

Warrior Path – Warrior Path

  • Kaum schicken sich MANOWAR an ihre Fellschlüpfer an den Nagel zu hängen und sich seniorengerechteren Aktivitäten als dem truemetallischen Schwertkampf hinzugeben, da stehen die jungen Wilden mit der Keule in den Startlöchern, um den True Metal Olymp zu erobern.
Die drei Fragezeichen - Die drei ???: Die drei ???:...und die schwarze Katze (Neufassung)

Die drei Fragezeichen - Die drei ???: Die drei ???:...und die schwarze Katze (Neufassung)

  • Ein Klassiker kehrt zurück: Die Drei Fragezeichen und die Schwarze Katze. Bei der Neuauflage handelt es sich um die erste Veröffentlichung aus der Planetarium Serie. Weitere Episoden werden folgen.
Fünf Freunde und die Glocke der Wikinger

Fünf Freunde und die Glocke der Wikinger

  • Die Fünf Freunde begleiten Onkel Quentin in ein verschlafenes Örtchen in Nordengland. Dort begegnen sie einem „echten“ Wikinger, der kurz darauf verschwindet. Mit ihm verschwindet auch eine alte Glocke aus dem Wikingerdorf. Ein neuer Fall für die jungen Detektive.
Chasing Death - Deathbringer

Chasing Death - Deathbringer

  • Willkommen im regionalen Death Metal - Underground, wo der Stahl noch geackert und gearbeitet wird.
Blaqk Audio - Only Things We Love

Blaqk Audio - Only Things We Love

  • Der Titel dieses Albums ist wirklich programmatisch. Denn auch wenn sich hinter BLAQK AUDIO Davey Havok und Jade Puget von AFI verbergen, bekommt der Hörer hier nicht wie gewohnt Alternative Rock geboten, sondern einen überaus elektronischen Sound, der fast schon kompromisslos die Großraum-Disco-Attitüde der 90er Jahre zelebriert. 

Deathswarm - Shadowlands Of Darkness

Deathswarm - Shadowlands Of Darkness

  • Wenn sich in Schweden drei Metaller von zwei unterschiedlichen Bands treffen, um beim BOLT THROWER Hören Bier zu trinken, tendiert die Wahrscheinlichkeit, dass daraus ein neues musikalisches Projekt erwächst, gegen 99 Prozent. 

The Big Swamp – The Big Swamp

The Big Swamp – The Big Swamp

  • Was der Kollege Lison kann, kann ich schon lange. Gerade schickt er die Hildesheimer KALAMATA als Kulturbotschafter der Stadt ins Rennen, doch da hat er die Rechnung ohne THE BIG SWAMP gemacht. Statt psychedelischem Stoner Rock gibt es hier feurigen Southern/Swamp Rock, der seine Ursprünge im Mississippi Delta hat.
Kalamata - Disruption

Kalamata - Disruption

  • Die kleine Großstadt Hildesheim möchte im Jahre 2025 Kulturhauptstadt Europas werden. Und da könnte man sich als Botschafter eigentlich niemand Besseres wünschen als die Band KALAMTA, die es in Ländern wie Tschechien, Griechenland, Italien, Östereich, Serbien, Polen, Niederlande zu einiger Bekanntheit gebracht hat. 

Kettcar - Der süße Duft der Widersprüchlichkeit (Wir vs. Ich)

Kettcar - Der süße Duft der Widersprüchlichkeit (Wir vs. Ich)

  • Die Promo-Abteilung gibt bekannt: „EPs sind manchmal Zwischenschritte, manchmal Fingerübungen, manchmal nicht viel mehr als ein Lebenszeichen. Hier liegt der Fall allerdings anders. Denn „Der süße Duft der Widersprüchlichkeit (Wir vs. Ich)“ hat EIGENTLICH alles, was ein komplettes Album braucht: Struktur, Tiefe, inhaltliche Balance und musikalische Abwechslung.“ 

Millencolin – SOS

Millencolin – SOS

  • Entstanden aus der falschen Schreibweise des englischen Wortes „Melancholy“, gibt es für die Schweden anno 2019 wirklich keinen Grund melancholisch zu sein. Im Gegenteil: Nach einem guten Vierteljahrhundert Bandgeschichte, acht Alben und zahllosen Liveauftritten geben Frontmann  Nikola Sarcevic & Co mit „SOS“ eine durchaus beeindruckende Visitenkarte im Punk Rock Zirkus ab.
FOUL BODY AUTOPSY - THE UNQUIET DEAD

FOUL BODY AUTOPSY - THE UNQUIET DEAD

  • Im Listenwahnsinn des aktuellen Deaf Forever hat Frank Albrecht gerade den Wunsch geäußert, dass wir 2019 von weiteren Ein-Mann-Projekten verschont bleiben mögen. Möglicherweise wird er diesen Wunsch nochmal überdenken, nachdem er die aktuelle EP des Briten Tom Reynolds gehört hat. Denn dieser liefert mit „The Unquiet Dead“ ein richtig Fettes Stück Melodic Death Metal ab.
Dying Embers – Where Shadeless Dwell Frozen

Dying Embers – Where Shadeless Dwell Frozen

  • Der Österreicher Jürgen Schurz steht seit 2010 unter dem Pseudonym Bloodthirst für UNHALLOWED an der Gitarre. Mit DYING EMBERS haut er nun sein erstes Soloalbum raus. Das Jahr scheint also nicht gut zu beginnen für den Deaf Forever Kollegen Albrecht, der sich in der aktuellen Ausgabe wünschte, dass wir 2019 von neuen Solo-Projekten verschont bleiben mögen. Doch sicherlich hatte er diese Scheibe noch nicht gehört, als er seine Wunschliste schrieb.
Fallujah - Undying Light

Fallujah - Undying Light

  • FALLUJAH hatte in letzter Zeit einige Umbrüche hinter sich. Vor allem der Tausch des Frontmannes macht sich da wohl am meisten bemerkbar. Doch wirkt sich das auch auf das neue Album aus?
Nada Surf - North 6th Street

Nada Surf - North 6th Street

  • Im November letzten Jahres konnte man die Mannen um Matthew Caws noch live dabei bewundern, wie sie im Capitol der Landeshauptstadt nicht nur das fünfzehnjährige Jubiläum ihres Longplayers „Let Go“ zelebrierten, sondern auch eine extraordinäre Retrospektive ihres bisherigen Schaffens laut, krachig und druckvoll zum Besten gaben.

Misery Index - Rituals of Power

Misery Index - Rituals of Power

  • MISERY INDEX sind für mich eine herausragende Death Metal Combo. Mit ´Rituals Of Power´ festigen sie diesen Eindruck.
Wolfsblood - Vomit & Lice

Wolfsblood - Vomit & Lice

  • Was soll schon anderes als Crust herauskommen, wenn sich Mucker aus Metal und Punkbands zusammentun?
CHILDREN OF BODOM - Hexed

CHILDREN OF BODOM - Hexed

  • Kaum eine Band konnte mich und meinen Musikgeschmack so nachhaltig prägen wie CHILDREN OF BODOM. Die Finnen waren in ihrer Hochphase das Maß der Dinge in Bezug auf Tempo, Verspieltheit und Badassery im melodischen Todesmetal. Doch die Zeiten von „Hate Crew Deathroll“ (2003) und „Are You Dead Yet?“ (2005) scheinen längst verblasst. Spätestens „I Worship Chaos“ (2015) konnte die Kritiker kaum noch überzeugen. Zu repetitiv und einfallslos. Bringt „Hexed” die Wende?

Iron Savior  -  Kill or get killed

Iron Savior - Kill or get killed

  • Piet Sielck und seine Mannen sind zurück! Volldampf Teutonen Speed Metal aus Hamburg, wie es die Fans lieben!
Any Given Day - Overpower

Any Given Day - Overpower

  • Wenn man Gelsenkirchen seine Heimatstadt nennt, hat man zumindest in Puncto Fußball im Moment nichts zu lachen. Aber wahre Liebe hält bekanntlich ja ewig. Da trifft es sich dann doch sehr gut, dass die Metaller von ANY GIVEN DAY mit ihrem neuen Opus „Overpower“ nicht nur die möglicherweise damit verbundenen Schmerzen eindrucksvoll zu lindern vermögen, sondern mit LIGHT THE TORCH und BURY TOMORROW auch um den Championsleague-Thron kämpfen...

Backyard Babies - Sliver & Gold

Backyard Babies - Sliver & Gold

  • Den Kleinkindern aus dem Hinterhof wird ja gerne mal nachgesagt, zusammen mit den Hellacopters Ende der Neunziger den Rock'n'Roll gerettet zu haben.
Our Survival Depends On Us - Melting The Ice In The Hearts Of Men

Our Survival Depends On Us - Melting The Ice In The Hearts Of Men

  • Als Opener auf dem letztjährigen Party.San Metal Open Air 2018 waren die Österreicher eine der positiven Überraschungen und Entdeckungen des gesamten Festivals. Auf Tonträger konnte man mich hernach trotz sehr vieler guter Ansätze und opulent gestalteter Videos allerdings nicht in Gänze überzeugen, so dass ich auf den Kauf des 2015er Vorgängers mit dem bedeutungsschwangeren Titel "Scouts On The Borderline Between The Physical And Spiritual World" vorerst verzichtete.

Der Weg einer Freiheit - Live in Berlin

Der Weg einer Freiheit - Live in Berlin

  • Wenn man in Deutschland über Post Black Metal diskutiert, dann ist der Name DER WEG EINER FREIHEIT schon seit einigen Jahren nicht mehr wegzudenken.
Sisters Of Suffocation - Humans Are Broken

Sisters Of Suffocation - Humans Are Broken

  • Etwa eineinhalb Jahre nach ihrem Kracher „Anthology Of Curiosities“ und nach einem kleineren Line-up-Wechsel (Es gibt hinter den Drums jetzt einen Quotenmann.) meldet sich das niederländische Abrisskommando mit seinem neuen Longplayer „Humans Are Broken“ zurück. 

Lighthouse in Darkness - The Melancholy Movies

Lighthouse in Darkness - The Melancholy Movies

  • Helen Vogt (Flowing Tears) und Sascha Blach (u.a. Despairation / Eden Weint Im Grab) sind beileibe keine Unbekannten. Irgendwann haben beide zusammen gefunden und sich zum neuen Projekt Lighthouse in Darkness zusammengefunden. Das Resultat dieser Zusammenarbeit gibt es nun auf dem Debütwerk "The Melancholy Movies" zu hören. Musikalisch bieten uns die beiden eine Art Melancholic Pop mit vielen Einflüssen aus dem Electro, Trip-Hop und Soundtrack-Bereich.
Korpiklaani - Kulkija (Limited-Tour-Edition)

Korpiklaani - Kulkija (Limited-Tour-Edition)

  • Die finnischen Legenden des Folk- und Paganmetal, KORPIKLAANI, veröffentlichten ihr letztes Album "Kulkija" erst 2018. Ganz im Sinne des Fröhnens des gepflegten Winteralkoholismus gibt es nun eine Special Edition von "Kulkija", die eine Bonus-CD mit 14 Versionen des legendären Songs "Beer Beer" enthält. Alles nur ein schlechter Promogag?
God Disease - Drifting Towards Inevitable Death

God Disease - Drifting Towards Inevitable Death

  • Die Wurzeln von GOD DISEASE reichen bis ins Jahr 2010 zurück. Es hat also geschlagene neun Jahre bis zum Debüt der Finnen gebraucht.
In Flames - I, The Mask

In Flames - I, The Mask

  • Seit einigen Jahren scheiden sich an IN FLAMES die Geister, denn für viele ist die Metamorphose weg vom melodischen Death Metal dann doch zu brachial ausgefallen. So wurde schon dem letzten Album „Battles“ der Vorwurf gemacht, keinen wirklichen Eindruck zu hinterlassen. Zum einen Ohr rein, zum anderen wieder heraus. Das fand ich damals nicht. 

Pounder – Uncivilized

Pounder – Uncivilized

  • Was haben die kräftige Fleischereifachangestellte Gerda und die kalifornischen Pounder gemeinsam? Richtig, sie hauen ein ordentliches Pfund in die Waagschale.
Overkill – The Wings of War

Overkill – The Wings of War

  • Dass sie längst zu den ganz Großen im Thrash Geschäft gehören, dürfte hinlänglich bekannt sein. Insofern kann OVERKILL Frontsirene Bobby Blitz auch darüber schmunzeln nicht Teil der „Big Four“, zu sein, sondern nur zu den „Little Three“ zu gehören. Laut eigener Aussage wurzelt „The Wings of War“ aber nicht nur in den goldenen Jahren des Thrash, sondern belebt auch die Punk Attitüde der Band aus New Jersey wieder.
Rotting Christ - The Heretics

Rotting Christ - The Heretics

  • Zum 30 jährigen Bandbestehen kam letzten Sommer ein Deluxe Box-Set mit Material der Anfangstage unter die Leute. Nun erscheint mit "The Heretics" das mittlerweile dreizehnte Studioalben der okkulten Hellenen. Allerdings muss ich gestehen, dass ich die Band schon sehr lange nicht mehr wirklich verfolgt habe, weshalb ich an dieser Stelle auch keine direkten Vorgänger als Gradmesser zum Vergleich heranziehen kann.
Avantasia  -  Moonglow

Avantasia - Moonglow

  • Tobias Sammet haut mit MOONGLOW einen weiteren AVANTASIA-Longplayer raus. Wie gewohnt mit vielen Gastsängern/-Innen und einigen Überaschungen.
Obscure Infinity - Evocation Of Chaos

Obscure Infinity - Evocation Of Chaos

  • Ehe Ende März das neue Langeisen ´Into the Vortex of Obscurity´ erscheint, bringen die einheimischen Tech Deather ein Compilation mit allen Songs raus, die es nicht auf die drei bisherigen Alben geschafft haben.
King Diamond - Songs for the Dead – Live

King Diamond - Songs for the Dead – Live

  • Der King lebt! Und auf seinem aktuellen Live-Mitschnitt hat der Meister der schrillen Evilness sogar selber etwas über die Bühnenaktivitäten seiner Mitstreiter gelernt, wie aktuellen Interviews zu entnehmen ist. Dass es sich bei den Herren um hervorragende Musiker handelt, war dem geneigten KING DIAMOND Fan natürlich schon längst klar. . .
To The Rats And Wolves - Cheap Love

To The Rats And Wolves - Cheap Love

  • Der Sound der Electro-Corer von TO THE RATS AND WOLVES scheint mir so etwas wie die Schwarzwälder Kirschtorte der härteren Musik zu sein, vereint er doch die verschiedensten Elemente, die dann in ihrer Komposition das einzigartige Geschmacks- oder eben auch Hörerlebnis erschafft.

Deserted Fear - Drowned By Humanity

Deserted Fear - Drowned By Humanity

DeVicious – Reflections

DeVicious – Reflections

  • Wenn von Karlsruhe und hochklassischem, melodiösem Hardrock die Rede ist, dann geht es in der Regel um PINK CREAM 69. Doch die Jungs haben vor einigen Jahren Konkurrenz bekommen. Und DeVicious beweisen mit ihrem Zweitwerk „Reflections“, dass man sie nicht als Eintagsfliege abtun sollte.
TKKG – Geheimnis im Tresor ( 208)

TKKG – Geheimnis im Tresor ( 208)

  • Passend zu den derzeitigen Temperaturen begibt sich die TKKG Bande auf eine Klassenfahrt in den Skiort Enders. Doch der Winterspaß wird bald getrübt, als Gabi von einem Pistenrowdy fast über den Haufen gefahren wird. Tim nimmt natürlich sofort die Verfolgung auf, kann den Übeltäter jedoch nicht fassen. Doch schon bald kreuzen sich ihre Wege erneut. Fraglich bleibt nur, was der Skilehrer Schlegel mit dem Pistenrowdy zu tun hat…
<<  1 2 3 [45 6 7 8  >>  
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.