Anachronaeon - Everyday Chronicles

CD Reviews, Anachronaeon - Everyday Chronicles

Gerade erst entdeckt und schon wieder vorbei, wenn Musik nicht etwas für die Ewigkeit wäre. Denn bisher war das Bandprojekt ANACHRONAEON noch nicht in das „Twilight-Universum“ eingedrungen, doch mit ihrem letzten Album „Everyday Chronicles“ ist nach 15 Jahren Bandhistorie definitiv Schluss, da Mastermind Patrik Karlsson nach eigenen Angaben auf dem Höhepunkt seiner Schaffenskraft aufhören möchte und weil ihm im Laufe der Zeit in dieser Konstellation die Freude am Musikmachen verlorengegangen ist. 

Das hört man dem Sound aber in keiner Sekunde an. Vielmehr zelebrieren die Schweden eine mitreißende Mischung aus melodischen Death Metal und Gothic Metal der alten Schule, der man sich nur schwer entziehen kann.

Schon der Opener 'Denial Card' besticht durch eine ungeahnte Dynamik und melodische Energiegeladenheit, die mit dem richtigen Maß an infernaler Rauheit angereichert wird, inklusive düsterer Growls. Weltklasse. 'Within Fairytailes' ist verhaltener, nicht weniger melodisch, aber dadurch um einiges intensiver, zumal der Track auch zunehmend an Durchschlagskraft und Tempo gewinnt. Hammer! 'Relief' kommt überaus frohgemut daher, hat aber auch seine nachdenklichen Passagen. Für das besondere Etwas sorgen hier der dröhnende Bass und die längeren Gitarrensoli.

'The Shadow In The Burning Sunset' besticht vor allem durch die atmosphärischen, entschleunigten Partien, die zu einer ungemeinen emotionalen Tiefgründigkeit führen. In 'Vampire' wird die Martialität noch um einiges gesteigert, wohingegen 'Under The Wintersun' durch seine abwechslungsreiche Verspieltheit zu überzeugen vermag und unter Beweis stellt, dass nicht jeder Song Vocals braucht. 'Cog' ist dann von einem ganz anderen Kaliber: rauer, ungestümer, ursprünglicher. Titelgemäß sind in 'Scalpel God' die Riffs kaum zu bändigen, 'Open Road' ist ein wahres Kunstwerk im Kleinen. Gleiches gilt für den Rausschmeißer 'Ashes In Your Mouth'.

Fazit: ANACHRONAEON haben mit ihrem finalen Album „Everyday Chronicles“ ein mehr als würdiges Vermächtnis hinterlassen, denn ihr melodischer Death Metal mit gothic-metallischen Einschlägen kommt so dynamisch, so vielfältig und so durchschlagend daher, dass man sich ihm kaum zu entziehen vermag. Obwohl der Longplayer gratis heruntergeladen werden kann, ist er unbezahlbar, da er Musik für die Ewigkeit enthält. Und vielleicht wird der ein oder die andere auch dazu gebracht, sich mit dem Backkatalog der Band zu beschäftigen. Verdient hätte sie es!

Line Up

Patrik Karlsson
Andreas Åkerlind
Kenneth Johansson
Mattias Balk

Tracklist

01. Denial Card
02. Within Fairytailes
03. Relief
04. The Shadow In The Burning Sunset
05. Vampire
06. Under The Wintersun
07. Cog
08. Scalpel God
09. Open Road
10. Ashes In Your Mouth