Asphyx - Deathhammer

CD Reviews, Asphyx - Deathhammer

  • Asphyx - Deathhammer
  • /
  • Erstellt am: Donnerstag, 02 Februar 2012
  • Label: Century Media
  • V.Ö.: 24 Februar 2012
  • Bewertung: Asphyx - Deathhammer
  • Spielzeit: 47:35
Der lang erwartete „Deathhammer“ ist da! Mit großer Vorfreude nahme ich dieses Juwel in Empfang und es enttäuschte die Erwartungen nicht.
Bereits seit „Consuming Impulse“ von Pestilence zähle ich mich zu den Fans von Sänger Matrin van Drunen, der dieses Album erneut mit seinen grandiosen Vocals prägt. Unachahmlich könnte ich ihn aus tausenden von Sängern herauserkennen und man erkennt schon nach dem ersten Growl, das hier Van Drunen röhrt. Die ersten beiden Songs des Albums sind die erwarteten Hammer, wobei besonders der Titelsong „Deathhammer“ Hit- bzw. Kultcharackter erreichen könnte. Mit „Minefield“ folgt ein tonenschwerer Slow-Death-Song, wie er typisch für Asphyx ist. Die weiteren Highlights des Albums sind für mich immer wieder die treibenden Up-Tempo-Songs wie „Of days when Blades…“ , „Reign of the brute“oder „The Flood“, die dann von wahnsinnig heftigen Breaks unterbrochen werden. Hingegen sind Songs wie „Der Landser“, „Minefield“ und „We doom you to death“ schleichend, doomige Death Metal Songs. Insgesamt also eine gute Mischung.

Wie schon beim 2009er Reunion Album der Band, ist dieses Album erneut ein Hammer. Eine Scheibe, die kein Death Metal Fan missen darf und die in eine Sammlung gehört wie „The Last one on earth“ und „The Rack“. Die Band ist Ihrem Sound sehr treu geblieben und so bleiben auch ihre Fans. Die Produktion ist gut und wurde von Altmeister Dan Swanö abgeschlossen. Der Gitarrensound ist wahnsinnig gut, wahrlich messerscharf. Lyrisch sind Songs wie das langsame „Der Landser“ und „Minefield“ wiedermal vom Thema 2.er Weltkrieg, aber auch das Thema Hexenhammer /Melleus Malficarium wird im Titelsong aufgregriffen. Anno 2012 kann man hier alles bekommen, was man von einer Spitzen-Death-Metal-Band erwartet.

Line Up

Line-Up:
Martin van Drunen - Vocals
Paul Baayens - Guitars
Alwin Zuur - Bass
Bob Bagchus - Drums

Tracklist

ASPHYX – “Deathhammer” (47:35)
1. Into The Timewastes (03:40)
2. Deathhammer (02:26)
3. Minefield (07:27)
4. Of Days When Blades Turned Blunt (03:22)
5. Der Landser (06:54)
6. Reign Of The Brute (02:59)
7. The Flood (03:03)
8. We Doom You To Death (06:56)
9. Vespa Crabro (02:50)
10. As The Magma Mammoth Rises (07:51)

Tags

Asphyx
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.