Astronoid - Radiant Bloom

CD Reviews, Astronoid - Radiant Bloom

Was soll man von einer Band erwarten, dessen Musikstil als „süßester, sanftester Heavy Metal des Jahres“ beschrieben wurde?

Zumindest scheint die Musik von ASTRONOID gut angekommen zu sein. Ansonsten hätten die Bostoner wohl nicht noch zwei weitere Alben veröffentlicht. Nach dem selbst-betitelten Debütnachfolger erscheint nun mit „Radiant Bloom“ der dritte Streich.
Und tatsächlich wird man auch bei diesem sofort von einer allumfassenden zuckerwattigen Melasse umgeben, die aus den Boxen strömt und sich in den Gehörgängen festsetzt.
Shoegazige Gitarren mit sphärischem Gesang dominieren die neun Lieder, die mal langsam und mal schneller ("Decades") dargeboten werden. Ab und zu stellt sich das Schlagzeug etwas prägnanter in den Vordergrund ("Sleep Whisper", "Orchid"), aber ingesamt wirken alle Songs wie aus einem Guss. Und damit könnten sie auch erstklassig als Soundtrack für eine lange Nacht vor dem PC oder eine dementsprechende Autofahrt herhalten.
An seinen besten Stellen klingt das Songwriting wie neue ALCEST, die etwas mehr Kaffee gerunken und das Tempo erhöht haben.

Insgesamt ist das Album gut hörbarer Post-Rock, der niemandem weh tut, aber auch wenige neue Elemente hinzufügt.

Line Up

Brett Boland - Gesang, Gitarre, Percussion
Daniel Schwartz - Bass, Synthesizer
Casey Ayward - Gitarre
Matt St. Jean - Schlagzeug

Tracklist

1.     Admin          
2.     Eyes     
3.     Sleep Whisper
4.     Sedative          
5.     I've Forgotten Your Face          
6.     Orchid          
7.     Drown          
8.     Human          
9.     Decades
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.