Axxis – Best of Emi Years DCD

CD Reviews, Axxis – Best of Emi Years DCD

“Move your legs- Stamp your feet / Hear my voice, you're gonna rock with me” Als Bernhard Weiß diese Zeile vor 30 Jahren das erste Mal ins Mikro schmetterte, konnte er bestenfalls davon träumen, dass die Rockstar-Phantasien der Band aus Lünen so schnell in Erfüllung gehen würden und vor allem so lange anhalten würden.
Mit „Kingdom of the Night“ lieferte die Truppe 1989 ihr Debüt Album bei der EMI ab und die Scheibe ging nicht nur in Deutschland sofort durch die Decke. Meiner Meinung nach hat die Platte den Test der Zeit als Gesamtkunstwerk problemlos bestanden. Und mit dieser Meinung scheine ich nicht alleine zu stehen, denn neun der zwölf Songs von CD1 der im November erscheinenden „Best of EMI Years“ stammen vom Debüt der Band. Lediglich „For A Song“ und „Just One Night“ haben es nicht geschafft. Wobei ich „Just One Night“ stärker finde als „Fire and Ice“, aber dieses Fass wollen wir gar nicht erst aufmachen. Die erste CD dieses Doppelpacks wird mit Songs der schlicht „II“ betitelten zweiten AXXIS Scheibe aufgefüllt. Ich hätte hier natürlich „The World Is Looking In Their Eyes“ ausgewählt, aber das ist natürlich auch wieder Geschmackssache.
Mit „Ships are sailling“, dem eingängigen „Face To Face“ und dem saustarken Evergreen „Little Look Back“ wird Teil 2 der “Best of EMI Years” eröffnet. Bestens eingegroovet erwarten den Fan dann vier Kracher vom genialen Drittwerk „The Big Thrill“: „Stay don’t leave me“, „Little War“ und natürlich das obligatorische „Brother Moon“, ohne das eine solche Compilation sicherlich nicht vollständig gewesen wäre. Mit „Waterdrops“ folgt dann noch eine Ballade die sicherlich zum momentanen Zeitgeist passt. Hätte ich die Wahl gehabt, hätte der Song sicherlich „No Advice“ oder „Road To Never Neverland“ weichen müssen.

Album Nummer 4 war dann eigentlich der Abschied von EMI und bei den Fans war das Album seinerzeit durchaus umstritten. Der Kollege Johannes zog bei uns im NO COMRPOMISE 3 immerhin die Note 85% und attestierte der Band eine alles in allem „gelungene Scheibe“ und stellte fest, dass sich die Jungs in bester Verfassung präsentiert hätten. Besonders hob er damals Bernhards Stimme und Harrys Keyboards hervor. Für mich – und übrigens auch für Johannes in seiner Rezi – stach damals „C’est la Vie“ aus den zwölf Tracks besonders heraus und daran hat sich für mich bis heute nicht viel geändert. „Just a Story“ ist mir etwas zu muckig, „Helena“ toucht mich nicht so wirklich. Als Rausschmeißer gibt es dann „The Show is over“, vom „Voodoo Vibes“ Album, welches beim EMI Sublabel „Spin Records“ erschienen ist und mich seinerzeit leider nicht mehr besonders interessierte. Dies ging damals wohl vielen Fans ähnlich, so dass AXXIS und die EMI getrennte Wege gingen und die Band sich nach einer Krisenzeit neu erfinden musste. Dies ist hervorragend gelungen, wie das „Comeback“ aus dem Jahr 2000 eindrucksvoll unter Beweis stellte. „Back To The Kingdom“ hielt absolut was der Titel versprach. Doch das ist eine andere Geschichte.
„Best of Emi Years“ ist eine absolut gelungene Reise durch das erste Jahrzehnt einer deutschen Ausnahmeband, auch wenn die Doppel-CD selbstverständlich das für Best ofs typischen Streitpotential enthält: Warum dieser und nicht jener Song? Nun kann man die ersten Platten der Band soundtechnisch sicherlich nicht unter der Kategorie „nur für echte Fans erträglich“ verbuchen, denn gerade „Kingdom of the Night“ überzeugt in Sachen Produktion auch heute noch. Trotzdem ist die Idee der Neuaufnahme gut und perfekt umgesetzt, denn auf diese Weise konnte die Band ihre langjährige Bühnenerfahrung mit einfließen lassen. Und die erste Single „Living In a World“, bei der es Unterstützung von HELLOWEEN Klampfer Sascha Gerstner gab, zeigt, dass schon kleine Veränderungen große Wirkung haben und so passen beispielsweise die kurzen Leads am Ende perfekt zum Song.
Neben der Doppel-CD wird es von der „Best of EMI Years“ auch eine Doppel-LP, eine Blue Ray und eine streng limitierte goldene Box geben. So dürfte jeder Fan der Band das passende Format für sich finden. Und wenn ihr die Scheibe dann auflegt und den Regler nach rechts dreht, dann nimmt euch die Band 2019 genauso mit auf die Reise wie 1989: „The rhythm beats -Feel the beat and find another world!” AXXIS sind auch nach dreißig Jahren die unbestrittenen Könige der Nacht. Willkommen in ihrem Kingdom!






Tracklist

CD 1
1. Living in a world 3:52
2. Kingdom of the night 4:11
3. Never say never 3:43
4. Fire and Ice 4:03
5. Young souls 3:32
6. Love is like an ocean 3:29
7. The moon 3:56
8. Tears of the trees 4:28
9. Kings made of steel 3:32
10. Save me 4:16
11. Touch the rainbow 3:07
12. Rolling like thunder 4:06


CD 2
1. Ships are sailing 3:55
2. Little look back 4:16
3. Face to face 5:27
4. Stay don't leave me 4:17
5. Little war 3:53
6. Brother moon 4:50
7. Waterdrop 4:20
8. Ecstasy 3:28
9. C'est la vie 2:58
10. Just a story 3:09
11. Helena 4:09
12. The show is over 4:23

Tags

Axxis
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.