Axxis – Monster Hero

CD Reviews, Axxis – Monster Hero

Schon in ihren Pre-AXXIS Tagen als ANVIL verarbeitete die Band alle möglichen Einflüsse in ihren Songs und haute so Evergreen-Riffs wie „Kingdom of the Night“ raus. Und auch fast 35 Jahre nach ihrem Auftritt beim „Pop am Rhein“ in Düsseldorf lässt sich die Kapelle um Frontsirene Bernhard Weiß nur schwer in ein musikalisches Korsett zwängen, wie „Monster Hero“ eindrucksvoll beweist.
Nach genialen Alben wie „Kingdom of the Night“, „II“ und „The Big Thrill“ gelangten AXXIS 1997 mit dem „Voodoo Vibes“ Album an einen Scheitelpunkt ihrer Karriere. Drei Jahre vergingen und 2000 erfand man sich mit „Back to the Kingdom“ musikalisch neu bzw. kehrte zu den eigenen Wurzeln zurück. Seither flattert stets das Hard Rock Banner über dem Bandbus, was die Band nicht davon abhielt mal metallischer und mal rockiger zu agieren. So überrascht es auch nicht, dass ein Jahr nach dem eher bodenständigen Rockalbum „Retrolution“ mit „Monster Hero“ wieder ein metallischeres Album aus der AXXIS Schmiede geliefert wurde. Nun mag man über das Coverartwork geteilter Meinung sein, hinter der Computergrafik verbergen sich mit Songs wie dem schnellen „Firebird“, dem eingängigen „Glory Of The Brave“ oder der Doublebass Nummer „The Tragedy of Mr Smith“ jede Menge starker AXXIS Nummern. Doch auch die Freunde des bodenständigen harten Rocks werden bedient: „All I Want Is Rock“ oder „Rock Is My Religion“ greifen die musikalischen Grundbedürfnisse der AXXIS Fangemeinde auf. Zwar sind die ersten Kapitel der Scheibe mit „Monster Hero“, „Living as Outlaws“ oder „Love is gonna get you killed“ durchaus amtlich, doch ihre echten Stärken finden sich auf der zweiten Hälfte des 14. Studioalbums der Nordrhein-Westfalen.

Textlich wandeln AXXIS zwischen politisch-sozialer Kritik und guter Laune Partysongs, was für Frontmann Bernhard auch keinen Widerspruch darstellt und tatsächlich auch überhaupt keine Rolle für den Hörer spielt. Auf „Monster Hero“ bleiben sich AXXIS einmal mehr treu und es gelingt ihnen ihre Evergreen Playlist um eine ganze Reihe Songs zu erweitern. Für mich ist „Monster Hero“ über weite Teile fast das stärkste Album seit „Back to the Kingdom“. Gut gemacht, AXXIS! 

Tags

Axxis