Benediction - Scriptures

CD Reviews, Benediction - Scriptures

Mit guten Alben bedeutender Bands ist es wie mit hübschen Mädchen. Letztere sind zum Leben als Singles verdammt, da sich niemand traut sie anzusprechen. Und bei musikalischen Highlights mutieren gestandene Metalheads zu schüchternen Trollen. So geschehen beim neuesten Opus der englischen BENEDICTION, die nach zwölf Jahren mit einem echten Hammer zurückkehren – in unserer Reaktion jedoch keinerlei Reaktion hervorrufen konnten.
Dabei liefert die Band aus Birmingham mit ihrem zurückgekehrten Frontmann Dave Ingram und „neuer“ Rhythmussektion mal eben ihr wohl stärkstes Album der Bandgeschichte ab. Ein bisschen SLAYER zum Einstieg („Iterations of I“) wird rasch von typischen Death Metal Orgien abgelöst, bevor es eine Salve erdrückender Mid-Tempo Riffs gibt.
Ich war nie ein besonders großer BENEDICTION Fan, auch wenn ich die Lebensleistung der Truppe stets gewertschätzt habe. Neben dem Track „Dark Is The Season“ läuft bei mir eigentlich nur „The Dreams You Dread“ ab und zu – und über dieses Album gab es ja seinerzeit aufgrund des veränderten Gesangs durchaus gespaltene Meinungen.

Mit „Scriptures“ wischen BENEDICTION nun alle Zweifel und Bedenken hinweg und liefern ein durchweg hochkarätiges Death Metal Album ab. Dabei gibt es ebenso schnelle Songs („The Crooked Man“, „Rabod Carnality“) wie erdrückende Groove Monster („Stormcrow“). Gut, das Opening-Riff zu „Progenitors…“ haben sie schamlos aus dem Song „Testament“ meiner 90er Jahre Band VICTIM geklaut, aber da will ich mal keinen bösen Vorsatz unterstellen. In „In Our Hands, The Scars“ verbindet die Band all ihre Trademarks perfekt. Mit „We are Legion“ schließen BENEDICTION ihr achtes Album perfekt ab.

Um auf meinen Anfangsgedanken zurückzukommen: „Scriptures“ punktet dank des Artworks aus der Werkstatt von Simon Harris nicht nur mit einem Hammeräußeren, sondern besticht zudem dank der grandiosen Produktion von Scott Atkins auch mit besten inneren Werten – ich will sagen: mit dem besten Sound der Bandgeschichte. Da kann man als Death Metal Troll schon mal eingeschüchtert sein.

„Scriptures“ ist mehr als nur ein neues Lebenszeichen von BENEDICTION: Das Album ist ein phoenixgleicher Aufstieg aus der Asche des englischen Death Metal. Ein starker Konkurrent für die Death Metal Schmiede in Schweden.  




Line Up

Darren Brookes - guitar
Peter Rew - guitar
Dave Ingram - vocals
Dan Bate - bass
Giovanni Durst – drums

Tracklist

1.           Iterations Of I
2.           Scriptures In Scarlet
3.           The Crooked Man
4.           Stormcrow
5.           Progenitors Of A New Paradigm
6.           Rabid Carnality
7.           In Our Hands, The Scars
8.           Tear Off These Wings
9.           Embrace The Kill
10.         Neverwhen
11.         The Blight At The End
12.         We Are Legion

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.