Blaues Herz – Teil 1

CD Reviews, Blaues Herz – Teil 1

Ein pensionierter Kommissar strandet im Schneegestöber in einem mehr oder weniger ausgestorbenen Mädcheninternat. Kann das gut gehen?
Das ist die große Frage, denn der Hörspielmarkt hält momentan jede Menge hörenswerter Krimis vor, so dass für zweitklassige Neulinge kein Platz ist. Und beim ersten Hördurchgang beschlich mich zunächst ein ungutes Gefühl. Warum? Nun ja, zunächst kam mir die einleitende Vorgeschichte mit knapp neun Minuten zu langatmig und zu unstrukturiert vor, da dort verschiedene Zeitebenen verwoben werden und Details für meinen Geschmack zu lang ausgeführt wurden, z.B. die Suche nach dem richtigen Radiosender. Es folgt ein fast zweiminütiger Titelsong, der jedoch wenig aufregend oder kultig ist und auch mit 20-30 Sekunden Spielzeit ausreichend lang gewesen wäre.
Doch… hat man diese Klippen erst einmal umschifft, geht es mit dem Hörvergnügen durchweg bergauf. Ex-Kommissar Hans Berg (Ekkehardt Belle) gewinnt zunehmend an Anziehungskraft und Ausstrahlung als Protagonist der neuen Serie und auch die Geschichte aus der Feder von Thomas Plum entwickelt sich zunehmend zu einem ausgesprochen kurzweiligen Hörvergnügen. Denn während Berg in dem Internat zwar den Naturgewalten entkommen kann, so holen ihn Verbrechen und Tod doch wieder ein – und gerade diese Dinge wolle er doch zu den Akten legen. Da die Verbindung zur Außenwelt durch die Witterung unterbrochen wird, bleibt dem ehemaligen Kommissar nichts anderes über als sich selber an die Ermittlungen zu machen. Welche Rolle spielt der Hausmeister Sturm? Was hat es mit den über die Ferien im Internat gebliebenen Schülerinnen und ihrem teils merkwürdigen Verhalten auf sich? Warum werden aus Freundinnen plötzlich Feindinnen? Und wer würde aus welchem Grund einen Mord begehen? Berg muss viele Antworten finden.
Spätestens nachdem sich die Eingangstür hinter ex-Kommissar Berg geschlossen haben, nimmt das Hörspiel Fahrt auf und die hervorragend ausgewählten Sprecher*innen sorgen für zusätzlichen Schwung und beste Unterhaltung. Nach ca. 75 Minuten geht der erste Teil dann doch viel zu schnell vorbei und man erwischt sich unweigerlich dabei unverzüglich den zweiten Teil auflegen zu wollen.
„Blaues Herz“ braucht sich – trotz des etwas zähen Starts – nicht vor der hochwertigen Konkurrenz zu verstecken, im Gegenteil. Wolfy-Office präsentieren mit „Blaues Herz“ kurzweilige Krimiunterhaltung für junge und ältere Erwachsene ab 13 Jahren und landen mit dem ersten Teil eine echte Punktlandung. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung!

Line Up

Ekkehardt Belle
Henrike Tönnes
Sara Wegner
Angelika Osusko
Saskia Haisch
Volkram Zschiesche
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.