Cancer – Shadow Gripped

CD Reviews, Cancer – Shadow Gripped

Eine Machete im Kopf muss nicht zwangsläufig immer das Ende bedeuten. Zumindest im Falle der englischen CANCER nicht, die 1990 mit ihrem Debüt „To The Gory End“ für ordentlich Wirbel in der Death Metal Gemeinde sorgten. 28 Jahre später liefert das gleiche Trio nach vielen Um- und Unwegen Studioalbum Nr. 6 ab.
Die Schlacht beginnt mit einem Mid-Tempo Riff das stellenweise an SLAUGHTERs „Incinerator“ erinnert (zumindest an die NAPALM DEATH Version des Songs) und gleichzeitig irgendwie doch eher auf der „Black Faith“ als auf „To The Gory End“ Platz gefunden hätte. Die Singleauskopplung „Garotte“ hingegen erinnert in Sachen Sound, Riffing und Vocals dann doch eher an „Death Shall Rise“. Auch „Ball Cutter“ verbindet die typischen Trademarks des Trios: mittelschnelle Härte mit kurzen Sprints. Und so geht es im Grunde weiter: „Organ Snatcher“. „The Infocider“ lässt dann die punkigen Wurzeln durchschimmern, die das Debüt der Herren ausgezeichnet hat und Song wie „Blood Bath“ so hörenswert machen. Vor allem der treibende Mittelteil mit seinen schweren Slomo Riffs zeichnet den Song aus. Auch „Thou Shalt Kill“ oder das titelgebende „Shadow Gripped“ schicken den Hörer zurück in die 90er Jahre und hätten durchaus aus den Aufnahmesessions für „Death Shall Rise“ oder „The Sins of Mankind“ stammen können. Walker & Co schwenken mit „Shadow Gripped“ jedenfalls wieder unverwechselbar die Death Metal Fahne. Die Eingängigkeit der „To The Gory End“ Songs erreicht man anno 2018 freilich nicht. Somit bleibt das Debüt das Aushängeschild der Briten, „Death Shall Rise“ verteidigt den Platz als brutalstes Album der Bandgeschichte und „Black Faith“ wird sich wohl auch künftig den Vorwurf gefallen lassen müssen, den Niedergang der Kultkapelle eingeleitet zu haben. Dabei ist das Album – auch oder vor allem aus heutiger Sicht – bei Leibe keine schlechte Scheibe. Insofern ist es auch nur logisch, dass CANCER ihre stilistische Ausrichtung der letzten drei Alben auf „Shadow Gripped“ nicht verleugnen, sondern mit dem Sound ihrer Anfangstage verbinden. Als Resultat bekommen die Fans 100% CANCER und “Shadow Gripped” ist vielleicht nicht das beste Album der Bandgeschichte, aber dafür absolut authentisch und ehrlich.

Line Up

John Walker - guitar/vocals
Ian Buchanan - bass
Carl Stokes - drums

Tracklist

1. Down The Steps [05:38]
2. Garrotte [02:23]
3.  Ball Cutter [03:31] (feat. Anders Nystrom)
4. Organ Snatcher [03:56]
5. The Infocidal [04:51]
6. Half Man Half Beast [05:55]
7. Crimes So Vile [05:00]
8. Thou Shalt Kill [03:58]
9. Shadow Gripped [04:09]
10. Disposer [04:32]

Tags

Cancer