Carnal Ghoul - Back From The Vault

CD Reviews, Carnal Ghoul - Back From The Vault

Dieses Album lässt nicht nur wegen der traurigen Begleitumstände aufhorchen.
Um möglichst unvoreingenommen an Scheiben ranzugehen, lese ich die Infos immer erst nach dem ersten Durchlauf. Da konnten mich CARNAL GHOUL mit ihrem old school Death Metal schon überzeugen. Verwundert war ich über die variantenreichen Vocals.
Dann lese ich, dass das Album dem 2021 verstorbenen Sven Gross, vielen sicher als Sänger von FLESHCEAWL bekannt, gewidmet ist. Er war auch Teil von CARNAL GHOUL und sollte die Scheibe eigentlich einsingen. Aus der Not hat die Band eine Tugend gemacht und Sänger anderer Bands für je einen Song ins Studio geholt. Da sind schon sehr bekannte Fronter wie Martin van Drunen, Paul Speckmann, Marc Grewe oder Dave Ingram dabei. Das spricht ganz nebenbei auch für den Stellenwert der mir oft unterbewerteten FLESHCRAWL für die Death Metal Szene. Es scheint nicht das Ergebnis einer Lotterie gewesen zu sein, welcher Sänger, welchen Song bekommt. Die galligen Vocals von Leif Jensen (DEW SCENTED) passen zu dem wohl thrashigsten Track ´Ravenous´.
Durch die vielen unterschiedlichen Sänger hat das Album schon fast etwas von einem Sampler, auch wenn die Band allen ein ähnliches Fundament bietet. Und der Hidden Track, bei dem MOTÖRHEADs Hit ´R.A.M.O.N.E.S.´ verwurstet wird, sorgt für einen partytauglichen Abschluss des Albums. Das wäre wohl in Svens Sinn. Wenn man das Haar in der Suppe suchen will, dann findet sich da eigentlich nur der mir etwas zu dumpfe Snare-Sound und der Effekt auf den Vocals von Martin van Drunen, die klingen nicht so intensiv wie sonst.

Das aber sind Kleinigkeiten. Da die Einnahmen aus den Verkäufen an gemeinnützige Organisationen der Krebsfürsorge gehen, sehe ich für alle Anhänger des räudigen Death Metals keinen Grund sich nicht um diese Scheibe zu bemühen. Ganz nebenbei zeigt ´Back From The Vault´ das Death Metal aus der Gruft auf seine ganz eigene, stimmige Art jede Menge Pietät haben kann.

Line Up

Daniel Jakobi - Guitar
Fernando „Ferli” Hermansa - Guitar
Johannes Pitz - Bass
Stefan “Husky” Hüskens - Drums

Vocals:
1. Church Of Dead Eyes Dave Ingram (Benediction, ex-Bolt Thrower)
2. In Cold Blood Lenny Osterhus (Endseeker)
3. Demand You To Scream Marc Grewe (ex-Morgoth, Insidious Disease)
4. Death By Fucking Metal Felix Stass (Crematory, Stass)
5. Grandmaster Flesh Ralf Hauber (Revel in Flesh, Rotpit)
6. Minion David R. Kreft (Soulburn, Graceless)
7. Backside Of The Hatchet Jost Kleinert(Lay Down Rotten, Demonbreed)
8. Ravenous Leif Jensen (Dew Scented, PhantomCorporation)
9. Where Death Unfolds Nekrovault
10. Ritual Of Cain Paul Speckmann (Master, Deathstrike)
11. To Always Remember... Martin van Drunen (Asphyx, Rotten Casket)

Tracklist

1.Church Of Dead Eyes
2.In Cold Blood
3.Demand You To Scream
4.Death By Fucking Metal
5.Grandmaster Flesh
6.Minion
7.Backside Of The Hatchet
8.Ravenous
9.Where Death Unfolds
10.Ritual Of Cain
11.To Always Remember (For Sven...And Other Heroes)
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.