Commando - Rites Of Damnation

CD Reviews, Commando - Rites Of Damnation

80er Jahre Metal im Spannungsfeld zwischen Heavy und Thrash Metal – das reicht eigentlich völlig aus als Review.

Etwas Genauer: COMMANDO aus Schweden haben mit ziemlicher Sicherheit mal die Debütalben von Bands wie Metallica oder auch Slayer gehört (Jaja, Binsenweisheit. Wer hat das nicht?). Jedoch nicht nur gehört, sondern sich dann auch zusammengesetzt, um in diesem Sinne mit der EP "Rites Of Damnation" ihr Debüt anzuteasern. Nicht nur die Musik findet ihre Entsprechung in den für viele Fans goldenen Achtzigern, auch der Gesang tendiert sehr in die Richtung eines gewissen Paul Baloff. Besonders gelungen finde ich die Songs "Final Judgement" und "Sinners Soul". Die restlichen Songs sind gut, aber aus meiner Sicht keine Highlights. Der Grundstein ist aber allemal gelegt und wenn man in der Lage sein sollte, noch etwas am Songwriting zu schrauben, dann steht uns allemal ein hörenswertes Werk bevor.

Dr. Who braucht eine Telefonzelle für seine Zeitreisen. Metal Fans können zum selben Zweck zu COMMANDO greifen.

Line Up

Robin Bidgoli – Voc, Git

Felix Einarsson – Git

Erik Björklund – B

Aron Torstensson – Dr

Tracklist

  1. The Sacrament

  2. Final Judgement

  3. Slumbering Death

  4. Djävulsmaskopi

  5. Sinners Soul

  6. Burn The Sky

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.